Blog AIT-ArchitekturSalon

Ecolé Primaire Santiguyah – Bau einer Grundschule

 

Die Design-Build-Studios an der Hochschule Düsseldorf / Peter Behrens School of Arts in Düsseldorf und der RWTH Aachen experimentieren seit langem mit innovativen Lernmethoden, die den praktischen Unterricht als Konzept in den meist theoretischen akademischen Lehrplan integrieren. Im Rahmen des Studiums lernen Bachelor- und Master-Studierende, ihre Ideen 1:1 umzusetzen und von der Theorie in die Praxis zu gelangen.

In der derzeitigen Aufgabe entwickeln und bauen die Studierenden der deutschen HSD/ Peter Behrens School of Arts (Social Impact Studio), der RWTH Aachen (Lehrstuhl für Gebäudelehre) und der guineischen Hochschule ISAU – Institut Supérieur d’Architecture et d’Urbanisme gemeinsam eine prototypische Grundschule in Westafrika.

Guinea ist eines der letzten Länder der Welt, welches infrastrukturell und wirtschaftlich kaum entwickelt ist. Das Schulgrundstück befindet sich fernab der städtischen Zivilisation in der Region Faranah im Dorf Santiguyah. Das Lehmhüttendorf mit seinen 300 Einwohnern verfügt über keinen Strom und das Wasser kommt aus einem öffentlichen Brunnen.

Das Schulprojekt wurde vom guineischen Bildungsministerium MEN-A und der deutschen staatlichen Entwicklungszusammenarbeit im Rahmen des Programms „Guinea II Grundbildungsprogramm“ ins Leben gerufen. Ziel des Programms ist es, einem größeren Teil der guineischen Bevölkerung einen kontinuierlichen Zugang zu hochwertiger Bildung zu ermöglichen.

Nach einer fast einjährigen Entwurfs- und Ausführungsplanung begann im Januar 2019 die erste viermonatige Bauphase, in 2020 ist die Fertigstellung geplant. Rund 100 Studenten aus Deutschland und Guinea sowie junge Handwerksauszubildende waren bisher beteiligt. Über die ganze Zeit gab es einen intensiven Lern- und Bauprozess mit den lokalen Dorfbewohnern. Weiterhin wurde eine enge Zusammenarbeit mit der örtlichen Berufsschule „Centre de Formation Professionnelle“ vereinbart.

Durch die Corona Pandemie mussten Mitte März alle Hochschulen die Grundschul-Baustelle plötzlich verlassen, die Schule wird nun in einem großartigen Prozess durch den Bauleiter, lokale Handwerker und die Dorfbewohner*innen fertiggestellt. Hochschulen und Bauleiter vor Ort sind in engem täglichem Kontakt. Trotz aller Schwierigkeiten ist eine Rückkehr der Studierenden geplant, sobald Reisen wieder sicher und ungefährlich sind.

Der Entwurf sieht einen Grundschulcampus für 250 Schüler mit zwei Unterrichtsgebäuden, bestehend aus 6 Klassenzimmern, 2 Toilettenhäusern mit Wasserstellen, einem Direktionshaus sowie einem Fußballfeld, Schulgarten und Wohnungen für die Lehrer vor. Verbesserungen des lokalen Standardschulbautyps werden durch räumliche Innovationen, den Einbau eines passiven Lüftungssystems mit einem thermischen Doppeldach und die Verwendung lokaler Materialien erprobt.

Aufgrund der in Guinea vorherrschenden tropischen Wetterbedingungen ist die natürliche Kühlung des Hauses für die Planung von großer Bedeutung. Daher wurde ein nachhaltiges, passives Belüftungssystem entwickelt, das die Wechselwirkung von Sonneneinstrahlung und Verschattung nutzt.

 

 

 

Credits

 

  • RWTH Aachen/ Lehrstuhl für Gebäudelehre, Bernadette Heiermann, Nina Gonzalez,
  • Peter Behrens School of Art/ HS Düsseldorf Social Impact Studio, Judith Reitz, Thomas Schaplik, Franz Klein-Wiele,
  • ISAU/ Institut Superieur d’Architecture et d’Urbanisme/ Dr. Sine Diakité, Mohamed Ben Kaba, Alkaly Traoré

Bauleitung: Sekou Bangoura, Kindia, Guinea
Tragwerksplanung: Prof. Dr. Arne Künstler/ imagine structure GmbH, Köln/ Frankfurt
KlimaEngineering: Markus Kraus, Transsolar KlimaEngineering GmbH, Stuttgart/ München
Bauherr: Bildungsministerium MEN-A
Finanzierung: Studien- und Fachkräftefonds V Guinea BMZ organisiert durch die  KFW
Unterstützung: Sto-Stiftung, Karl Bröcker Stiftung, Carl-Arthur-Pastor Stiftung, Engagement Global, und viele private Firmen + Sponsoren

 

Zur Finanzierung des Außenraumes und eines Solarkiosks ist das Projekt auf weitere finanzielle Unterstützung angewiesen, es können auch Spendenbescheinigungen ausgestellt werden:

 

Hochschule Düsseldorf
Landesbank Hessen-Thüringen
IBAN: DE21 3005 0000 0004 0150 12
SWIFT-Code: WELADEDD
Verwendungszweck / Betreff: 31246900 – Guinea

Weitere Blog-Einträge von Curators

DesignBuild Research

Blog AIT-ArchitekturSalon
Mai 2021
Blogger Curators

Seit ihrer Gründung im Jahr 2005 fördert die gemeinnützige Sto-Stiftung vor allem junge Menschen im Ausbaugewerbe sowie StudentInnen der Architektur mit einem breiten Spektrum von Förderprojekten. Der diesjährige DesignBuild-Wettbewerb umfasst neben der klassischen Projektförderung diesmal zwei neue Kategorien – „DesignBuild Reflect“ sowie „DesignBuild Research“.

Aus dem Archiv: Marinierte Architektur

Blog Aus dem Archiv
Mai 2021
Blogger Curators

,,Marinierte Architektur“ – allein der Name der Veranstaltungsreihe in 2006 und 2007 von Carpet Concept und AIT-Dialog deutete bereits auf die Analogien hin, die zwischen Architektur und Kochen bestehen. Verbindungen existieren auf zahlreichen Ebenen: Architektur und Kochen gehören zu den ältesten Kulturtechniken der Menschheit. In beiden Disziplinen begegnen sich Handwerk, Kunst, Konstruktion, Gestaltung und – im Idealfall – Genuss.

Im Fokus: GROHE Baulines

Blog AIT-ArchitekturSalon
Mai 2021
Blogger Curators

GROHE ist eine führende globale Marke für ganzheitliche Badlösungen und Küchenarmaturen. Seit vielen Jahrzehnten setzen sie auf die Markenwerte Technologie, Qualität, Design und Nachhaltigkeit, um „Pure Freude an Wasser“ zu bieten. Die neu aufgelegte GROHE Baulines Kollektion für Bad und Küche ist ein echter Allrounder auf Einstiegsniveau.

Memories | Sweco & RRP

Blog AIT-ArchitekturSalon
Mai 2021
Blogger Curators

Das erste Büro in München, das 2021 in das Memories Skizzenbuch zeichnet ist Sweco. Hier nimmt sich Claudia Specht, die Team Leaderin Planning bei Sweco, dem Projekt an. Danach wird es zu RRP Architekten + Ingenieure nach Berg am Laim gebracht. Marc Rehle, einer der Geschäftsführer, nimmt sich dort Zeit für ein Gespräch und zeichnet eine Skizze zum Thema Erinnerungen.

Memories | RHWZ, SCHALTRAUM, SKAI und Seel Bobsin Partner

Blog AIT-ArchitekturSalon
Mai 2021
Blogger Curators

Das Skizzenbuch „Memories“ setzt seine Reise durch Hamburg bei RENNER HAINKE WIRTH ZIRN ARCHITEKTEN fort und wird danach SCHALTRAUM anvertraut. Auch Seel Bobsin Partner Design-Konzeptionen dürfen sich mit einer Handskizze verewigen, bevor SKAI das Wanderbuch erhalten.