Blog AIT-ArchitekturSalon

Ecolé Primaire Santiguyah – Bau einer Grundschule

 

Die Design-Build-Studios an der Hochschule Düsseldorf / Peter Behrens School of Arts in Düsseldorf und der RWTH Aachen experimentieren seit langem mit innovativen Lernmethoden, die den praktischen Unterricht als Konzept in den meist theoretischen akademischen Lehrplan integrieren. Im Rahmen des Studiums lernen Bachelor- und Master-Studierende, ihre Ideen 1:1 umzusetzen und von der Theorie in die Praxis zu gelangen.

In der derzeitigen Aufgabe entwickeln und bauen die Studierenden der deutschen HSD/ Peter Behrens School of Arts (Social Impact Studio), der RWTH Aachen (Lehrstuhl für Gebäudelehre) und der guineischen Hochschule ISAU – Institut Supérieur d’Architecture et d’Urbanisme gemeinsam eine prototypische Grundschule in Westafrika.

Guinea ist eines der letzten Länder der Welt, welches infrastrukturell und wirtschaftlich kaum entwickelt ist. Das Schulgrundstück befindet sich fernab der städtischen Zivilisation in der Region Faranah im Dorf Santiguyah. Das Lehmhüttendorf mit seinen 300 Einwohnern verfügt über keinen Strom und das Wasser kommt aus einem öffentlichen Brunnen.

Das Schulprojekt wurde vom guineischen Bildungsministerium MEN-A und der deutschen staatlichen Entwicklungszusammenarbeit im Rahmen des Programms „Guinea II Grundbildungsprogramm“ ins Leben gerufen. Ziel des Programms ist es, einem größeren Teil der guineischen Bevölkerung einen kontinuierlichen Zugang zu hochwertiger Bildung zu ermöglichen.

Nach einer fast einjährigen Entwurfs- und Ausführungsplanung begann im Januar 2019 die erste viermonatige Bauphase, in 2020 ist die Fertigstellung geplant. Rund 100 Studenten aus Deutschland und Guinea sowie junge Handwerksauszubildende waren bisher beteiligt. Über die ganze Zeit gab es einen intensiven Lern- und Bauprozess mit den lokalen Dorfbewohnern. Weiterhin wurde eine enge Zusammenarbeit mit der örtlichen Berufsschule „Centre de Formation Professionnelle“ vereinbart.

Durch die Corona Pandemie mussten Mitte März alle Hochschulen die Grundschul-Baustelle plötzlich verlassen, die Schule wird nun in einem großartigen Prozess durch den Bauleiter, lokale Handwerker und die Dorfbewohner*innen fertiggestellt. Hochschulen und Bauleiter vor Ort sind in engem täglichem Kontakt. Trotz aller Schwierigkeiten ist eine Rückkehr der Studierenden geplant, sobald Reisen wieder sicher und ungefährlich sind.

Der Entwurf sieht einen Grundschulcampus für 250 Schüler mit zwei Unterrichtsgebäuden, bestehend aus 6 Klassenzimmern, 2 Toilettenhäusern mit Wasserstellen, einem Direktionshaus sowie einem Fußballfeld, Schulgarten und Wohnungen für die Lehrer vor. Verbesserungen des lokalen Standardschulbautyps werden durch räumliche Innovationen, den Einbau eines passiven Lüftungssystems mit einem thermischen Doppeldach und die Verwendung lokaler Materialien erprobt.

Aufgrund der in Guinea vorherrschenden tropischen Wetterbedingungen ist die natürliche Kühlung des Hauses für die Planung von großer Bedeutung. Daher wurde ein nachhaltiges, passives Belüftungssystem entwickelt, das die Wechselwirkung von Sonneneinstrahlung und Verschattung nutzt.

 

 

 

Credits

 

  • RWTH Aachen/ Lehrstuhl für Gebäudelehre, Bernadette Heiermann, Nina Gonzalez,
  • Peter Behrens School of Art/ HS Düsseldorf Social Impact Studio, Judith Reitz, Thomas Schaplik, Franz Klein-Wiele,
  • ISAU/ Institut Superieur d’Architecture et d’Urbanisme/ Dr. Sine Diakité, Mohamed Ben Kaba, Alkaly Traoré

Bauleitung: Sekou Bangoura, Kindia, Guinea
Tragwerksplanung: Prof. Dr. Arne Künstler/ imagine structure GmbH, Köln/ Frankfurt
KlimaEngineering: Markus Kraus, Transsolar KlimaEngineering GmbH, Stuttgart/ München
Bauherr: Bildungsministerium MEN-A
Finanzierung: Studien- und Fachkräftefonds V Guinea BMZ organisiert durch die  KFW
Unterstützung: Sto-Stiftung, Karl Bröcker Stiftung, Carl-Arthur-Pastor Stiftung, Engagement Global, und viele private Firmen + Sponsoren

 

Zur Finanzierung des Außenraumes und eines Solarkiosks ist das Projekt auf weitere finanzielle Unterstützung angewiesen, es können auch Spendenbescheinigungen ausgestellt werden:

 

Hochschule Düsseldorf
Landesbank Hessen-Thüringen
IBAN: DE21 3005 0000 0004 0150 12
SWIFT-Code: WELADEDD
Verwendungszweck / Betreff: 31246900 – Guinea

Weitere Blog-Einträge von Curators

Memories | Die Planstelle & duka design

Blog AIT-ArchitekturSalon
März 2021
Blogger Curators

Die Wanderung des Münchner Skizzenbuches beginnt im Dezember 2020 in zwei Büros, die vor allem im Bereich Innenarchitektur arbeiten – mit viel Leidenschaft und Frauenpower. Die Aufgabe sich im Wanderbuch zu verewigen weckt in beiden Teams gleich große Begeisterung, wird aber ganz verschieden interpretiert. Begleiten Sie uns in die Die Planstelle und zu duka design. Wir schwelgen in Erinnerungen und ergründen den Wert der Skizze in der heutigen Zeit.

Im Fokus: Unser SalonPartnerSteelcase

Blog AIT-ArchitekturSalon
Februar 2021
Blogger Curators

Weltweit gehen Unternehmen mehr und mehr zu digitalem und stark kundenorientiertem Arbeiten über. Als Konsequenz werden viele etablierte Arbeitsweisen durch modernere Methoden ersetzt. Um voranzukommen, ist ein deutlich agileres Vorgehen nötig. Zusammenarbeit spielt hierbei eine entscheidende Rolle. Durch die ein neues Design, das die Zusammenarbeit fördert, die Etablierung verschiedener Bereiche für unterschiedliche Arbeitsstile und eine neue Herangehensweise wurde das Büro von Plan.Net Innovations in Zusammenarbeit und mit den Produkten von Steelcase umgestaltet, um ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das agiles Arbeiten und Teamwork begünstigt

Memories

Blog AIT-ArchitekturSalon
Februar 2021
Blogger Curators

Mit dem Wanderbuch „Memories“ schickt der AIT-ArchitekturSalon ein anfangs leeres Skizzenbuch durch ausgewählte Hamburger und Münchner Innen-/Architekturbüros auf Wanderschaft, in dem sich diese mit einer Skizze zum Thema „Architektur und Erinnerung“ verewigen dürfen. Die entstandenen Skizzen werden im AIT-ArchitekturSalon in Hamburg und München im Sommer 2021 präsentiert. Bis zu den Eröffnungen der Ausstellungen geben wir Ihnen in unserem Blog sowie auf unseren Kanälen auf Facebook und Instagram wöchentlich einen Einblick in die Entstehung des Skizzenbuches und nehmen Sie mit auf die Wanderschaft durch die Büros. Schauen Sie regelmäßig vorbei!

Im Fokus: Unser SalonPartner Fabromont – Kugelgarn in den Swatch Headquarters Biel

Blog AIT-ArchitekturSalon
Februar 2021
Blogger Curators

Die Swatch AG hat Ende 2019 in Biel die vom preisgekrönten japanischen Architekt Shigeru Ban geplanten Headquarters bezogen. Im Inneren des ungewöhnlichen Bürogebäudes verteilen sich 25’000 m² Geschossfläche auf 5 Etagen. Kugelgarn® in der Qualität Atlas silberpappel bietet als optisch homogene Fläche die Grundlage für eine Open Space Bürolandschaft, die den Charakter der Marke Swatch widerspiegeln soll. Möbel in knalligen Farben und aus diversen Materialien verschmelzen mit dem Dachgewölbe zu einer kreativen Spielwiese. Glasbrüstungen ermöglichen den Blick auf die verschiedenen Ebenen.

Aus dem Archiv: Im Dialog mit der Tradition – RUINELLI ARCHITETTI

Blog AIT-ArchitekturSalon, Blog Aus dem Archiv
Februar 2021
Blogger Curators

Im Frühjahr 2016 zeigte der AIT-ArchitekturSalon in Köln und Hamburg die Werkschau „Im Dialog mit der Tradition – Ruinelli Architetti“. In Form von detailreichen Architekturmodellen, Zeichnungen und Skizzen präsentiert die Ausstellung ausgewählte Projekte des Schweizer Architekturbüros Ruinelli Associati Architetti.