Blog AIT-ArchitekturSalon

Euramax exklusiv: Global

 

Curragh Race Course – das charakteristische Dach aus Aluminium prägt die neu eröffnete Sportstätte

Der Curragh Race Course im irischen County Kildare ist ein Mekka des Pferderennsports. Nach Umbauarbeiten und Erweiterungen wurde im Mai 2020 eine neue, vom Architekturbüro Grimshaw gestaltete Haupttribüne eingeweiht. Zum Blickfang wird das charakteristische, geschwungene Dach, das der Sportstätte nicht nur visuelle Dramatik und Eleganz verleiht, sondern auch zur visuellen Klammer für die neu entstandenen Bereiche wird. Mit seinem Kupferton erinnert das aus sinusförmigen Alumiumpanelen geschaffene Dach an regionale Baumaterialien und das ländliche Erbe der Region. Der Rennbahn verhilft die kühne Konstruktion zu einer homogenen Erscheinung, die im angenehmen Kontrast zur sanft geschwungenen umgebenden Landschaft steht.

Materialien spiegeln das landwirtschaftliche Erbe der Region

Wiedereröffnet wurde der Race Course im Mai 2019 mit einer neuen Tribüne, einem neuen Korso und einem Museumsflügel sowie komplett renovierten Stallblöcken. Für den Entwurf zeichnen Grimshaw, die in Dublin ansässigen Architekten Newenham Mulligan & Associates und das Ingenieurbüro Aecom verantwortlich. Der neue Race Course feiert die Geschichte und Tradition des Curragh – Irlands spiritueller Heimat des Pferderennsports. Die Sanierung schafft packende Sportsatmosphäre, mit erstklassigen Einrichtungen und Annehmlichkeiten wie der großen neuen Tribüne, die selbst das Herzstück des Areals bildet. Auf der Tribüne befinden sich Einrichtungen, Restaurants, Bars und Aussichtsplattformen, die allen Rennsportfans ein fantastisches Erlebnis bieten. Die Haupttribüne feiert die einzigartige Landschaft des Curragh und besteht aus drei einfachen Elementen, die die lokale Ebene respektieren. Das Dach schneidet eine dramatische und elegante Silhouette über den Himmel.

Das sanierte Gelände, das durch das weit auskragende Dach gekennzeichnet ist, sorgt am Renntag für Vorfreude, indem es die Zuschauer auf einer beispielhaften Aussichtsterrasse zusammenbringt, die die Aufmerksamkeit auf das Spektakel des irischen Flachrennens lenkt. Das dramatische freitragende Dach der Tribüne wurde als kraftvolle schwebende horizontale Form entworfen und zelebriert die weitläufige, offene Landschaft des Curragh und die darin enthaltenen neuen Rennbahnstrukturen. Von nah und fern betrachtet verleiht das Dach dem Gebiet einen einzigartigen und unverwechselbaren Charakter und eine Identität. Inspiriert von den umliegenden Ebenen und Wiesen von Curragh spiegeln die Materialien für die neue Tribüne die lokale Flora, Geologie und den ländlichen Kontext wider. Die kupferfarbene Farbe des Daches verweist auf die ländliche irische Umgangssprache und das landwirtschaftliche Erbe von Kildare, während die moderne durchgehende Dachuntersicht aus sinusförmigen Aluminiumplatten besteht, die ein homogenes und atemberaubendes Erscheinungsbild im Kontrast zur hügeligen Landschaft bieten. Konnektivität und Verkehr sind wichtige Aspekte des Designs und rund um das Zentralgebäude sind alle öffentlichen Räume, Erfrischungsbereiche und das vorgeschlagene Rennmuseum miteinander verbunden. Eine gut organisierte, offene Zirkulation schafft Kontinuität zwischen Veranstaltungen, Parklandschaft und gesellschaftlichen Zusammenkünften. Der Rennzyklus, die Bewegung und der Fluss zwischen den Parade-Ringen, den Wettbereichen, den Hospitality-Bereichen und der Rennstrecke sind wesentliche Bestandteile des Rennerlebnisses. Eine Reihe von öffentlichen Räumen bietet und fördert verschiedene Aktivitäten, und jeder Bereich hat eine unverwechselbare Atmosphäre und Identität, die innerhalb der Gesamtvision für den Standort festgelegt ist.

Eine Spur Zeitlosigkeit

Grimshaw entwarf die Innenräume aller öffentlichen Bereiche, Bars und der meisten privaten Suiten. Das Interieur reagiert auf die umgebende Landschaft und umfasst die architektonische Palette, um eine zeitgemäße Ästhetik zu bieten. Gleichzeitig wird auf das reiche Erbe des Veranstaltungsortes sowie auf die Materialien, Textilien und das Handwerk der Region zurückgegriffen. Gemeinsame Elemente vereinen die Gemeinschaftsbereiche innerhalb der Hospitality-Einrichtungen. Jedes Restaurant und jede Bar bietet eine einzigartige Atmosphäre und Palette, die jedem Rennbesucher eine Vielzahl von Räumen bietet. Durch die Mischung von Beton und Messing mit der Wärme anderer Materialien wie Naturstein, Leder und Holz entstehen reichhaltige, ruhige und einladende Räume. Die Materialität soll mit fortlaufender Zeit mildern und dem Nervenkitzel und der Vorfreude, die den Renntag begleiten, eine Spur Zeitlosigkeit verleihen. Nachhaltigkeit steht im Mittelpunkt der Sanierung, wobei der Schwerpunkt auf schlankem Design und intelligentem Materialeinsatz liegt, einschließlich Zementersatz, recyceltem Stahl und der Einführung der Dämpfung und Gewinnung von Regenwasser als Teil eines nachhaltigen Entwässerungssystems. Die natürliche Belüftung in der Championshalle, im Museum und im Bistro-Restaurant nutzt die freiliegende thermische Masse des Betonrahmens und wird durch intelligente Sensoren und effiziente Systeme ergänzt, die das Tageslicht in allen öffentlichen Räumen maximieren.

Der Beginn einer neuen Ära des Pferderennsports

Kirsten Lees, geschäftsführende Gesellschafterin von Grimshaws Londoner Studio, betont: „Mit großer Spannung können wir das Finale der neuen Saison 2019 der Curragh Racecourse feiern. Das Dach der Tribüne erhebt sich über den Himmel und schneidet eine Form, von der wir hoffen, dass sie den Fans des Sports so vertraut und beliebt wird wie die Geschichte der Sportstätte. Wir sind stolz darauf, den Beginn einer neuen Ära des irischen Pferderennsports unterstützt zu haben und freuen uns, unser wachsendes Sportportfolio um ein fantastisches Projekt erweitert zu haben. “

 

Euramax und AIT-Dialog haben ein eigenes Architekturmagazin konzipiert, das im Spätsommer 2020 erscheint. Hier werden weitere internationale Projekte mit Euramax-Beteiligung vorgestellt.

 

Ort: Kildare, Irland
Architekten: Grimshaw
www.grimshaw.global
Fertigstellung: 2019
Euramax-Beschichtung: EuraBuild PVDF 2L / Copper Metallic
Panel: Standing seam
Fotos: Roger O’Sullivan, Matt Browne/SPORTSFILE, Gareth Byrne

 

 

Kontakt
Euramax
Industrieweg 6
6045 JG Roermond
Niederlande
Fon: +31 475 370 341
Web: www.euramaxlab.com

Philipp Dierkes
Architekturberater DACH / Scandinavia
Mobil: +49 152 0315 4867
E-Mail: pdierkes@euramax.eu

Weitere Blog-Einträge von Curators

Memories | Die Planstelle & duka design

Blog AIT-ArchitekturSalon
März 2021
Blogger Curators

Die Wanderung des Münchner Skizzenbuches beginnt im Dezember 2020 in zwei Büros, die vor allem im Bereich Innenarchitektur arbeiten – mit viel Leidenschaft und Frauenpower. Die Aufgabe sich im Wanderbuch zu verewigen weckt in beiden Teams gleich große Begeisterung, wird aber ganz verschieden interpretiert. Begleiten Sie uns in die Die Planstelle und zu duka design. Wir schwelgen in Erinnerungen und ergründen den Wert der Skizze in der heutigen Zeit.

Im Fokus: Unser SalonPartnerSteelcase

Blog AIT-ArchitekturSalon
Februar 2021
Blogger Curators

Weltweit gehen Unternehmen mehr und mehr zu digitalem und stark kundenorientiertem Arbeiten über. Als Konsequenz werden viele etablierte Arbeitsweisen durch modernere Methoden ersetzt. Um voranzukommen, ist ein deutlich agileres Vorgehen nötig. Zusammenarbeit spielt hierbei eine entscheidende Rolle. Durch die ein neues Design, das die Zusammenarbeit fördert, die Etablierung verschiedener Bereiche für unterschiedliche Arbeitsstile und eine neue Herangehensweise wurde das Büro von Plan.Net Innovations in Zusammenarbeit und mit den Produkten von Steelcase umgestaltet, um ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das agiles Arbeiten und Teamwork begünstigt

Memories

Blog AIT-ArchitekturSalon
Februar 2021
Blogger Curators

Mit dem Wanderbuch „Memories“ schickt der AIT-ArchitekturSalon ein anfangs leeres Skizzenbuch durch ausgewählte Hamburger und Münchner Innen-/Architekturbüros auf Wanderschaft, in dem sich diese mit einer Skizze zum Thema „Architektur und Erinnerung“ verewigen dürfen. Die entstandenen Skizzen werden im AIT-ArchitekturSalon in Hamburg und München im Sommer 2021 präsentiert. Bis zu den Eröffnungen der Ausstellungen geben wir Ihnen in unserem Blog sowie auf unseren Kanälen auf Facebook und Instagram wöchentlich einen Einblick in die Entstehung des Skizzenbuches und nehmen Sie mit auf die Wanderschaft durch die Büros. Schauen Sie regelmäßig vorbei!

Im Fokus: Unser SalonPartner Fabromont – Kugelgarn in den Swatch Headquarters Biel

Blog AIT-ArchitekturSalon
Februar 2021
Blogger Curators

Die Swatch AG hat Ende 2019 in Biel die vom preisgekrönten japanischen Architekt Shigeru Ban geplanten Headquarters bezogen. Im Inneren des ungewöhnlichen Bürogebäudes verteilen sich 25’000 m² Geschossfläche auf 5 Etagen. Kugelgarn® in der Qualität Atlas silberpappel bietet als optisch homogene Fläche die Grundlage für eine Open Space Bürolandschaft, die den Charakter der Marke Swatch widerspiegeln soll. Möbel in knalligen Farben und aus diversen Materialien verschmelzen mit dem Dachgewölbe zu einer kreativen Spielwiese. Glasbrüstungen ermöglichen den Blick auf die verschiedenen Ebenen.

Aus dem Archiv: Im Dialog mit der Tradition – RUINELLI ARCHITETTI

Blog AIT-ArchitekturSalon, Blog Aus dem Archiv
Februar 2021
Blogger Curators

Im Frühjahr 2016 zeigte der AIT-ArchitekturSalon in Köln und Hamburg die Werkschau „Im Dialog mit der Tradition – Ruinelli Architetti“. In Form von detailreichen Architekturmodellen, Zeichnungen und Skizzen präsentiert die Ausstellung ausgewählte Projekte des Schweizer Architekturbüros Ruinelli Associati Architetti.