Blog AIT-ArchitekturSalon

Im Fokus: Wärmedämm-Verbundsysteme mit keramischen Platten im Großformat


Cosentino und Saint-Gobain Weber kombinieren Wärmedämm-Verbundsysteme mit Dekton®-Oberflächen zu neuem Fassadendesign

Mit dem ultrakompakten Dekton® bietet Cosentino witterungsbeständige und pflegeleichte keramische Fassadenplatten in vielfältigen Designs und großen Formaten. Auch Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS) können nun damit verkleidet werden. Das System weber.therm style von Saint-Gobain Weber macht’s möglich – wärmebrückenfrei und von außen unsichtbar.

Für den Geldbeutel und die Umwelt lohnt es sich, um Energieverbrauch und CO2-Emissionen zu senken und Fassaden besser zu dämmen; auch ästhetisch kann die Fassade individuelle Akzente setzen. Beim WDVS sind neben verschiedenen Oberputz-Variationen in diversen Farben nun auch geklebte Oberflächen für neue Fassadendesigns möglich.

„Kreative Gestaltungsoptionen machen Wärmedämm-Verbundsysteme noch attraktiver – sowohl im Neubau als auch bei der energetischen Sanierung von Bestandsgebäuden“, ist sich Alexander Schirra, Objektmanager bei Saint-Gobain Weber, sicher. „Die bautechnischen Prüfungen für alle Systemkomponenten von weber.therm style mit Dekton sind abgeschlossen, die allgemeine Zulassung des DIBT und die ETA erwarten wir 2022, und auch Referenzobjekte gibt es schon.“ Das System hat mit Glasoberflächen bereits 2016 den German Design Award gewonnen. Nun erweitert sich der planerische Gestaltungsspielraum nochmals um ein weiteres, faszinierendes Material.

„Wir sind begeistert, dass Dekton nun auch auf WDV-Systemen zum Einsatz kommt“, sagt Ingo Riewenherm, Business Development Fassade, Cosentino Germany. „Es gibt bei der vorgehängten hinterlüfteten Fassade viele tolle Anwendungen der ultrakompakten Oberfläche. Die 0,4 cm dünne Ausführung Dekton Slim erfreut sich zudem im Interior Design großer Beliebtheit. Nun bieten sich damit neue Gestaltungsmöglichkeiten im Außeneinsatz.“

Wärmedämm-Verbundsysteme bewähren sich seit den 1960er Jahren bei der energetischen Optimierung der Gebäudehülle. Auf den Wandbildner werden dabei Dämmplatten aufgeklebt, danach eine Armierungsschicht und ein Putzsystem aufgebracht. So wird eine durchgängige Dämmung der Gebäudehülle erreicht – ohne Wärmebrücken durch Befestigungselemente. Das gängigste Oberflächenfinish bilden Edelputze in verschiedenen Farben und Strukturen. weber.therm style erweitert die Möglichkeiten der Fassadengestaltung um alle plattenförmigen Materialien, wie z.B.  Glas, Naturstein oder keramische Platten wie Dekton®.

Dekton® besteht aus bis zu 20 natürlichen Mineralien, die in einem klimaneutralen Prozess unter hohem Druck und Hitze zu einer ultrakompakten Oberfläche sintern. Die Platten werden in fünf Stärken (0,4 cm, 0,8 cm, 1,2 cm, 2 cm und 3 cm) in großen Formaten von 320 cm x 144 cm hergestellt und kundenspezifisch zugeschnitten. Es gibt mehr als 50 verschiedene Farben und Texturen. Gestalterisch gibt es keine Limits, auch individuelle Designs sind möglich.

Vorgestellt wurde weber.therm style mit Dekton® erstmals Ende .2021 beim 1. Cosentino Fassadentag im NEXT Studio Frankfurt am Main. Hier geht’s zur Aufzeichnung des Webinars

Über Cosentino
Die Cosentino Gruppe ist ein Familienunternehmen aus Spanien, das weltweit tätig ist und hochwertige und innovative Oberflächen für die Welt des Designs und der Architektur herstellt und vertreibt. In enger Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern entstehen Designlösungen von hoher Wertigkeit, die eine Inspiration im Leben vieler Menschen sind. Erreicht wird dieses Ziel mit Pionier- und Spitzenmarken in ihren jeweiligen Segmenten wie Silestone, Dekton oder Sensa by Cosentino – technologisch fortschrittliche Oberflächen, die die Schaffung einzigartiger Umgebungen und Designs für den privaten und öffentlichen Raum ermöglichen. www.cosentino.com

Kontakt
Cosentino Deutschland GmbH
Birkerfeld 48
83627 Warngau
www.pro.cosentino.com

Ansprechpartner Hamburg
Torsten Sawatzki
+49 (0)172 2996375
tsawatzki@cosentino.com

Ansprechpartner München
Sebastian Bremm
+49 (0)172 8930597
sbremm@cosentino.com

Weitere Blog-Einträge von Curators

Nachbericht SalonKonzert „Architektur ist gefrorene Musik: Ein Auftauversuch“

Blog AIT-ArchitekturSalon
Juni 2022
Blogger Curators

Ein besonderes SalonKonzert fand im AIT-ArchitekturSalon Hamburg statt: Prof. Jörg Friedrich (studio pfp gmbh) und Hakki Akyol (akyol kamps architekten gmbh) gaben an zwei Flügeln das Allegro con spirito und Andante der Sonate in D-Dur für zwei Klaviere (KV 448) von Wolfgang Amadeus Mozart zum Besten.

Im Fokus: Das Hotel the nui Tab mit TECE

Blog AIT-ArchitekturSalon
Juni 2022
Blogger Curators

Wer in Deutschland nach japanischer Kultur und Lebensart sucht, wird in Düsseldorf schnell fündig. Hier hat sich in der Hauptstadt Nordrhein-Westfalens abseits der Altstadt und Künstlerszene eine lebendige japanische Gemeinde etabliert. In diesem inspirierenden Umfeld wurde 2021 das niu Tab fertiggestellt. In den Sanitärwänden hinter den schlicht-eleganten TECEnow Betätigungsplatten, die sich in das junge urbane Design-Konzept einfügen, verbirgt sich das Vorwandsystem desselben Herstellers.

Nachbericht Baulückenspaziergang HOFMARK

Blog AIT-ArchitekturSalon
Juni 2022
Blogger Curators

Am 20. Mai 2022 fand der vierte Baulückenspaziergang des AIT-ArchitekturSalon München statt. Vor einer großen Gruppe interessierter Gäste stellten Planer*innen und Entwickler des HOFMARK Ihre Projekte bei herrlich sommerlichem Wetter vor.

Im Fokus: honett Stuhl von horgenglarus

Blog AIT-ArchitekturSalon
Juni 2022
Blogger Curators

Der Massivholzstuhl honett vereint charakteristische, traditionelle Elemente einer klassischen Stabelle mit moderner Leichtigkeit. Das Architekturbüro Blocher Partners (Stuttgart) entwickelte einen passenden Stuhl zu einem Projekt und wendete sich an Horgenglarus, um diesen mit den für diese Manufaktur charakteristischen Anfertigungstechniken zu bauen.

Im Fokus: Prämiertes Wohnen auf kleinstem Raum im ContiHome

Blog AIT-ArchitekturSalon
Mai 2022
Blogger Curators

Das ContiHome, das außen wie innen komplett mit Oberflächenmaterialien von Continental verkleidet und ausgestattet ist, holte den begehrten Red Dot Product Design Award und ebenso den iF Design Award 2022. Nachhaltiges Design bei Optik und Haptik, Funktionalität, Ästhetik und Komfort waren der Fokus bei diesem experimentellen Blick über den Tellerrand. Die Idee dahinter: Inspiriert von globalen Trends wie Micro Housing und Minimalismus hat sich Continental mit dem Zukunftsthema „Wohnen auf kleinem Raum“ auseinandergesetzt und bei der äußeren Form für einen markanten und geradlinigen Ansatz entschieden bei dem industrieller Stil genauso wie die Natur als Inspirationsquellen dienten.

WordPress Video Lightbox