Blog AIT-ArchitekturSalon

Im Fokus: Cosentino

 

 

Die Cosentino Gruppe ist ein Familienunternehmen aus Andalusien im Süden Spaniens, das weltweit tätig ist und hochwertige, innovative Oberflächen für die Welt des Designs und der Architektur herstellt und vertreibt.

Cosentino entwickelt, produziert und vertreibt Designlösungen von hoher Wertigkeit, die eine Inspiration im Leben vieler Menschen sind. Die Premiummarken SILESTONE® und DEKTON® by Cosentino® überzeugen durch technologisch fortschrittliche Oberflächen, die die Schaffung einzigartiger Umgebungen für den privaten und öffentlichen Raum ermöglichen.

 

SILESTONE® besteht zu mehr als 90 % aus natürlichem Quarz mit einer starken Oberflächenbeständigkeit durch außergewöhnliche Widerstandsfähigkeit und Langlebigkeit für den hochwertigen Innenausbau. Diese Eigenschaften machen es zur besten Wahl nicht nur für die Küche, sondern auch für Waschtische, Duschtassen, Wandbekleidungen und Fußböden. Die spezielle Behandlung, die SILESTONE® erhält, erhöht die Widerstandsfähigkeit im Alltag: Flüssigkeiten, Flecken oder Kratzer sind kein Problem. Erhältlich in mehr als 50 Farben, mit verschiedenen Texturen und Formaten, mit denen Ihnen eine breite Kreativitätspalette zur Verfügung steht – einfach nur inspirierend.

 

Die Ultrakompakte Oberfläche DEKTON® besitzt eine Reihe von Eigenschaften, die es für Innenanwendungen einzigartig machen. Aufgrund seiner Beständigkeit gegen Sonnenstrahlen ist es aber auch perfekt für Außenoberflächen. DEKTON® ist also das vielseitige Material schlechthin. Mit dem großformatigen Material wurde eine anspruchsvolle und ultrakompakte Oberfläche kreiert, die nahezu jede Optik von Natur- und Technologiematerialien nachbilden kann und aufgrund der Vielzahl unterschiedlichen Designs, Texturen und Materialstärken eine ungewöhnlich hohe Gestaltungsvielfalt für die Fassade bietet. DEKTON® ist gegenüber dickerem Natur- und Betonwerkstein mit nur 12 mm Stärke sehr dünn und somit verhältnismäßig leicht, was der Fassade zusätzliche anmutige Eleganz und Leichtigkeit verleiht. Der Einsatz der kompakten, hochwertigen Oberfläche ermöglicht feine Schnittkanten ohne Ausbruch und auch Ecken können scharf auf Gehrung geschnitten und verklebt werden. Aufgrund der Befestigung mit Hinterschnittankern und rückseitigen Aluminiumprofilen entsteht letztlich eine einheitliche, fugenarme Verkleidung, die sich völlig frei von sichtbaren Bohrungen oder anderen optischen Beeinträchtigungen zeigt.

 

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Cosentino.

 

 

Cosentino Projektberatung

Projektmanager Frank Schwaneberg stellt sich vor:

Als persönlicher Ansprechpartner für den Großraum Hamburg betreut Frank Schwaneberg die Architekten, Fachplaner, Bauherren und Projektentwickler in allen Belangen der Oberflächengestaltung mit den Marken SILESTONE® und DEKTON®. Die Planung und Realisierung zeitgemäßer Architektur ist in seinem beruflichen Werdegang schon immer eine zentrale Aufgabe gewesen.

„Sowohl die gestalterische als auch die technische Detailberatung erfordern Fachwissen, Verbindlichkeit und Ausdauer.“, führt Frank Schwaneberg aus. „Lösungen erarbeiten, die die Idee nicht einschränken und zu einem optimalen Ergebnis in der Umsetzung führen, das ist mein Antrieb.“ Gemäß dieser Maxime agiert er in der Fassadengestaltung und der Innenarchitektur.

Als gebürtiger Lübecker ist ihm das hanseatische bereits in die Wiege gelegt worden – Verlässlichkeit, Anstand und Fairness prägen sein Handeln. „Da ich diese Tugenden auch bei meinen Geschäftspartnern sehr schätze, empfinde ich die Metropolregion Hamburg nicht nur als meine private, sondern auch meine berufliche Heimat.

Frank Schwaneberg | © Foto-Friedrich

Kontakt:

T +49 172 302 5679
fschwaneberg@cosentino.com

 

Weitere Blog-Einträge von Curators

Aus dem Archiv: RURAL URBANISM – Dietrich | Untertrifaller

Blog Aus dem Archiv
April 2021
Blogger Curators

Die Baukunst von Helmut Dietrich und Much Untertrifaller entwickelt sich aus dem Kontext, setzt städtebauliche Zeichen, aber fügt sich dennoch respektvoll in Landschaft und Siedlungsstruktur ein. Die Ausstellung RURAL URBANISM in den AIT-ArchitekturSalons präsentierte im Jahr 2013 anhand von Plänen, Modellen und Fotografien einen Blick auf viele der bis dahin realisierten Projekte der international erfolgreichen Architekten vom Bodensee.

Memories | blauraum Architekten, gmp, Florian Fischötter Architekt und Ulrike Brandi Licht

Blog AIT-ArchitekturSalon
April 2021
Blogger Curators

Die Wanderung des Hamburger Skizzenbuches machte Station bei blauraum Architekten und wurde anschließend gmp, übergeben. Nachdem dieser seine Handskizze hinzugefügt hatte, wanderte es zu Florian Fischötter. Weiter ging die Reise durch die Stadt zu Ulrike Brandi Licht, die sich begeistert an die Arbeit machte.

Memories | Landau-Kindelbacher & Händel Junghans Architekten

Blog AIT-ArchitekturSalon
April 2021
Blogger Curators

Mitte Dezember 2021 führt uns die Reise des Münchner Wanderbuchs ins schöne Lehel. Der Stadtteil lockt mit seiner Lage an der Isar, der kulturell bespielten Praterinsel und der St. Lukas Kirche mit romanischer und neugotischer Architektur am Mariannenplatz. Es ist wie eine Zeitreise – erst empfängt uns Landau-Kindelbacher in seinen futuristischen Arbeitsräumen in der Thierschstraße und dann Händel Junghans Architekten in beeindruckenden Altbau-Räumlichkeiten mit Blick über den Fluss.

Pfleiderer

Im Fokus: Die neue Kollektion von Pfleiderer

Blog AIT-ArchitekturSalon
April 2021
Blogger Curators

Die Pfleiderer Kollektion 2021-2024 – Auf dem Weg zum fertigen Projekt zählt jeder Schritt. Denn Entwürfe überzeugen erst dann wirklich, wenn sie sich auch konsequent umsetzen lassen. Die neue Kollektion des Holzwerkstoffherstellers Pfleiderer eröffnet hier Perspektiven: ästhetisch, funktional und konstruktiv.

Memories | agn leusmann, Büro Korb und spengler wiescholek

Blog AIT-ArchitekturSalon
März 2021
Blogger Curators

Die Wanderung des Hamburger Skizzenbuches beginnt im Dezember 2020 in bei agn leusmann mit Carsten Ritter (Gira) als ersten Boten. Anschließend bringt Andreas Becker von horgenglarus das Buch zu HPP Architekten wo Matthias Latzke sich mit der zweiten Skizze verewigt. Die nächste Station Mitte Dezember ist dann Büro Korb.