Blog AIT-ArchitekturSalon

Nachbericht Baulückenspaziergang Knorr-Bremse

Mit: a+p, Henning Larsen, HENN

Der AIT-ArchitekturSalon lud am 2. September 2022 zum sechsten Baulückenspaziergang in München ein. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen trafen sich die Gäste an der U-Bahn Ausstiegsstelle Oberwiesenfeld.

Zu Beginn sprach Lucas Ziegler – Architekt und Associate Design Director für Henning Larsen in Deutschland – über das Bürogebäude Mo´ander. Ein mäandrierendes Gebäude, das nach der Fertigstellung den Eindruck von drei Teilen erwecken wird, welche sich zur Straße hin ausrichten. Zum Park hin öffnet sich dann der Bau und die Landschaft fließt hinein. Im Moment steht aber nur der erste Abschnitt – also die Hälfte das Baukörpers. Am Mock-Up lässt sich gut ablesen, was die Strukturierung der Fassadenplatten für einen Unterschied in der Anmutung der Hülle macht.

Sebastian Hübner von OPES geht auf die Entwicklung des gesamten Gebietes ein. Das Bestandsgebäude der Knorr-Bremse-Hauptverwaltung ist denkmalgeschützt und wird später frei in einem Park stehen. Thomas Müller Ivan Reimann Architekten aus Berlin sind mit dem Opes Tower beauftragt der später ca. 20 Meter höher werden soll als das H2 Hotel auf dem Nachbargrundstück. Das Düsseldorfer Büro Ingenhoven Architekten plant dort organisch anmutende Mietswohnungen. Beide Projekte befinden aber noch nicht in der Bauphase.

Über die Pforte West betreten wir das Knorr-Bremse Gelände. Christian Abicht ist Senior Associate bei HENN und stellte die Neubauten Betriebsgastronomie (TCK1 Haus 1), Technologiezentrum TCK2 und Entwicklungszentrum TCK3 sowie die Fassadensanierung von TCK1 Haus 2-4 vor. Er führte die Gruppe durch die Kuben mit dem außenliegenden Sonnenschutz bis zum Ost-Gate. Von hieraus wanderten wir durch die Unterführung der Lärchenauerstraße und dann in Richtung Osten bis zur Detmoldstraße 40.

Auf dem Weg beschreibt Christina Schäfer von Aurelis, was hier schon realisiert wurde und was gerade entwickelt wird. Benjamin Grau von a+p präsentiert die goldene Giesinger Brauerei. Die im Wilden Verband verlegten Paneele der Metallfassade variieren im Glanzgrad, und erzeugen so bei sich ändernden Lichteinfall ein lebendiges, wechselhaftes Farbspiel.

Um das funktionelle und doch sehr ästhetische Bauwerk auch von Innen zu erfahren, hatten wir eine Brauereiführung gebucht. Fatma hat uns hier alles über die Geschichte und das Brauverfahren berichtet – mit viel Begeisterung und Witz. Das Brauwasser wird aus einem 160 Meter tiefen Brunnen aus der Münchner Schotterebene gefördert und aufwändig aufbereitet. Die Giesiger Brauerei ist somit eine echte Münchener Brauerei und hat sich das hohe Ziel gesteckt, eines Tages auf der Wiesn mitzumischen.

Beim anschließenden Ausklang konnten die Gäste sich vom guten Geschmack des Giesinger Bieres überzeugen und sich mit Kolleg*innen aus der Planung vernetzen und Beziehungen vertiefen.

Klicken Sie hier für weitere Informationen zum Programm und zu den Referent*innen.


Programm

 

15:30 Uhr | Treffpunkt: U-Bahn Ausstiegsstelle Oberwiesenfeld
16:00 Uhr | Begrüßung AIT-ArchitekturSalon
16:10 Uhr | Beitrag Lucas Ziegler, Henning Larsen, über das Mo´ander
16:30 Uhr | Informationen von Sebastian Hübner (OPES)
16:30 Uhr | Spaziergang nach Norden
16:35 Uhr | Beitrag Christian Abicht, HENN, über TCK 1-3
16:55 Uhr | Spaziergang nach Nordost
17:05 Uhr | Informationen von Christina Schäfer (Aurelis)
17:15 Uhr | Beitrag Benjamin Grau, a+p, über die Giesinger Brauerei
17:40 Uhr | Führung Giesinger Bräu
17:55 Uhr | Get-together mit Brezen und Bier


Referent*innen

Henning Larsen
Henning Larsen ist ein international tätiges Unternehmen, das für ganzheitliches integriertes Design steht. Ihr Ziel ist es, lebendige, nachhaltige Gebäude zu schaffen, die für die Nutzer, die Gesellschaft und die Kultur, in die sie gebaut werden, von dauerhaftem Wert sind. Henning Larsen gestaltet, hinterfragt und verändert die physische Umgebung – von Masterplänen über urbane Räume und Gebäude bis hin zu Interior Design, Produkten und Grafiken – mit dem übergeordneten Ziel, dem Nutzer ein starkes, visionäres und umfassendes Design zu bieten, das an den spezifischen Kontext angepasst ist. Das breit gefächertes Portfolio umfasst Geschäftszentralen mit Flaggschiffcharak­ter, hochmoderne Universitäten und Forschungsinstitute, kulturelle Sehenswürdigkeiten und nachhaltige Stadtviertel.
www.henninglarsen.com

Lucas Ziegler
Lucas Ziegler ist Architekt und Associate Design Director für Henning Larsen in Deutschland. Seit mehreren Jahren leitet er die Entwurfsabteilung für Henning Larsen. Seine Entwurfsarbeit basiert auf der Analyse kontextbedingter Aspekte. Er arbeitet sowohl im städtebaulichen als auch im Gebäudemaßstab. Seit 2017 ist er bei Henning Larsen tätig und ist verantwortlich für Entwürfe wie die MCI Universität Innsbruck oder den Ladehof in Augsburg. In seiner Funktion als Associate Design Director begleitet er Projekte und Projektteams bis in die Ausführung um die Qualitäten der Entwürfe dort fortzuschreiben. Vor seiner Tätigkeit bei Henning Larsen war er in unterschiedlichen nationalen als auch internationalen Büros in Australien, Dänemark und Deutschland tätig.

HENN
HENN ist ein interdisziplinäres Team von Architekten und Ingenieuren, das in jahrzehntelanger Erfahrung in den Bereichen Arbeitsplatzgestaltung, Bildung, Wissenschaft und Forschung, Gesundheit, Automobil und Kultur gewachsen ist.
www.henn.com

Christian Abicht
Christian Abicht studierte Architektur an der Technischen Universität München und der University of Illinois. Er schloss das Studium 2003 ab. Bevor er 2011 zu HENN kam, arbeitete er für Hopkins Architects in Dubai und Dannheimer & Joos Architekten in München. Christian Abicht ist seit 2021 Senior Associate bei HENN.

a + p Architekten
a + p Architekten, hervorgegangen aus dem Architekturbüro Amtsberg + Partner, kann auf über 50 Jahre Erfahrung in der Planung und Umsetzung anspruchsvoller Bauvorhaben zurückgreifen. Im Vordergrund steht dabei ihr ganzheitlicher Ansatz, ein Projekt von der Idee bis zur Fertigstellung zu begleiten. Ihr Leistungsangebot umfasst über die klassischen Architektenleistungen hinaus daher auch die Brandschutzplanung, Innenarchitektur, Objektüberwachung und Thermische Bauphysik. Im Mittelpunkt ihres Schaffens stehen die Stadt München und ihr Großraum, die an das Bauen die unterschiedlichsten Anforderungen stellen: Neubau, Nachverdichtung, Sanierung und Denkmalschutz; Kultur, Wohnen, Gewerbe und Industrie – Aufgaben, deren Lösung im Spannungsfeld zwischen individuellem Bedarf und städtebaulicher Entwicklungen stehen. Ihren Erfolg verdanken sie der professionellen Zusammenarbeit ihrer Architekten und Ingenieure und deren Erfahrung in allen Leistungsphasen.
www.ap-architekten.de

Benjamin Grau
Benjamin Grau wurde 1978 in Wiesbaden geboren. 2006 machte er seinen Abschluss in Architektur an der FH Wiesbaden. Von 2006 bin 2007 war er freier Mitarbeiter bei freiraum4plus Architekten in Wiesbaden. Seit 2007 ist er angestellt bei a + p Architekten. 2015 wurde er Büroleiter und seit 2020 ist er Partner.

Wir bedanken uns bei den Partnern aus dem Objektbereich.

Weitere Blog-Einträge von Curators

Im Fokus: Das Hotel Mercator One mit TECE

Blog AIT-ArchitekturSalon
August 2022
Blogger Curators

Beim Verlassen des Duisburger Hauptbahnhofs in Richtung Innenstadt werden Reisende von einem weitläufigen Platz und einem streng gerasterten, anthrazit­farbenen Solitär begrüßt, dessen Enden stufenförmig und durchaus spektakulär nach oben auskragen – Das neue Mercator One in Duisburg. In diesem Hotel kommen die TECEsquare Betätigungsplatten und die TECEfilo Betätigungsplatten für Urinalmodule mit elektronischer Auslösung zum Einsatz.

Im Fokus: Freestyle von ACO

Blog AIT-ArchitekturSalon
August 2022
Blogger Curators

Mit den Gussrosten Freestyle bietet ACO die einzigartige Möglichkeit, die sichtbare Oberfläche des Rosts frei zu gestalten. Die Kund*innen entwerfen – ACO kümmert sich um die Details. So entstehen unverwechselbare Rostdesigns für besondere Orte.

Im Fokus: Mars Café mit Cosentino

Blog AIT-ArchitekturSalon, Im Fokus
Juli 2022
Blogger Curators

Mars Café – ein Showroom und Workspace in der Münchener Marsstraße. Silestone Arcilla Red aus Cosentinos Sunlit Days Collection schafft einen offenen Ort, der zum Runterkommen einlädt.

Nachbericht Baulückenspaziergang Paulaner-Areal

Blog AIT-ArchitekturSalon
Juli 2022
Blogger Curators

Am 18. Juli 2022 fand der fünfte Baulückenspaziergang des AIT-ArchitekturSalon München statt. Am Nockherberg stellten neun Architekturbüros ihre Projekte in den Teilgebieten am alten Eiswerk und an der Regerstraße vor.

Upcoming Architects facing new Conditions – Interview mit Christine Horner & Christoph Hinterreitner von SOLID architecture

GROHE Digital Talks, Upcoming Architects facing new Conditions
Juli 2022
Blogger Curators, Grohe

„Einen Entwurf machen und dann jemand anderen bauen lassen, das kommt für uns nicht infrage. Unser Ziel ist es, dass wir alles machen, und zwar so gut wie möglich. Unser Motto dazu lautet: “What you see is what you get.” Uns ist wichtig, dass der Entwurfsgedanke aus dem Wettbewerbsbetrag in jeder Leistungsphase erhalten bleibt und nicht im Verlauf des Projektes untergeht.“ Christine Horner und Christoph Hinterreitner

WordPress Video Lightbox