Blog AIT-Award at 6

Gartenhaus, Aretz Dürr Architektur, Finalist AIT-Award 2020

Blog AIT-Award
Gartenhaus, NL-Oostkapelle
Aretz Dürr Architektur, DE-Köln
Finalist in der Kategorie: Newcomer

Für ein Ferienhaus im niederländischen Küstenort Oostkapelle gestalteten Aretz Dürr Architektur aus Köln ein Gartenhaus zum Verstauen von Fahrrädern und Gartengeräten. Vorgaben waren ein natürlicher Baustoff wie Holz, der ohne Pflege auskommt. Gleichzeitig sollte die ohnehin schon kleine Gartenfläche nicht noch weiter minimiert werden. Der Kostenrahmen orientierte sich an einem Fertigbausatz aus dem Baumarkt. Der Entwurfsansatz sieht vor, die Organisation des Geräteschuppens ohne Verkehrsfläche zu bewerkstelligen, die bei einem handelsüblichen Fertigbausatz eines begehbaren Geräteschuppens benötigt wird. Damit verkleinert sich die benötigte Grundfläche um rund 20 Prozent. Entwurfskonzept ist ein nicht begehbarer Außenschrank, dessen Tiefe so gering wie möglich und von dem sperrigsten zu verstauenden Gegenstand, zwei ineinander verschachtelten Fahrrädern, definiert wird. In der Gesamtbreite nimmt der circa  einen Meter tiefe Außenschrank nahezu die Breite des Gartengrundstücks auf und bildet ein Gegenüber zur Gartenfassade des Ferienhauses und deren strukturellen Metrik. Über Drehtüren kann der nicht begehbare Schuppen von außen geöffnet werden. Die reduzierte Holzkonstruktion ist für den Selbstbau ausgelegt und wird auf Punktfundamenten circa 30 Zentimeter über der Geländeoberfläche aufgestellt. Alle Fügepunkte der Holzkonstruktion sind werkseitig über Ausfräsungen vorbereitet. Sämtliche Bauteile sind montagebereit. Der Geräteschuppen dient auch als konstruktive Studie, bei der Fügemethoden und Vorfabrikationsprozesse überprüft und deren Übertragbarkeit in einen größeren Maßstab, beispielsweise für einen zukünftigen Wohnbau, bewerten werden können.

 

Bauherr: privat
Ort: NL-Oostkapelle
Architekten: Aretz Dürr Architektur, DE-Köln
www.aretzduerr.de
Fertigstellung: 2019
Fotos: Sven Aretz / Sophie Schulten

 

Mehr Informationen über den Wettbewerb: www.ait-award.com

 

Weitere Blog-Einträge von Curators

Aus dem Archiv: RURAL URBANISM – Dietrich | Untertrifaller

Blog Aus dem Archiv
April 2021
Blogger Curators

Die Baukunst von Helmut Dietrich und Much Untertrifaller entwickelt sich aus dem Kontext, setzt städtebauliche Zeichen, aber fügt sich dennoch respektvoll in Landschaft und Siedlungsstruktur ein. Die Ausstellung RURAL URBANISM in den AIT-ArchitekturSalons präsentierte im Jahr 2013 anhand von Plänen, Modellen und Fotografien einen Blick auf viele der bis dahin realisierten Projekte der international erfolgreichen Architekten vom Bodensee.

Memories | blauraum Architekten, Florian Fischötter, LH Architekten und Ulrike Brandi Licht

Blog AIT-ArchitekturSalon
April 2021
Blogger Curators

Die Wanderung des Hamburger Skizzenbuches machte Station bei blauraum Architekten und wurde anschließend an Florian Fischötter übergeben. Weiter ging die Reise durch die Stadt zu Ulrike Brandi Licht, die sich begeistert an die Arbeit machte, bevor das Buch zu LH Architekten gebracht wurde.

Memories | Landau-Kindelbacher & Händel Junghans Architekten

Blog AIT-ArchitekturSalon
April 2021
Blogger Curators

Mitte Dezember 2021 führt uns die Reise des Münchner Wanderbuchs ins schöne Lehel. Der Stadtteil lockt mit seiner Lage an der Isar, der kulturell bespielten Praterinsel und der St. Lukas Kirche mit romanischer und neugotischer Architektur am Mariannenplatz. Es ist wie eine Zeitreise – erst empfängt uns Landau-Kindelbacher in seinen futuristischen Arbeitsräumen in der Thierschstraße und dann Händel Junghans Architekten in beeindruckenden Altbau-Räumlichkeiten mit Blick über den Fluss.

Pfleiderer

Im Fokus: Die neue Kollektion von Pfleiderer

Blog AIT-ArchitekturSalon
April 2021
Blogger Curators

Die Pfleiderer Kollektion 2021-2024 – Auf dem Weg zum fertigen Projekt zählt jeder Schritt. Denn Entwürfe überzeugen erst dann wirklich, wenn sie sich auch konsequent umsetzen lassen. Die neue Kollektion des Holzwerkstoffherstellers Pfleiderer eröffnet hier Perspektiven: ästhetisch, funktional und konstruktiv.

Memories | agn leusmann, Büro Korb und spengler wiescholek

Blog AIT-ArchitekturSalon
März 2021
Blogger Curators

Die Wanderung des Hamburger Skizzenbuches beginnt im Dezember 2020 in bei agn leusmann mit Carsten Ritter (Gira) als ersten Boten. Anschließend bringt Andreas Becker von horgenglarus das Buch zu HPP Architekten wo Matthias Latzke sich mit der zweiten Skizze verewigt. Die nächste Station Mitte Dezember ist dann Büro Korb.