GROHE Digital Talks, Upcoming Architects Facing New Conditions

Upcoming Architects Facing New Conditions – Interview mit Matthias Alder und Alessandro Nunzi von ALDER CLAVOUT NUNZI ARCHITEKTEN

Upcoming Architects nehmen Stellung, wie sie den Herausforderungen des globalen Wandels begegnen und wie sie ihre Position als Ideengeber, Neuschöpfer und Qualitätssetzer behaupten. Lesen Sie dazu hier das Gespräch mit mit Matthias Alder und Alessandro Nunzi von Alder Clavuot Nunzi Architekten.

„Was uns fasziniert, sind zum Beispiel Grundrisse, die nicht so spezifisch sind, dass die nächste Generation nichts mehr damit anfangen kann. Eine gewisse Nutzungsneutralität der Räume, ohne den Charakter, die Atmosphäre und die Gemütlichkeit aus den Augen zu verlieren, ist für uns von zentraler Wichtigkeit. Langlebigkeit wird so durch flexible Nutzbarkeit erreicht. Unsere Architektur soll in dreißig Jahren auch noch für die nächste Generation leicht nutzbar sein, denn das bedeutet für uns Nachhaltigkeit.“
Matthias Alder und Alessandro Nunzi

 

GROHE: Sie haben Ihre Bürogemeinschaft 2013 gegründet. Wie ist es Ihnen gelungen, sich als junges Büro erfolgreich zu positionieren?
Matthias Alder und Alessandro Nunzi: Begonnen haben wir mit zwei Projekten aus der Familie. Als es an die Realisierung ging, wollten wir unbedingt vor Ort sein und eng mit den Unternehmen zusammenarbeiten. Wir wollten uns Zeit nehmen und unsere ersten Projekte intensiv begleiten, denn im Grunde sahen wir uns in zweifacher Hinsicht mit Neuland konfrontiert: Was das Handwerk anbelangt, mussten wir uns alles selbst beibringen. Im Studium an der ETH geht es vermehrt um die theoretische Betrachtung, um die Geschichte der Architektur und so weiter, wir wurden aus der Theorie also quasi mitten auf die Baustelle und damit ins kalte Wasser geworfen. Auf der anderen Seite mussten wir unsere Architektur-Haltung erstmals losgelöst von jeder Professoren-Unterstützung selbst begründen. Das hat uns rückblickend gutgetan.

Sie haben vielleicht den härteren, aber effizienteren Weg gewählt.
So hart war unser Weg gar nicht. Die Unternehmer sind einem wohlgesonnen. Wir konnten mit viel Freude und viel Zeit an alles herangehen. Unser Ziel dabei war und ist, die Spange zwischen der theoretischen Betrachtung und der substanziellen Umsetzung immer besser zu beherrschen. Für uns ist es besonders spannend, wenn ein Projekt, das von der Idee her ausgereift ist, Hand und Fuß bekommt. Im Umgang mit den Unternehmen ist uns der Austausch besonders wichtig. Wir wollen verstehen, warum Handwerker etwas nicht so bauen wollen, wie wir es geplant haben. So lernen wir auch das jeweilige Handwerk und können in der Konsequenz künftig viel gezielter und effizienter planen. Darüber hinaus lässt sich auf diese Weise auch die eigene Architektursprache präziser und erfolgversprechender entwickeln.

weiterlesen

 

Über ALDER CLAVUOT NUNZI ARCHITEKTEN
„Uns beschäftigt in der Architektur die gedanklich tiefe Auseinandersetzung mit einer Aufgabe und ihrem Kontext, dies in ständigem Hin und Her zwischen theoretischen Untersuchungen und der unmittelbaren Überprüfung derselben im Konkreten, Dinghaften, Substanziellen. Die daraus wachsenden Thesen und Konzepte sollen so streng wie nötig und so ungezwungen wie möglich sein und einen Charakter entstehen lassen, mit dem ein Projekt in sämtlichen Maßstabsebenen seinen entsprechenden Ausdruck findet sowie als verortetes Bauwerk eine Robustheit und Selbstverständlichkeit erreicht.“

Matthias Alder, Silvana Clavuot und Alessandro Nunzi leben und arbeiten seit den ersten gemeinsamen Projekten in Soglio im Bergell und führen ein Atelier mit 1 – 2 Mitarbeitern.

ALDER CLAVUOT NUNZI ARCHITEKTEN

Lesen Sie mehr aus der Reihe Upcoming Architects Facing New Conditions auf der Seite der GROHE Digital Talks

Weitere Blog-Einträge von Curators, Grohe

Upcoming Architects Facing New Conditions – Interview mit Markus Zilker von einszueins architektur

GROHE Digital Talks, Upcoming Architects Facing New Conditions
Dezember 2022
Blogger Curators, Grohe

„Wir machen uns bewusst, dass Gesetze, Normen und technische Richtlinien, nicht die ganze Realität sind, sondern dass sie lediglich Modelle sind, die wir als Gesellschaften bewusst oder unbewusst gewählt haben. Natürlich muss man sich an das allermeiste halten, aber man sollte trotzdem nichts unhinterfragt, sklavisch annehmen. Wir arbeiten ja primär im Wohnbau und ich glaube, wenn wir partizipativ arbeiten und die wirklichen Bedürfnisse von Menschen versuchen zu verstehen, dann gibt es Grundlegenderes, als Normen einzuhalten.“ Markus Zilker

Upcoming Architects Facing New Conditions – Interview mit Manuel Bieler von LOCALARCHITECTURE

GROHE Digital Talks, Upcoming Architects Facing New Conditions
Dezember 2022
Blogger Curators, Grohe

„Es gibt für mich nur ein No-Go und das ist die maßlose Optimierung. Ich bin wirklich erschrocken über diese Fokussierung auf Optimierung. Wir müssen nicht optimal sein. Es ist wichtig, Fehler zu machen, das macht den Reichtum einer Stadt, eines jeden Gebäudes und jeder menschlichen Beziehung aus. Wir müssen uns dessen bewusst sein und dagegen ankämpfen. Optimieren wir dennoch ohne Grenzen, wird sich am Ende alles vereinheitlichen und gleichen.“ Manuel Bieler

Nachbericht Baulückenspaziergang Kreativpark

Blog AIT-ArchitekturSalon
Oktober 2022
Blogger Curators

Am 21. Oktober 2022 fand der siebte Baulückenspaziergang des AIT-ArchitekturSalon München statt. Diesmal galt es statt Baustellen nur von Außen zu betrachten, vier besondere Gebäude von Innen zu erkunden.

Nachbericht ArchitektenLunch mit Dietrich | Untertrifaller by FMG

Blog AIT-ArchitekturSalon
Oktober 2022
Blogger Curators

Am 20. Oktober 2022 fand der ArchitektenLunch mit Dietrich | Untertrifaller zu Gast bei FRANZI – einem MUCBOOK Clubhaus in München statt. Much Untertrifaller präsentierte den Vortrag „S, M, L, XL“ zwischen einem leckeren Mittagessen und guten Gesprächen.

Nachbericht ArchitektenLunch mit DUKA DESIGN by Pfleiderer

Blog AIT-ArchitekturSalon
Oktober 2022
Blogger Curators

Am 13. Oktober 2022 fand der ArchitektenLunch mit DUKA DESIGN zu Gast bei FRANZI – einem MUCBOOK Clubhaus in der Schwanthalerstaße in München statt. Dagmar Duchow und Anja Kalusche präsentierten den Vortrag „Werkstoff Holz und seine Facetten – Einsatzreichtum in der Hotellerie“.

WordPress Video Lightbox