AIT-Award 2020 – Statements der Jury

 

AIT-AWARD 2020 – Jurystatements

Preisverleihung am 30. September 2020, 16:00 Uhr auf der Light + Building | Forum, Saal Panorama | Frankfurt am Main
Ausstellung der prämierten Projekte vom 27. September bis 2. Oktober 2020 auf der Light + Building | Halle 1.2, A50 | Frankfurt am Main

 

Walter Angonese
„Es ist wirklich bemerkenswert zu beobachten, wie sich hervorragende Architektur auch aus der Fülle von fast 900 Einsendungen hervorzuheben vermag.”

Kim Bobsin
„Herausfordernd war schon die mit 877 Projekten aus 47 Ländern sehr hohe Anzahl der Einreichungen. Doch die überwältigende Menge an qualitativ hochwertigen Projekten hat der Jury die Auswahl der Sieger noch schwerer gemacht! Ich persönlich freue mich sehr, dass auch das Thema Innenraum als Auswahlkriterium eine sehr wichtige Rolle gespielt hat.“

Ester Bruzkus
„2 Tage, 943 Projekte, ein atemberaubender Raum und 12 Kollegen …
Die Jurysitzung war eine spannende Herausforderung und positive Unterbrechung des Alltags.
Die vielen, teilweise großartigen Projekte waren ungemein inspirierend. Es fiel uns nicht immer leicht Entscheidungen zu treffen, da wir als Architekten genau wissen, wieviel harte Arbeit in einem fertiggestellten Projekt steckt. Daher gilt mein Respekt allen eingereichten Arbeiten. Die Finalisten haben sich allerdings schnell herauskristallisiert und wurden von allen Beteiligten fast einstimmig ausgewählt.“

Simon Frommenwiler
„Es ist beeindruckend, wie sich bei der enormen Anzahl an eingereichten Projekten und der Heterogenität der Jury, Qualität doch immer wieder erstaunlich schnell durchsetzt. Das stimmt zuversichtlich.“

Werner Frosch
„Die Anzahl, aber auch die Qualität der eingereichten Projekte war imponierend. Aus der Vielzahl der Projekte haben wir, die Jury, in den verschiedenen Kategorien die Preisträger und Anerkennungen ausgewählt. In der fachlichen Bewertung waren wir uns erstaunlich einig. Das spricht für die Projekte und die Anschaulichkeit der Darstellungen.“

Marieke Kums
„Es ist ermutigend zu sehen, dass eine junge, sehr heterogene Generation von Architekten in allen Kategorien gut vertreten ist. Die Arbeiten zeigen eine große architektonische Qualität und ein tiefes Verständnis der komplexen täglichen Realität unseres Berufsstandes.“

Roger Riewe
„Nach einer ungemein intensiven Jurysitzung, bei der wir knapp 900 eingereichte Projekte evaluiert haben, bin ich nach Hause gegangen – total erschöpft, aber mit einem guten Gefühl. Denn rückblickend habe ich gesehen, dass es sie doch gibt: hervorragende und wegweisende Architektur, weltweit und nicht zu wenig davon. Das macht Mut für die Zukunft.“

Amandus Sattler
„Die unglaublich hohe Zahl an internationalen Einreichungen hat uns eine spannende und aufschlussreiche Jurysitzung in der Kirche Sankt Katharinen in Hamburg beschert. Gut ist es auch, dabei neue Architektur zu entdecken. Das eine oder andere Projekt wird man sicher bei nächster Gelegenheit vor Ort besichtigen. Wir freuen uns, bei der Preisverleihung in Frankfurt am Main die Gewinner persönlich zu beglückwünschen.“

 

Ausstellung / Veröffentlichung
Während der Messe Light + Building werden die prämierten Arbeiten vom 27. September bis 2. Oktober 2020 auf der Sonderfläche der AIT in Halle 1.2, Stand A50 ausgestellt. Im Anschluss wandert die Ausstellung der Finalisten des AIT-Award 2020 | Best in Interior and Architecture durch die AIT-ArchitekturSalons. In der Ausgabe 11.2020 der AIT wird eine Sonderausgabe des Magazins AIT-Dialog mit den prämierten Projekten erscheinen.

 

Jury-Mitglieder

Walter Angonese, Walter Angonese Architekt, IT-Kaltern
Kim Marc Bobsin, Seel Bobsin Partner, DE-Hamburg
Ester Bruzkus, ester bruzkus architekten, DE-Berlin
Simon Frommenwiler, HHF Architects, CH-Basel
Werner Frosch, henning larsen architects, DE-München
Marieke Kums, Studio Maks, NL-Rotterdam
Roger Riewe, Riegler Riewe Architekten, AT-Graz
Amandus Samsøe Sattler, Allmann Sattler Wappner Architekten, DE-München
Christian von Wissel, HSB, DE-Bremen

Kristina Bacht, AIT-Dialog, DE-Hamburg (Moderation)

 

Zum AIT-Award 2020 | Best in Interior and Architecture wurden insgesamt 943 Projekte registriert, von denen 877 Arbeiten aus 47 Ländern eingereicht wurden. Die Arbeiten verteilen sich auf insgesamt 14 verschiedene Kategorien: Wohnen Single-Family, Wohnen Multi-Family, Hotel, Gastronomie, Retail/Messe, Büro/Verwaltung, Gesundheit/Pflege, Sport/Freizeit, Öffentliche Bauten/Kultur, Bildung, Industrie/Gewerbe und Newcomer sowie die beiden diesjährigen Sonderkategorien Mixed-Use und Social Design/Partizipative Architektur.

Die hochkarätig besetzte Jury wählte am 23. und 24. Januar 2020 in Hamburg in den ersten zwei Rundgängen die 10 bis 15 besten Projekte in jeder Kategorie aus. Diese wurden in der dritten Runde erneut diskutiert, bis schließlich feststand, welche Projekte mit Preisen oder Auszeichnungen gekürt werden. Die Finalisten kommen in diesem Jahr aus Belgien, Brasilien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Italien, Japan, den Niederlanden, Österreich, Portugal, Schweden, der Schweiz, Spanien und den USA. Die Platzierungen werden von den Juroren und der AIT am 30. September 2020 um 16:00 Uhr im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in Anwesenheit der nominierten Innen-/Architekturbüros während der Light + Building in Frankfurt am Main bekannt gegeben.

 

Preisverleihung

30. September 2020, ab 16:00 Uhr, Messegelände Frankfurt am Main, Light + Building | Forum | Festsaal Panorama, Eingang City

Anmeldung

Am 30. September 2020 haben alle Gäste der Preisverleihung des AIT-Award 2020 freien Eintritt zur
Messe Light + Building. Eine Eintrittskarte inklusive RMV-Ticket erhalten Sie nach der Anmeldung per E-Mail als Gutscheincode.

 

Weitere Informationen

www.ait-award.com
www.ait-xia-dialog.de
www.light-building.messefrankfurt.com

 

AIT-Dialog

Gesellschaft für Knowhow-Transfer in Architektur und Bauwesen mbH

Bei den Mühren 70

20457 Hamburg

Fon +49 (0)40 7070 898-12

Fax +49 (0)40 7070 898-20

E-Mail     ait-award@ait-online.de

 

Fotos: GIULIANI | VON GIESE

 

In Partnerschaft mit: