Blog AIT-ArchitekturSalon

Im Fokus: Connemarble Irish von FMG

FMG Marmi MaxFine – Connemarble Irish
FMG Fabbrica Marmi e Graniti, ein führender Hersteller von großen, hochwertigen Feinsteinzeugfliesen, verfolgt weiterhin das große Ziel, immer neue und originalgetreue Materialeffekte auf den Markt zu bringen, indem die Oberflächen der großen MaxFine-Fliesen mit den Strukturen der feinsten Steinen der Natur bedruckt werden.

Neu hinzugekommen ist Connemarble Irish, eine Textur, die, wie der Name schon sagt, vom grünen Marmor Irlands inspiriert ist und sich durch eine vielfältige Farbgebung mit abgestuften Schattierungen von dunkel bis hell und ausgeprägten weißen Äderungen auszeichnet. Die Farben sind von natürlichen Elementen inspiriert, darunter Chlorophyll, Wasser, Felswände und Landschaften, die mit Wäldern und Flechten bedeckt sind, und erzeugen eine beruhigende und entspannende Atmosphäre.

Connemarble Irish ist eine technisch anspruchsvolle Keramik, die den Charme von natürlichen Materialien einfängt und so die visuelle Kultur und die kollektive architektonische Tradition von FMG, in Innenräume bringt – sowohl im gewerblichen als auch im häuslichen Bereich. FMG setzt dabei auf Modernität und einen zeitgenössischen und kreativen Look. Die Welt des Feinsteinzeug ist eine, die sich ständig weiterentwickelt und dank ihrer vielseitigen Einsatzmöglichkeiten neue Designmodelle ermöglicht: Die großformatigen Fliesen können auf Böden verlegt, als Wandverkleidung verwendet oder als Applikation auf Strukturelementen und Einrichtungsgegenständen angebracht werden, wodurch individuelle und originelle Lösungen entstehen.

Forschung, Entwicklung und Innovation, die Triebfedern, die FMG seit jeher leiten, haben zur Herstellung von Connemarble Irish geführt, einer Oberfläche, die ein außergewöhnliches ästhetisches Ergebnis mit den hervorragenden technischen Leistungen der MaxFine-Fliesen verbindet, zu denen Abriebfestigkeit, chemische Beständigkeit, Wasserdichtigkeit und bakteriostatische Eigenschaften gehören.

Technische Daten
CONNEMARBLE IRISH / Marmi MaxFine
Abmessungen: 300×150, 150×150, 150×75, 75×75, 75×37,5 cm
Oberfläche: glänzend
Dicke: 6 mm

FMG MaxFine – Großformatige Fliesen
Schon die ersten großformatigen Fliesen waren 3 Meter hoch und 1,5 Meter breit, eine erstaunliche Leistung der Fachleute von FMG zu dieser Zeit. Dieses neue architektonische Konzept hat dem Markt eine neue Möglichkeit geboten, von Zeit zu Zeit noch größere Platten zu beziehen. MaxFine – Ein Produkt, das maximale Freiheit und minimale Einschränkungen bietet. Die großformatigen Platten eignen sich perfekt für Boden- und Wandverkleidungen mit Lösungen, die an natürliche Materialien wie Marmor, Stein, Granit oder Holz erinnern. Sie können auch zu einem echten Einrichtungsgegenstand werden: Wie Oberflächen für Tische, Schiebetüren, Decken oder hinterleuchtete Wandpaneele.

 

Über FMG – Iris Ceramica
1961 gegründet ist die Iris-Gruppe führend im Design und in der Produktion von Keramik- und Feinsteinzeugfliesen. Als inhabergeführtes Familienunternehmen legen sie besonders großen Wert auf Innovation und ökologische Verantwortung. Die Entscheidung, über die Initiativen und Ergebnisse der FMG Gruppe in finanzieller, sozialer, ökologischer und unternehmerischer Hinsicht öffentlich zu berichten, ergibt sich aus ihrer spezifischen Aufgabe und bekräftigt ihr Engagement für die Schaffung gemeinsamer Werte. Der Beginn dieses Prozesses liegt 60 Jahre zurück, als der Gründer von FMG beschloss, in Sachen Nachhaltigkeitsziele einen Schritt voraus zu sein und die Gleichung Ökologie = Ökonomie formulierte.

 

Kontakt
Iris Ceramica
FMG Fabbrica Marmi e Graniti
Via Ghiarola Nuova, 119
41042 Fiorano Modenese
Italy
www.irisfmg.de
www.irisceramica.net

Michaela Lind
Architektin Dipl.-Ing.
Objektberaterin
M +49 (0)176 617 322 70
mlind@irisfmg.com

Weitere Blog-Einträge von Curators

Aus dem Archiv: RURAL URBANISM – Dietrich | Untertrifaller

Blog Aus dem Archiv
April 2021
Blogger Curators

Die Baukunst von Helmut Dietrich und Much Untertrifaller entwickelt sich aus dem Kontext, setzt städtebauliche Zeichen, aber fügt sich dennoch respektvoll in Landschaft und Siedlungsstruktur ein. Die Ausstellung RURAL URBANISM in den AIT-ArchitekturSalons präsentierte im Jahr 2013 anhand von Plänen, Modellen und Fotografien einen Blick auf viele der bis dahin realisierten Projekte der international erfolgreichen Architekten vom Bodensee.

Memories | blauraum Architekten, Florian Fischötter, LH Architekten und Ulrike Brandi Licht

Blog AIT-ArchitekturSalon
April 2021
Blogger Curators

Die Wanderung des Hamburger Skizzenbuches machte Station bei blauraum Architekten und wurde anschließend an Florian Fischötter übergeben. Weiter ging die Reise durch die Stadt zu Ulrike Brandi Licht, die sich begeistert an die Arbeit machte, bevor das Buch zu LH Architekten gebracht wurde.

Memories | Landau-Kindelbacher & Händel Junghans Architekten

Blog AIT-ArchitekturSalon
April 2021
Blogger Curators

Mitte Dezember 2021 führt uns die Reise des Münchner Wanderbuchs ins schöne Lehel. Der Stadtteil lockt mit seiner Lage an der Isar, der kulturell bespielten Praterinsel und der St. Lukas Kirche mit romanischer und neugotischer Architektur am Mariannenplatz. Es ist wie eine Zeitreise – erst empfängt uns Landau-Kindelbacher in seinen futuristischen Arbeitsräumen in der Thierschstraße und dann Händel Junghans Architekten in beeindruckenden Altbau-Räumlichkeiten mit Blick über den Fluss.

Pfleiderer

Im Fokus: Die neue Kollektion von Pfleiderer

Blog AIT-ArchitekturSalon
April 2021
Blogger Curators

Die Pfleiderer Kollektion 2021-2024 – Auf dem Weg zum fertigen Projekt zählt jeder Schritt. Denn Entwürfe überzeugen erst dann wirklich, wenn sie sich auch konsequent umsetzen lassen. Die neue Kollektion des Holzwerkstoffherstellers Pfleiderer eröffnet hier Perspektiven: ästhetisch, funktional und konstruktiv.

Memories | agn leusmann, Büro Korb und spengler wiescholek

Blog AIT-ArchitekturSalon
März 2021
Blogger Curators

Die Wanderung des Hamburger Skizzenbuches beginnt im Dezember 2020 in bei agn leusmann mit Carsten Ritter (Gira) als ersten Boten. Anschließend bringt Andreas Becker von horgenglarus das Buch zu HPP Architekten wo Matthias Latzke sich mit der zweiten Skizze verewigt. Die nächste Station Mitte Dezember ist dann Büro Korb.