Blog AIT-ArchitekturSalon

INTERFACES – Konzept, Raum, Prozess – Erkundung und Vortragsprogramm im Bergischen Land

Ende November folgten etwa 30 Architekt*innen aus ganz Deutschland unserer Einladung zur Erkundung des Bergischen Landes und zu einer hybrider Vortrags- und Diskussionsveranstaltung zusammen mit dormakaba. Unter dem Motto „Interfaces – Konzept, Raum, Prozess“ waren wir gemeinsam am 18. und 19. November 2021 unterwegs: die Tour begann in Düsseldorf mit einer Führung des Architekturkritikers Dr. Klaus Englert, der uns an seinem enormen Wissen über die Stadtgeschichte und -entwicklung von Düsseldorf teilhaben ließ. Auf dem Weg wurde nicht nur die Historie des Stadtgestaltung deutlich, sondern gemeinsam auch einige Projekte wie das Kaufhaus Breuninger, den KÖ-Bogen II von ingenhoven architects und das Dreischeibenhaus, das in den späten 50er Jahren von HPP Architekten gebaut wurde, besichtigt. Nachmittags im Werk von dormakaba in Ennepetal angekommen, gab es zunächst eine kurze Führung, bei der auch die neue Türlösung EntriWorX präsentiert wurde. Als Highlight folgte dann der Fachteil mit den Digital Lectures & Dialogue „Interfaces“, der als hybride Livestream-Veranstaltung vor Ort in Ennepetal produziert wurde. Hierzu waren nicht nur die beiden Keynote-Referenten Martin Pauli (Arup, DE-Berlin) und Kim Herforth Nielsen (3XN, DK-Kopenhagen) live zugeschaltet, sondern auch rund 200 Zuschauer verfolgten den Stream online. Nach den beiden Vorträgen, die sich aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln mit Schnittstellen in der Architektur befassten, entspann sich eine lebhafte Diskussion mit den Referenten und den Gästen vor Ort. Ein interessanter Tag mit vielen neuen Erkenntnissen!

> mehr zum Thema Interfaces und den Referenten des Livestreams

Am zweiten Tag der Erkundung stand die Besichtigung zweier ganz unterschiedlicher architektonischer Highlights im Bergischen Land auf dem Programm: Zunächst bekamen wir eine Führung durch den Mariendom und die umliegende Anlage in Neviges von Gottfried Böhm mit ihrer außergewöhnlichen Gestaltung und reichen Details. Anschließend ging es weiter nach Wuppertal in die Villa Pescher. 1965 erbaut ist sie eines der besterhaltenen und in weiten Teilen noch im Originalzustand befindlichen Bauwerke von Richard Neutra in Deutschland. Der Architekt war mit dem Bauherren Günter Pescher befreundet und so konnte sein Enkel, der das Haus inzwischen bewohnt und uns hindurch führte, mit der ein oder anderen Anekdote genauso wie mit Hintergrundwissen zur Entstehung aufwarten. Vielen Dank für die tollen Einblicke!

Die Abschlussdiskussion, bei der wir die zwei Tage der Exkursion und der vorangegangene Test des EntriWorX-Systems Revue passieren ließen, fand dann an der Müngstener Brücke bei Sonnenschein statt. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit allen Teilnehmer*innen und darüber, dass die Veranstaltung auch unter den erschwerten Bedingungen der Pandemie möglich war und zu vielen schönen Begegnungen und neuen Eindrücken geführt hat.

In Kooperation mit:

Weitere Blog-Einträge von Curators

Nachbericht SalonKonzert „Architektur ist gefrorene Musik: Ein Auftauversuch“

Blog AIT-ArchitekturSalon
Juni 2022
Blogger Curators

Ein besonderes SalonKonzert fand im AIT-ArchitekturSalon Hamburg statt: Prof. Jörg Friedrich (studio pfp gmbh) und Hakki Akyol (akyol kamps architekten gmbh) gaben an zwei Flügeln das Allegro con spirito und Andante der Sonate in D-Dur für zwei Klaviere (KV 448) von Wolfgang Amadeus Mozart zum Besten.

Im Fokus: Das Hotel the nui Tab mit TECE

Blog AIT-ArchitekturSalon
Juni 2022
Blogger Curators

Wer in Deutschland nach japanischer Kultur und Lebensart sucht, wird in Düsseldorf schnell fündig. Hier hat sich in der Hauptstadt Nordrhein-Westfalens abseits der Altstadt und Künstlerszene eine lebendige japanische Gemeinde etabliert. In diesem inspirierenden Umfeld wurde 2021 das niu Tab fertiggestellt. In den Sanitärwänden hinter den schlicht-eleganten TECEnow Betätigungsplatten, die sich in das junge urbane Design-Konzept einfügen, verbirgt sich das Vorwandsystem desselben Herstellers.

Nachbericht Baulückenspaziergang HOFMARK

Blog AIT-ArchitekturSalon
Juni 2022
Blogger Curators

Am 20. Mai 2022 fand der vierte Baulückenspaziergang des AIT-ArchitekturSalon München statt. Vor einer großen Gruppe interessierter Gäste stellten Planer*innen und Entwickler des HOFMARK Ihre Projekte bei herrlich sommerlichem Wetter vor.

Im Fokus: honett Stuhl von horgenglarus

Blog AIT-ArchitekturSalon
Juni 2022
Blogger Curators

Der Massivholzstuhl honett vereint charakteristische, traditionelle Elemente einer klassischen Stabelle mit moderner Leichtigkeit. Das Architekturbüro Blocher Partners (Stuttgart) entwickelte einen passenden Stuhl zu einem Projekt und wendete sich an Horgenglarus, um diesen mit den für diese Manufaktur charakteristischen Anfertigungstechniken zu bauen.

Im Fokus: Prämiertes Wohnen auf kleinstem Raum im ContiHome

Blog AIT-ArchitekturSalon
Mai 2022
Blogger Curators

Das ContiHome, das außen wie innen komplett mit Oberflächenmaterialien von Continental verkleidet und ausgestattet ist, holte den begehrten Red Dot Product Design Award und ebenso den iF Design Award 2022. Nachhaltiges Design bei Optik und Haptik, Funktionalität, Ästhetik und Komfort waren der Fokus bei diesem experimentellen Blick über den Tellerrand. Die Idee dahinter: Inspiriert von globalen Trends wie Micro Housing und Minimalismus hat sich Continental mit dem Zukunftsthema „Wohnen auf kleinem Raum“ auseinandergesetzt und bei der äußeren Form für einen markanten und geradlinigen Ansatz entschieden bei dem industrieller Stil genauso wie die Natur als Inspirationsquellen dienten.

WordPress Video Lightbox