featured-sidebar

Helmut-Rhode-Förderpreis 2020

THINK. DRAW. WIN.

Als Hommage an die große Leidenschaft ihres Bürogründers Helmut Rhode für das architektonische Entwerfen loben RKW Architektur + bereits zum fünften Mal den mit insgesamt 5000€ dotierten studentischen Helmut-Rhode-Förderpreis aus. Ganz nach dem Motto „Zeichnet, aber zeichnet nicht ab! Zeichnet, um eure Entwürfe zu entwickeln!“ können grobe, unvollkommene Skizzen genauso wie detaillierte, ausführende Zeichnungen, die Teil des Entwurfsprozesses sind, eingereicht werden.

Schöck Hochschulpreis 2023/2024 „Urban Living Space“

Im Sommersemester 2022 lobte AIT-Dialog in Kooperation mit Schöck erstmals einen studentischen Ideenwettbewerb aus, der sich dem Element der Treppe widmete. Drei Hochschulen – Universität Stuttgart, BTU Cottbus und Leibniz Universität Hannover – wurden eingeladen, im Rahmen eines Entwurfsprojekts im Bachelorstudium die Treppe in besonderem Maße als Raum zu thematisieren. Durch den Wettbewerb sollte ein Anreiz geschaffen werden, sich der konstruktiven Planung von Treppen spielerisch zu nähern.

Schöck Hochschulpreis 2022 „Urban Stair Space“ ist entschieden

Im Sommersemester 2022 lobte AIT-Dialog in Kooperation mit Schöck erstmals einen studentischen Ideenwettbewerb aus, der sich dem Element der Treppe widmete. Drei Hochschulen – Universität Stuttgart, BTU Cottbus und Leibniz Universität Hannover – wurden eingeladen, im Rahmen eines Entwurfsprojekts im Bachelorstudium die Treppe in besonderem Maße als Raum zu thematisieren. Durch den Wettbewerb sollte ein Anreiz geschaffen werden, sich der konstruktiven Planung von Treppen spielerisch zu nähern.

Stipendiatin Janna Radlow

In Partnerschaft mit der Sto-Stiftung
Aufgewachsen ist Janna Radlow an einem Ort, an dem andere ihren Urlaub verbringen: auf der Nordseeinsel Juist. Diese hat sie verlassen, um in Hannover ihren Bachelor-Abschluss in Innenarchitektur zu absolvieren.

Stipendiatin Alfiia Koneeva

In Partnerschaft mit der Sto-Stiftung
Alfiia Koneeva ist eine der vier Stipendiatinnen, die in diesem Jahr vom Interior Scholarship, dem AIT-Stipendium der Sto-Stiftung, profitieren. 2014 wurde sie an die Stieglitz Akademie für Kunst und Design in Sankt Petersburg aufgenommen. Hier lernte Alfiia Koneeva die Grundlagen der Innenarchitektur kennen.

Baulückenspaziergang Knorr-Bremse

Am Freitag, den 2. September 2022 um 16:00 Uhr lädt der AIT-ArchitekturSalon München zum Baulückenspaziergang Knorr-Bremse ein. Wir spazieren mit Henning Larsen, HENN und A+P rund um das Knorr-Bremse-Areal am Oberwiesenfeld.

Maximilian Hartinger, München

Warum haben Sie sich entschieden, Architektur zu studieren? Maximilian Hartinger: Ich fand es gut, dass es eine angewandte Kunst ist. Was gab den Anstoß zur Bürogründung? Der stärker werdende Wunsch, unabhängig zu sein, aber auch verantwortlich. Welche Philosophie verfolgen Sie bei Ihrem Tun? Vielleicht: Die diversen Ebenen eines Projekts so in Beziehung zu bringen, dass aus ihrem Zusammenspiel aber auch aus ihren Widersprüchen Architektur entsteht.

Stipendiatin Karolin Kull

In Partnerschaft mit der Sto-Stiftung
„Die analytische Herangehensweise, die Karolin Kulls Arbeit zugrunde liegt, lässt ihre Entwürfe am Ende gleichermaßen abstrakt und konkret erscheinen“, befand die Jury im August in ihrem Urteil über die Arbeiten von Karolin Kull. Dabei setze sie stets den Maßstab in Bezug zum Menschen. Außerdem attestierten die Juroren ihr eine „durchgängig klare Handschrift“ sowie einen „poetischen Minimalismus“. Karolin Kull studiert Innenarchitektur an der Estnischen Kunstakademie und ist eine der vier diesjährigen Stipendiatinnen des Interior Scholarship. Aufgewachsen in der kleinen estnischen Stadt Tartu studiert sie im Augenblick im Rahmen eines Studienaustauschprogramms an der US-amerikanischen Rhode Island School of Design.

merakitects.studio, Düsseldorf

Was bedeutet gute Architektur für Sie? Gute Architektur/Innenarchitektur ist zeitlos. Irgendwann habe ich mir genau diese Frage gestellt… denn Geschmäcker sind und bleiben verschieden. Daher kann der/die Eine etwas als ästhetisch empfinden, während jemand anders genau das Gegenteil denkt. Daher bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass gute Innen-/Architektur zeitlos sein muss. & wie wird etwas zeitlos? Indem es einen Sinn und damit eine Berechtigung hat, da zu sein. Nichts von dem, was ich entwerfe ist nur da, um schön zu sein, sondern hat einen wahren Inhalt.

MoDusArchitects, IT-Brixen

Why did you decide to study architecture? Sandy: My older brother studied architecture and I saw how drawings could become a model or a space. Seeing the physical manifestation of an idea gave me a sense of security—I was intrigued by the notion that ideas could be pinned down and made visible. Matteo: My love of art and architectural history undoubtedly comes from my mother, she started a family before she finished her degree in architecture and so in many ways my decision to study architecture could be seen as a continuation of her passion that she instilled in me during my childhood. What made you decide to found your own practice? Meeting one another!

Baulückenspaziergang Paulaner Areal

Am 18. Juli 2022 findet der fünfte Baulückenspaziergang des AIT-ArchitekturSalon München statt. Am Nockherberg stellen neun Architekturbüros ihre Projekte in den Teilgebieten am alten Eiswerk und an der Regerstraße vor.

Stipendiatin Lara Grandchamp

In Partnerschaft mit der Sto-Stiftung
Das Interior Scholarship, das AIT-Stipendium der Sto-Stiftung, wurde in diesem Jahr zum neunten Mal vergeben. Die sechs Jurymitglieder kürten Lara Grandchamp zu einer der drei Stipendiaten. Lara Grandchamp stammt aus dem franzö­sisch-sprachigen Teil der Schweiz, lebt in Lausanne und studiert im Augenblick Szenografie an der Hochschule für Kunst und Gestaltung in Basel.

Serrano + Baquero arquitectos, Granada

Warum haben Sie sich entschieden, Architektur zu studieren? Wir haben Architektur studiert, weil wir von der Entwicklung der Kreativität angezogen wurden und uns für die Stadt und ihre Veränderungen, die Landschaft und den Einfluss der Architektur auf das Leben der Menschen interessierten. Was gab den Anstoß zur Bürogründung? Wir wollten unsere Projekte entwickeln und unser Wissen und unsere Intuition auf reale Situationen anwenden, nachdem wir an vielen Wettbewerben teilgenommen und mit anderen Büros zusammengearbeitet hatten.

Stipendiaten-Blog: Alfiia Koneeva- Part 1

In Partnerschaft mit der Sto-Stiftung
Juli 2019
In ihrem ersten Blog-Beitrag möchte Alfiia Koneeva, Stipendiatin des Interior Scholarship, über ihren Aufenthalt im September 2019 in ihrer Heimatstadt schreiben. Sankt Petersburg hat ihr Interesse an Kultur und Architektur beinflusst und ist deswegen für die Studentin besonders wichtig.

Interior Scholarship 2019 – Das AIT-Stipendium der Sto-Stiftung

Am 23. August 2019 im Hamburger ArchitekturSalon
Das mit insgesamt 24.000 Euro dotierte Interior Scholarship erhalten im Studienjahr 2019/2020 Lara Grandchamp (Hochschule für Gestaltung und Kunst, CH-Basel), Karolin Kull (Estonian Academy of Arts, EE-Tallinn), Alfiia Koneeva und Janna Theda Radlow (beide Burg Giebichenstein Kunsthochschule, DE-Halle). Uwe Koos, Vorsitzender des Stiftungsvorstands der Sto-Stiftung, sprach mit den Vieren bei einem Treffen im AIT-ArchitekturSalon Hamburg am 23. August 2019.

[ark] architektur raum konstruktion 02/2022

[ark] ist das Magazin der Sto-Gruppe für Architekten, Fachplaner und Investoren. Das jeweils 84 Seiten starke Heft erscheint quartalsweise in neun Sprachen (deutsch, englisch, französisch, tschechisch, spanisch, italienisch, rumänisch, kroatisch und chinesisch). Die Auflage von 32.000 Heften wird an Adressaten in 29 Ländern Europas, Asiens und Nordamerikas verschickt.
Gelungene Baukunst, Statements und Technik
Kern der in Zusammenarbeit mit einer renommierten Architektur-Redaktion erstellten Berichterstattung sind internationale Beispiele gelungener Baukunst. Hinzu kommen Statements weltweit bekannter Architekten zu Themen der Zeit, Beiträge rund um das Thema "Farbe", ein kompakter Technik-Teil mit kurzen Produktinformationen für aktuelle Bauaufgaben sowie wechselnde Porträts architektonisch interessanter Ziele für Städte-Trips.

Stipendiaten-Blog: Juliane Glaser “Das Hinterzimmer”

In Partnerschaft mit der Sto-Stiftung
Juli 2019
Wir leben heute in einer Wissensgesellschaft, in der das Wissen immer mehr an Wert gewinnt. Wir können und müssen viel wissen, wir aktualisieren fortlaufend unser Wissen, doch haben stets das subjektive Gefühl, zu wenig zu wissen. Diese allgegenwärtige Verfügbarkeit an Information, in Kombination mit der sozialen Isolation in unserer anonymer werdenden Gesellschaft, führt häufig dazu, dass wir am Ende ratloser dastehen als zuvor. Obwohl keine Generation so viel Wissen, Zugänge und Mittel zur Verfügung hatte, wie die unsere, fühlen wir uns paralysiert im Angesicht der komplexen Probleme, die unsere Gesellschaft hervorbringt.

[ark] architektur raum konstruktion 01/2023

[ark] ist das Magazin der Sto-Gruppe für Architekten, Fachplaner und Investoren. Das jeweils 84 Seiten starke Heft erscheint quartalsweise in neun Sprachen (deutsch, englisch, französisch, tschechisch, spanisch, italienisch, rumänisch, kroatisch und chinesisch). Die Auflage von 32.000 Heften wird an Adressaten in 29 Ländern Europas, Asiens und Nordamerikas verschickt.
Gelungene Baukunst, Statements und Technik
Kern der in Zusammenarbeit mit einer renommierten Architektur-Redaktion erstellten Berichterstattung sind internationale Beispiele gelungener Baukunst. Hinzu kommen Statements weltweit bekannter Architekten zu Themen der Zeit, Beiträge rund um das Thema "Farbe", ein kompakter Technik-Teil mit kurzen Produktinformationen für aktuelle Bauaufgaben sowie wechselnde Porträts architektonisch interessanter Ziele für Städte-Trips.

[ark] architektur raum konstruktion No. 67

[ark] ist das Magazin der Sto-Gruppe für Architekten, Fachplaner und Investoren. Das jeweils 84 Seiten starke Heft erscheint quartalsweise in neun Sprachen (deutsch, englisch, französisch, tschechisch, spanisch, italienisch, rumänisch, kroatisch und chinesisch). Die Auflage von 32.000 Heften wird an Adressaten in 29 Ländern Europas, Asiens und Nordamerikas verschickt.
Gelungene Baukunst, Statements und Technik
Kern der in Zusammenarbeit mit einer renommierten Architektur-Redaktion erstellten Berichterstattung sind internationale Beispiele gelungener Baukunst. Hinzu kommen Statements weltweit bekannter Architekten zu Themen der Zeit, Beiträge rund um das Thema "Farbe", ein kompakter Technik-Teil mit kurzen Produktinformationen für aktuelle Bauaufgaben sowie wechselnde Porträts architektonisch interessanter Ziele für Städte-Trips.

Stipendiaten-Blog: Stella Funk

In Partnerschaft mit der Sto-Stiftung
Oktober 2018
Du sitzt in ihr fest und du kannst nicht entiehen, Dich trotzaller Kraft ihrem Lauf nicht entziehen. Irdische Grenzen, in die sie dich zwängt, Von endlicher Weite unendlich bedrängt.

Weiterlesen...

Stipendiaten-Blog: Carlijn Olde Beverborg – Part 3

In Partnerschaft mit der Sto-Stiftung
Juli 2019
Did you know that Roomba, our in-home cleaning device maps spatial data about the user's living space while cleaning the dirt ? As Jan Wolfe demonstrates, Roomba benefits from regularly updated maps, receives real-time information about the overall dimensions of the space and the distances between home furnishings. What does this mean, for us – interior designers…? I just graduated from the Master Interior Architecture Research and Design focussing on the impact of smart objects on their human users and their living space. In the thesis ...

Weiterlesen...

Was War Was Wird – Morger Partner Architekten

Gegenwärtig vollzieht sich in vielen renommierten Architekturbüros ein Generationenwechsel. Er impliziert die Frage, wie deren Identität weiter geschrieben und fortentwickelt werden kann. Sie ist insbesondere für jene Architekt*innen relevant, die ikonographische Werke geschaffen oder herausragende Beiträge zu speziellen Fragestellungen geliefert haben. Zusätzliche Bedeutung gewinnt die Frage vor dem Hintergrund der sich seit ca. 10 Jahren radikal ändernden Schwerpunkte beim Bauen, die gleichzeitig auch die Rolle von Architekt*innen als gesellschaftliche Akteure enorm beeinflussen.

Über die Zukunft des Shoppings

"Die Stadtküste atmet - AUF" lautete der Titel einer Straßen-Sperraktion an einem Wochenende Ende September im Hamburger Katharinenviertel. Zu den zehn Initiatoren und Förderern gehört auch der AIT-ArchitekturSalon, der mit einem Open-Air-Stadtworkshop am Samstag Nachmittag einen Höhepunkt der Aktion leitet. "Sinnlichkeit … Hören und Riechen der Stadt“ hieß der Workshop, der sich mit dem Erlebnis der Stadt auf der Ebene aller Sinne auseinander setzte.

Stipendiaten-Blog: Carlijn Olde Beverborg

In Partnerschaft mit der Sto-Stiftung
März 2019
The first time I got confronted with talking machines was when as a kid I watched the series Dora the explorer. She is a seven-year-old Latina girl, that explores new places by overcoming obstacles, accompanied by her talking backpack and monkey companion named Boots. Through fourth wall-breaking interaction with the viewer, the viewer is presented with the challenge of helping Boots and Dora to locate items. In the series she asks questions following up with a moment of silence, assuming that us, the viewers, will answer her questions. This moment suggests an interaction and relationship between the audience and the television, as if she can hear us. Since the early 1900 film-actors are addressing the audience ...

Weiterlesen...

Stipendiaten-Blog: Anca Badut

In Partnerschaft mit der Sto-Stiftung
Februar 2019
"If science and technology march under the banner EVERYTHING IS POSSIBLE, design culture must know how to point out a path for these potential possibilities, a path that can be completely opposed to that which technological-scientific development has followed up till now". - Ezio Manzini

Weiterlesen...

[ark] architektur raum konstruktion 02/2021

[ark] ist das Magazin der Sto-Gruppe für Architekten, Fachplaner und Investoren. Das jeweils 84 Seiten starke Heft erscheint quartalsweise in neun Sprachen (deutsch, englisch, französisch, tschechisch, spanisch, italienisch, rumänisch, kroatisch und chinesisch). Die Auflage von 32.000 Heften wird an Adressaten in 29 Ländern Europas, Asiens und Nordamerikas verschickt.
Gelungene Baukunst, Statements und Technik
Kern der in Zusammenarbeit mit einer renommierten Architektur-Redaktion erstellten Berichterstattung sind internationale Beispiele gelungener Baukunst. Hinzu kommen Statements weltweit bekannter Architekten zu Themen der Zeit, Beiträge rund um das Thema "Farbe", ein kompakter Technik-Teil mit kurzen Produktinformationen für aktuelle Bauaufgaben sowie wechselnde Porträts architektonisch interessanter Ziele für Städte-Trips.
duka design, Courtyard by Marriott, Linz | © visualperformers

ArchitektenLunch mit DUKA DESIGN zu Gast bei FRANZI: “Werkstoff Holz und seine Facetten – Einsatzreichtum in der Hotellerie” mit Dagmar Duchow und Anja Kalusche by Pfleiderer

Zu einem weiteren ArchitektenLunch "zu Gast bei" laden wir Sie herzlich am Donnerstag 13. Oktober 2022 ein. Freuen Sie sich auf einen interessanten Vortrag von Dagmar Duchow und Anja Kalusche des Münchner Innenarchitekturbüros DUKA DESIGN zum Thema "Werkstoff Holz und seine Facetten – Einsatzreichtum in der Hotellerie“.

Eine Frage an … WE DONT WORK, WE CARE

Wir blicken auf den von LXSY Architekten initiierten Berliner Workshop zurück, der am 26. August zum Thema New Work in Berlin stattgefunden hat. Wir geben wir den Teilnehmern und weiteren Protagonisten die Gelegenheit, in Form von Statements ihr persönliches Resümme zu ziehen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Begegnung und der gemeinsame Austausch. Mit allen Teilnehmern haben wir das New Normal in der Corona-Krise sowie den Mehrwert von kreativer Unternehmensführung erforscht.

Eine Frage an … DesignBuild in der Architektur

Fragen an die Kuratorin Dr. Vera Simone Bader (Architekturmuseum der TU München) anlässlich der Ausstellung EXPERIENCE IN ACTION! DESIGNBUILD IN DER ARCHITEKTUR (vom 23. Juni bis zum 15. August 2021 im AIT-ArchitekturSalon Hamburg)

Dialog nach 6 // virtuell – Meilensteine (Nachbericht)

Auf den Veranstaltungen der neuen Reihe "Dialog nach 6" diskutieren internationale Gäste bei einem Abendbrot je eine Fragestellung der Baukultur und beleuchten diese in Kurzvorträgen. Am 16. Juli 2020 widmete sich der erfolgreiche Auftakt des "Dialog nach 6" mit Beiträgen von Asa Bruno (Ron Arad Architects, GB-London), Kirstie Smeaton (Nieto Sobejano Architectos, DE-Berlin/ES-Madrid) und Till Richter (DE-München/Stuttgart) unter dem Titel Meilensteine der Fassade.

TECEconnects#05 – Über den Bestand hinaus

Bei TECEconnects zum Thema „Über den Bestand hinaus“ am 23. Mai 2023 referieren und diskutieren u.a. Prof. Nanni Grau (Hütten und Paläste Architekten, Berlin & Hochschule München), Prof. Elisabeth Endres (IB Hausladen, München & TU Braunschweig), Andreas Epple (EPPLE Holding GmbH, Heidelberg), Robert Winkel (Mei architects and planners, Rotterdam), Christian Ambos (Franz&Sue, Wien) und Julia Erdmann (JES Socialtecture, Hamburg). Moderiert wird die Veranstaltung, die als Livestream aus dem AIT-ArchitekturSalon ausgestrahlt wird, von Kristina Bacht (AIT-ArchitekturSalon) und Robert Schilling (TECE).

MEMORIES – Erinnerung in der Architektur | Ausstellung des AIT-ArchitekturSalon München

Wir haben mit Architekt*innen Erinnerungen aufleben lassen; ihren Referenzen, den Anker- und Ausgangspunkten für neue Ideen, für innovative, aber vielleicht auch nie verwirklichte Entwürfe oder realisierte Gebäude nachgespürt. Was sind die Referenzen, die ihre aktuelle Arbeit beeinflussen, welches Gebäude oder Konzept hat die eigene architektonische Haltung stark geprägt oder inspiriert immer wieder? Mit diesen Fragen sehen sich Architekt*innen immer wieder in ihrem Schaffensprozess konfrontiert.

MEMORIES – Erinnerung in der Architektur | Ausstellung des AIT-ArchitekturSalon Hamburg

Kommen Sie mit auf einen Rundgang durch die Ausstellung: Eine raumgreifende Filmprojektion macht das Flussschwimmen aus der Perspektive des Schwimmers erlebbar – über Wasser genauso wie unter der Wasseroberfläche. Die Städte Basel, Bern, Zürich und Genf werden mit ihrer ganz individuellen Badekultur betrachtet und ein weiterer Teil der Ausstellung stellt Flussbadprojekte aus der ganzen Welt mit Initiativen in Berlin, Paris, Brüssel, London, New York und Boston vor.

Dialog nach 6 // virtuell – Meilensteine 1

Auf den Veranstaltungen der neuen Reihe "Dialog nach 6" diskutieren internationale Gäste bei einem Abendbrot je eine Fragestellung der Baukultur und beleuchten diese in Kurzvorträgen. Am 16. Juli 2020 um 18 Uhr widmet sich der "Dialog nach 6" mit Beiträgen von Asa Bruno (Ron Arad Architects, GB-London), Kirstie Smeaton (Nieto Sobejano Architectos, DE-Berlin/ES-Madrid) und Delugan Meissl Associated Architects, AT-Wien unter dem Titel Meilensteine der Fassade. Diese erste Ausgabe wird in digitaler Form durchgeführt.

Symposium „Handschrift vs. Haltung: Wir machen weiter – aber wie?“

Über das Gründen eines Architekturbüros wird gern und viel gesprochen. Aber was mit einem Büro passiert, wenn seine Gründer*innen in Rente gehen, darüber schweigt man sich eher aus, als wäre es ein Tabu. Was vermutlich damit zu tun hat, dass die Götter der Moderne einfach nicht in Rente gingen, sondern stilvoll an der Côte Azur ertranken oder mit dem 5B in der Hand sanft am Zeichentisch entschliefen. Der Fall einer Architekt*in, die irgendwann den Beruf erfüllt an den Nagel hängt, um entspannt ihren Lebensabend mit etwas völlig anderem zu verbringen, ist doch eher selten. Wer seinen Beruf als Berufung versteht, tut sich in der Regel schwer mit dem Aufhören.

HAMBURGER PREIS FÜR GRÜNE BAUTEN – Umweltbehörde prämiert Grüne Dächer und Fassaden

Zum zweiten Mal lobt die Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft den Hamburger Preis für Grüne Bauten aus. Prämiert werden grüne Dächer und grüne Fassaden, die in puncto Qualität, Gestaltung und Nutzung hervorstechen. Die Preisverleihung findet am 14. September 2022 im Rahmen der Ausstellungseröffnung von „EINFACH GRÜN – Greening the City“ im AIT-ArchitekturSalon Hamburg statt, der Zeitraum zum Einreichen von Projekten läuft bis zum 31. Juli 2022.

AIT-Materialtest: Oberflächen von Pfleiderer – Testbericht

Ende 2019 brachen zwölf Innen-/Architektinnen und Innen-/Architekten zu zwei intensiven Workshop-Tagen nach Heiligendamm auf — in das ältes­te, bereits 1793 gegründete Seebad Deutschlands und Europas. Vor der winterlichen Kulisse der Ostsee setzten sich die Teilnehmer in Vorträgen und Arbeitsgruppen mit dem Thema „Oberflächen und Strukturen“ auseinander und debattierten über neue Anwendungsfelder und Techniken insbesondere unter dem Gesichtspunkt aktueller Themen wie dem Klimawandel, Recycling oder Vorfertigung.

SalonGespräch “Essen und Raum: Wie kulinarische Praktiken städtische Räume prägen”

Inwiefern kann Essen in städtischen Veränderungsprozessen als Methode dienen? Welche Erkenntnisse liefern empirische Untersuchung von Essenspraktiken und deren räumlichen Zusammenhängen über Bedingtheiten des urbanen Lebensalltags? Gemeinsam mit der Soziologin Ingrid Breckner diskutieren Julia von Mende (Architektur) und Inga Reimers (Empirische Kulturwissenschaft) in einem Tischgespräch Methoden und Ergebnisse ihrer Forschungen zum Thema ‚Essen‘ sowie Transformationspotentiale für urbane Kontexte.

ArchitektenLunch mit Thomas Huth, Parat by Dorma Hüppe

Unser nächstes ArchitektenLunch findet am Donnerstag, 16. Juni 2022 um 13 Uhr im AIT-ArchitekturSalon Hamburg statt. In der LunchLecture wird uns Thomas Huth einen Werkbericht des Hamburger Büros Parat präsentieren. Neben der Kurzvorstellung einiger Projekte, liegt dessen Schwerpunkt auf einer jüngst fertiggestellten Arbeit: der Transformation einer bestehenden Bürofläche. Diese steht stellvertretend für die planerische Herausforderung unserer Zeit: Wie kann Innenarchitektur die Rückkehr der Mitarbeiter*innen in das Büro fördern?

Sky’s the Limit – Ausstellung im AIT-ArchitekturSalon Hamburg

Vernissage 18. Mai 2017 Ausstellungsdauer 19. Mai — 16. Juni 2017 Noch bis zum 16. Juni zeigt der AIT-ArchitekturSalon Köln die Ausstellung „Neue Standards. Zehn Thesen zum Wohnen“. Zehn Architektinnen und Architekten formulieren hier ihre eigenen Statements zur Zukunft des Wohnungsbaus angesichts von knappem Wohnraum und stetig steigender Preise. Sie setzten sich für eine Qualitätsdiskussion ein – für ein Wohnen in kompakten und gleichzeitig anpassungsfähigen Grundrissen. Wie Wohnen bezahlbar bleiben kann und Menschen an ihrer Stadt teilhaben können, sind ebenso Themen wie die Auseinandersetzung mit den Folgen urbaner Verdichtung.

Baulückenspaziergang Kreativquartier

Am 25. Februar 2022 findet der dritte Baulückenspaziergang des AIT-ArchitekturSalon München statt. Vor 60 interessierten Gästen stellen dann Planer*innen, Verantwortliche und Betreiber des Kreativquartiers Ihre Projekte und Wirkungsbereiche vor.

Interior.Architecture.Hospitality by Heimtextil 2024

AIT-Dialog kuratiert im Rahmen der Messe Heimtextil, die vom 9. bis 12. Januar 2024 in Frankfurt am Main stattfindet, bereits zum 15. Mal die Sonderschau Interior.Architecture.Hospitality by Heimtextil mit, die sich speziell an Innenarchitekt*innen, Architekt*innen und Expert*innen der Raumausstattung richtet.

Interior.Architecture.Hospitality by Heimtextil 2023

AIT-Dialog kuratiert im Rahmen der Messe Heimtextil, die vom 10. bis 13. Januar 2023 in Frankfurt am Main stattfindet, bereits zum 14. Mal die Sonderschau Interior.Architecture.Hospitality by Heimtextil, die sich speziell an Innenarchitekt*innen, Architekt*innen und Expert*innen der Raumausstattung richtet.

Baulückenspaziergang HafenCity Hamburg

Teilnahme Die Veranstaltung richtet sich an Architekt*innen, Innenarchitekt*innen und Planer*innen im Bereich der Baukultur. Sollten Unternehmen aus der Objektindustrie (mit Ausnahme der Premiumpartner der AIT-ArchitekturSalons) Interesse an einer Teilnahme an…

10 Jahre AIT-ArchitekturSalon Hamburg

Vor zehn Jahren wurde im Herzen Hamburgs und unweit der HafenCity mit dem AIT-ArchitekturSalon ein Ort des fachlichen Austauschs gegründet, der sowohl als Ausstellungsfläche als auch als Forum funktioniert.

Nachbericht FORWARD: Impulse einer zukunftsorientierten Architekturgeneration

Zwischen- und Mischnutzungen, temporäres Wohnen, Interventionen im Stadtraum und neue Orte der Gemeinschaft – die Arbeiten junger Architekturbüros weltweit sind beeinflusst von neuen nomadischen Arbeits- und Lebensweisen und ökologischem Verantwortungsbewusstsein. Soziale Integration, Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft sind Eckpfeiler einer architektonischen Haltung, die sich über Kontinente hinweg ablesen lässt. Die neue Generation arbeitet interdisziplinär, im Kollektiv und mit wechselnden Verbindungen. Sie führt vor Augen, dass wir die Art und Weise, wie wir bauen, überdenken müssen.

FORWARD: Impulse einer zukunftsorientierten Architekturgeneration

Zwischen- und Mischnutzungen, temporäres Wohnen, Interventionen im Stadtraum und neue Orte der Gemeinschaft – die Arbeiten junger Architekturbüros weltweit sind beeinflusst von neuen nomadischen Arbeits- und Lebensweisen und ökologischem Verantwortungsbewusstsein. Soziale Integration, Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft sind Eckpfeiler einer architektonischen Haltung, die sich über Kontinente hinweg ablesen lässt. Die neue Generation arbeitet interdisziplinär, im Kollektiv und mit wechselnden Verbindungen. Sie führt vor Augen, dass wir die Art und Weise, wie wir bauen, überdenken müssen.
WordPress Video Lightbox