Blog AIT-ArchitekturSalon

Ausstellungsrundgang Swim City

Eindrücke dem AIT-ArchitekturSalon Hamburg

Kommen Sie mit auf einen Rundgang durch die Ausstellung: Eine raumgreifende Filmprojektion macht das Flussschwimmen aus der Perspektive des Schwimmers erlebbar – über Wasser genauso wie unter der Wasseroberfläche. Die Städte Basel, Bern, Zürich und Genf werden mit ihrer ganz individuellen Badekultur betrachtet und ein weiterer Teil der Ausstellung stellt Flussbadprojekte aus der ganzen Welt mit Initiativen in Berlin, Paris, Brüssel, London, New York und Boston vor. Klicken Sie sich durch!

Die Ausstellung «Swim City» des S AM Schweizerisches Architekturmuseum zeigt die Bedeutung des Flusses als Bestandteil des öffentlichen Raums. Sie macht  das Erlebnis Flussschwimmen greifbar und zeigt die historische Entwicklung genauso wie heutige Ausprägungen des Phänomens. Dabei liegt der Fokus der Schau auf der immensen Relevanz, die das Schwimmen im Fluss inmitten der Stadt und die freizeitmäßige Nutzung der Uferzonen für die Schaffung lebenswerter urbaner Räume hat. Beim Bad im Fluss wird der Stadtraum aktiv erweitert und von den Bewohnern eingenommen und lässt ein anderes Erleben der Stadt zu: Auf einmal bewegt man sich mit der Strömung und so zieht nicht das Wasser an einem vorbei, sondern die Stadt! Das Flussschwimmen ist heute in der Schweiz eine Selbstverständlichkeit. Dass die städtischen Flüsse so genutzt werden können, lässt sich aber auf bewusste politische (z.B. das schweizweite Phosphatverbot in Reinigungsmitteln, das die Wasserqualität signifikant verbesserte) und gestalterische Interventionen (z.B. der Bau von Treppen für den Ein- und Ausstieg in, beziehungsweise aus dem Fluss) zurückführen.

Auch international sind mittlerweile Initiativen zu Flussbadprojekten entstanden, die sich häufig an der Badekultur der Schweiz orientieren. Sechs Beispiele aus Europa und den USA – Berlin (Flussbad Berlin), Brüssel (POOL IS COOL), London (Thames Baths), Paris (Ilot Vert), Boston (Charles River Swimming Initiative) und New York (+POOL) – zeigen, wie in Städten mit ganz unterschiedlichen Grundvoraussetzungen die Erschliessung der Wasserwege als Schwimm und Erholungsräume für die Bevölkerung angegangen wird. Bei manchen ist das Vorbild der Schweiz klar zu erkennen, andere hingegen schlagen mit Designinterventionen alternative Wege ein oder setzen auf Aktionen im öffentlichen Raum, um auf das Thema aufmerksam zu machen einen politischen Paradigmenwechsel herbeizuführen. Alle basieren jedoch darauf, dass die Entwicklung der Flussbäder jeweils von Einwohnern angestossen wird, die sich in Initiativen zusammenschließen und Architekten, Stadtplaner, Designer, Politiker, Wissenschaftler und die Bevölkerung zusammenbringen, um gemeinsam alle für den Erfolg relevanten Facetten in die Stadtgestaltung einzubringen und so die Lebensqualität der unmittelbaren Umgebung zu verbessern.

 

Fotos: Paul Steinbrück | Film: Andreas Ruby

Publikation
S AM – Andreas Ruby, Yuma Shinohara (HG. / ED.): Swim City.
Christoph Merian Verlag, ISBN 978-3-85616-889-6, Deutsch / Englisch, 224 S., EUR 38,-

Swim City ist eine Leihgabe des S AM Schweizerisches Architekturmuseum und wurde kuratiert von Barbara Buser, Andreas Ruby und Yuma Shinohara.

Der Ausstellungsteil mit den internationalen Projekten entstand in Zusammenarbeit mit der Future Architecture Platform, einem Verbund europäischer Architekturinstitutionen, der innovative Positionen in Architektur und Städtebau fördert.

 

         

Weitere Blog-Einträge von Curators

Aus dem Archiv: Marinierte Architektur

Blog Aus dem Archiv
Mai 2021
Blogger Curators

,,Marinierte Architektur“ – allein der Name der Veranstaltungsreihe in 2006 und 2007 von Carpet Concept und AIT-Dialog deutete bereits auf die Analogien hin, die zwischen Architektur und Kochen bestehen. Verbindungen existieren auf zahlreichen Ebenen: Architektur und Kochen gehören zu den ältesten Kulturtechniken der Menschheit. In beiden Disziplinen begegnen sich Handwerk, Kunst, Konstruktion, Gestaltung und – im Idealfall – Genuss.

Im Fokus: GROHE Baulines

Blog AIT-ArchitekturSalon
Mai 2021
Blogger Curators

GROHE ist eine führende globale Marke für ganzheitliche Badlösungen und Küchenarmaturen. Seit vielen Jahrzehnten setzen sie auf die Markenwerte Technologie, Qualität, Design und Nachhaltigkeit, um „Pure Freude an Wasser“ zu bieten. Die neu aufgelegte GROHE Baulines Kollektion für Bad und Küche ist ein echter Allrounder auf Einstiegsniveau.

Memories | Sweco & RRP

Blog AIT-ArchitekturSalon
Mai 2021
Blogger Curators

Das erste Büro in München, das 2021 in das Memories Skizzenbuch zeichnet ist Sweco. Hier nimmt sich Claudia Specht, die Team Leaderin Planning bei Sweco, dem Projekt an. Danach wird es zu RRP Architekten + Ingenieure nach Berg am Laim gebracht. Marc Rehle, einer der Geschäftsführer, nimmt sich dort Zeit für ein Gespräch und zeichnet eine Skizze zum Thema Erinnerungen.

Memories | RHWZ, SCHALTRAUM, SKAI und Seel Bobsin Partner

Blog AIT-ArchitekturSalon
Mai 2021
Blogger Curators

Das Skizzenbuch „Memories“ setzt seine Reise durch Hamburg bei RENNER HAINKE WIRTH ZIRN ARCHITEKTEN fort und wird danach SCHALTRAUM anvertraut. Auch Seel Bobsin Partner Design-Konzeptionen dürfen sich mit einer Handskizze verewigen, bevor SKAI das Wanderbuch erhalten.

Im Fokus: Silestone Loft von Cosentino

Blog AIT-ArchitekturSalon
April 2021
Blogger Curators

Mit der neuen Kollektion „Silestone Loft“ schafft Cosentino, der führende Hersteller von Quarzoberflächen für Küche, Bad und Möbel, die Verbindung aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Die Designs sind inspiriert vom Industrial Style der ikonischen Stadtviertel Camden, Poblenou, Seaport, Nolita und Corktown.