Blog AIT-ArchitekturSalon

Im Fokus: Die neue TECEsolid WC-Elektronik

Innovative Sensortechnik robust verpackt

Mit einer rein elektronischen Variante fürs WC vervollständigt TECE die robuste Betätigungsplattenserie TECEsolid. Die berührungslos auslösende, zwei Millimeter starke Edelstahlplatte ist ein Novum auf dem Markt, denn sie Kombiniert hohe Widerstandsfähigkeit mit umfangreichen Programmierfunktionen und einer für den Nutzer klar erkennbaren Zweimengentechnik. Konzipiert ist sie für den rauen Alltag in hochfrequentierten öffentlichen und halböffentlichen Bereichen und kann optional mit verdeckten Verschraubungen gegen Diebstahl gesichert werden. TECE erweitert damit die Möglichkeiten bei der Planung dieser Sanitärbereiche und gibt mit einer einfachen Montage und Inbetriebnahme auch dem Handwerk Sicherheit bei der Installation.

Die WC-Elektronik ist das jüngste Mitglied der TECEsolid-Familie, zu der noch eine manuelle WC-Betätigung sowie eine manuelle und eine automatische Urinalbetätigung gehören. Die Oberflächen sind in gebürstetem Edelstahl mit oder ohne Anti-Fingerprint-Beschichtung erhältlich, in Weiß matt oder glänzend sowie in Chrom glänzend. Wie alle anderen Betätigungsplatten aus dem Hause TECE passt die TECEsolid WC-Elektronik auf jeden TECE-Spülkasten.

Berührungslos ausgelöst wird die TECEsolid WC-Elektronik über einen ToF-Sensor (ToF = Time of Flight; dt.: Laufzeit), der hier erstmalig am WC eingesetzt wird. ToF-Sensoren stammen aus der Kameratechnik und sind deutlich präziser als gewöhnliche Infrarotsensoren, da sie Bewegungen dreidimensional und zeitbezogen messen und interpretieren und so zwischen Bewegungen im Raum sowie Hand- und Sitzposition unterscheiden können.

TECEsolid ist als Batterie- und Netzvariante ab September 2020 erhältlich. Ein separates Batteriefach für 9 Volt-Blockbatterien stellt sicher, dass die Netzversion auch während eines Stromausfalls noch für über 300 Spülungen auslösbar bleibt.

 

Über TECE
Die Kernkompetenz von TECE ist einfach erklärt: Wasser ins Haus holen und von dort wieder hinausleiten. Vorwand-, Rohr-, Spül- und WC-Technik gehören ebenso zu den Kompetenzfeldern wie Entwässerungs- und Abscheidetechnik. TECE ist weltweit tätig und beschäftigt rund 1500 Mitarbeiter. Seit über 30 Jahren arbeitet TECE als unabhängiges Familienunternehmen nah an Menschen und Märkten. Im direkten Dialog mit Kunden und Partnern entwickeln sie Produkte und Services für Architekten, Planer und Installateure. Sie setzen Impulse mit Produkten, mit denen man eine ganze Welt bauen kann. Innovation macht dabei den Unterschied: dank durchdachter Lösungen, zuverlässiger Technologie, dauerhaften Funktionen und zeitlosem Design.

Im Bad- und Sanitärbereich unterstützt TECE die Haltung durchdachter Architektur – vom großen Entwurf bis zur Umsetzung im Detail – mit einer konsequenten Produktphilosophie: modular, kompatibel, hochwertig, voller Varianz in Oberfläche und Material, außen genauso wie innen. Da die funktionalen und ästhetischen Ansprüche in allen Lebensräumen steigen, entwickelt TECE Produkte und Services, die auch im Bad mehr Spielraum und Komfort für Gestaltung und Nutzung bieten – im privaten oder öffentlicenh Raum, im eigenen Zuhause, in der Wohnungswirtschaft oder im Hotel. Mit dem Motto „close to you“ beschreibt TECE die Haltung des Unternehmens, durch Nähe gezielt auf konkrete Anforderungen reagieren zu können.


Kontakt
TECE GmbH
Hollefeldstr, 57
48282 Emsdetten
T +49 (0)2572 928 – 0
F +49 (0)2572 928 – 124
info@tece.de
www.tece.de

Michael Schuster
Key Account Manager Architektur
T +49 +49 (0) 25 72/ 9 28 – 133
M +49 (0)172 531 92 87
michael.schuster@tece.de

Fotos: © TECE

Weitere Blog-Einträge von Curators

Aus dem Archiv: RURAL URBANISM – Dietrich | Untertrifaller

Blog Aus dem Archiv
April 2021
Blogger Curators

Die Baukunst von Helmut Dietrich und Much Untertrifaller entwickelt sich aus dem Kontext, setzt städtebauliche Zeichen, aber fügt sich dennoch respektvoll in Landschaft und Siedlungsstruktur ein. Die Ausstellung RURAL URBANISM in den AIT-ArchitekturSalons präsentierte im Jahr 2013 anhand von Plänen, Modellen und Fotografien einen Blick auf viele der bis dahin realisierten Projekte der international erfolgreichen Architekten vom Bodensee.

Memories | blauraum Architekten, gmp, Florian Fischötter Architekt und Ulrike Brandi Licht

Blog AIT-ArchitekturSalon
April 2021
Blogger Curators

Die Wanderung des Hamburger Skizzenbuches machte Station bei blauraum Architekten und wurde anschließend gmp, übergeben. Nachdem dieser seine Handskizze hinzugefügt hatte, wanderte es zu Florian Fischötter. Weiter ging die Reise durch die Stadt zu Ulrike Brandi Licht, die sich begeistert an die Arbeit machte.

Memories | Landau-Kindelbacher & Händel Junghans Architekten

Blog AIT-ArchitekturSalon
April 2021
Blogger Curators

Mitte Dezember 2021 führt uns die Reise des Münchner Wanderbuchs ins schöne Lehel. Der Stadtteil lockt mit seiner Lage an der Isar, der kulturell bespielten Praterinsel und der St. Lukas Kirche mit romanischer und neugotischer Architektur am Mariannenplatz. Es ist wie eine Zeitreise – erst empfängt uns Landau-Kindelbacher in seinen futuristischen Arbeitsräumen in der Thierschstraße und dann Händel Junghans Architekten in beeindruckenden Altbau-Räumlichkeiten mit Blick über den Fluss.

Pfleiderer

Im Fokus: Die neue Kollektion von Pfleiderer

Blog AIT-ArchitekturSalon
April 2021
Blogger Curators

Die Pfleiderer Kollektion 2021-2024 – Auf dem Weg zum fertigen Projekt zählt jeder Schritt. Denn Entwürfe überzeugen erst dann wirklich, wenn sie sich auch konsequent umsetzen lassen. Die neue Kollektion des Holzwerkstoffherstellers Pfleiderer eröffnet hier Perspektiven: ästhetisch, funktional und konstruktiv.

Memories | agn leusmann, Büro Korb und spengler wiescholek

Blog AIT-ArchitekturSalon
März 2021
Blogger Curators

Die Wanderung des Hamburger Skizzenbuches beginnt im Dezember 2020 in bei agn leusmann mit Carsten Ritter (Gira) als ersten Boten. Anschließend bringt Andreas Becker von horgenglarus das Buch zu HPP Architekten wo Matthias Latzke sich mit der zweiten Skizze verewigt. Die nächste Station Mitte Dezember ist dann Büro Korb.