Blog AIT-Award at 6

Historische Eisbahn in “Planten un Blomen”, rimpf Architektur & Generalplanung, Paul Schüler – Architekten und plp Architekten Generalplaner, Finalist AIT-Award 2020

Blog AIT-Award
Historische Eisbahn in “Planten un Blomen“, DE-Hamburg
rimpf Architektur & Generalplanung, DE-Hamburg, Paul Schüler – Architekten, DE-Hamburg und plp Architekten Generalplaner, DE-Hamburg
Finalist in der Kategorie: Sport / Freizeit

Mit dem Umbau der Eisbahn in “Planten un Blomen“ haben sich die Architekturbüros rimpf Architektur & Generalplanung, Paul Schüler – Architekten und plp Architekten Generalplaner an ein historisches Bauwerk gewagt. Die Kunsteisbahn wurde anlässlich einer Hamburger Gartenschau im Oktober 1935 gebaut; zur internationalen Gartenschau 1973 wurden die baulichen Anlagen ergänzt und in die Wallanlage integriert. Die Eisbahn ist ebenso wie der Park eingetragenes Garten-Kulturdenkmal. Im Zusammenhang mit der dringenden baulichen Sanierung sollte auch ein Konzept für die wirtschaftlich verbesserte Nutzung, insbesondere auch für den Sommer entwickelt werden.

Die Anlage ist eine Sport- und Freizeit-Spielstätte, deren Funktionalität und Nutzungsvielfalt im Vordergrund steht. Ein interdisziplinäres Team aus der Arge Paul Schüler, Architekt – plp Architekten und Generalplaner und Indoo als potenziellem Betreiber erhielt den Zuschlag für die Ausarbeitung der vorgelegten Idee, die Eisbahn in ihrer Form zu erhalten und sie zur Sommernutzung mit einem Klettergarten zu erweitern. Die anfängliche Idee, die Eisbahn mit einem Kletterparcour und Großschirmen zu überbauen, wurde nicht realisiert. Die Verlegung des Eingangs zum Holstenwall hin und die Erweiterung um ein Café und ein Multifunktionsgebäude wurden realisiert.

Ab der Genehmigungsphase bearbeitete rimpf Architektur den Entwurf bis zur Übergabe an den Bauherrn bzw. Indoo als Nutzer am 8. November 2017. Nach Überarbeitung des Entwurfes durch rimpf Architektur wurde das Café höhengleich – und damit barrierefrei an die Eisbahn und den angrenzenden Außenraum angeschlossen. Die Betonkonstruktion der Rippendecken, Unterzüge, Betonbrüstungen und Stützen sowie die Naturholzleisten der Wände und die ergänzten Glasfassaden sind die konsequent reduzierten, gestaltprägenden Bauelemente der Anlage. Die partiell geplante Verkleidung der Wände entlang der offenen Aufenthaltsbereiche wurde durch rimpf Architektur konsequent und durchgängig mit einer horizontal liegenden und robusten Rhombusschalung aus naturbelassenem Lärchenholz, verkleidet. Hierbei wurden nur allgemein zugängliche Bereiche und deren Türen ausgelassen. Die vorherige Deckenverkleidung mit Holzleisten wurde entfernt, um den gedrungenen Eindruck der Anlage abzumindern. Die vorhandenen Beton-Rippendecken wurden saniert und sichtbar belassen. Der schwarzgrüne Gummi- Noppenboden ist ebenfalls als funktionales Bauelement zurückhaltend. Auffällig und bunt sind die historisch beibehaltenen Bilder der Balkonbrüstungen. Von rimpf Architektur wurde die Farbgestaltung übernommen. Das Büro hat für diese gefärbten Bauteile eine Anleihe an die Farbenwelt der Olympischen Spiele in München 1972 gemacht. Die durchgängige Farbigkeit des Farbbandes, der einzelnen Gefache der Rippendecken und der Sonnenschutzlamellen verklammert und verbindet die Bauteile zur Gesamtanlage.

Die Jury schreibt in ihrem Urteil:
Denkmal/Respekt: Die Architektur der 1970er-Jahre hat es nicht leicht, den Wandel von Zeit und Geschmack zu überdauern. Nicht so jedoch die Historische Eisbahn in Planten un Blomen, die durch die ARGE Paul Schüler, Architekt, plp Architekten und Generalplaner und rimpf Architektur und Generalplanung sensibel renoviert und dabei vorbildlich an aktuelle Bedürfnisse angepasst wurde. Unmerklich fügen sich das neue Café und Multifunktionsgebäude in die bestehende Architektur und Gartenanlage ein und ermöglichen nun den barrierefreien Zugang und damit die uneingeschränkte Teilhabe am Denkmal.

 

 

 

Bauherr: GMH | Gebäudemanagement Hamburg
Ort: DE-Hamburg
Architekten: rimpf Architektur & Generalplanung, DE-Hamburg, Paul Schüler – Architekten, DE-Hamburg und plp Architekten Generalplaner, DE-Hamburg
www.rimpf.de / www.org-architecture.com / www.plp-architekten.de
Fertigstellung: 2017
Fotos: Hagen Stier

 

Mehr Informationen über den Wettbewerb: www.ait-award.com

 

Weitere Blog-Einträge von Curators

DesignBuild Research

Blog AIT-ArchitekturSalon
Mai 2021
Blogger Curators

Seit ihrer Gründung im Jahr 2005 fördert die gemeinnützige Sto-Stiftung vor allem junge Menschen im Ausbaugewerbe sowie StudentInnen der Architektur mit einem breiten Spektrum von Förderprojekten. Der diesjährige DesignBuild-Wettbewerb umfasst neben der klassischen Projektförderung diesmal zwei neue Kategorien – „DesignBuild Reflect“ sowie „DesignBuild Research“.

Aus dem Archiv: Marinierte Architektur

Blog Aus dem Archiv
Mai 2021
Blogger Curators

,,Marinierte Architektur“ – allein der Name der Veranstaltungsreihe in 2006 und 2007 von Carpet Concept und AIT-Dialog deutete bereits auf die Analogien hin, die zwischen Architektur und Kochen bestehen. Verbindungen existieren auf zahlreichen Ebenen: Architektur und Kochen gehören zu den ältesten Kulturtechniken der Menschheit. In beiden Disziplinen begegnen sich Handwerk, Kunst, Konstruktion, Gestaltung und – im Idealfall – Genuss.

Im Fokus: GROHE Baulines

Blog AIT-ArchitekturSalon
Mai 2021
Blogger Curators

GROHE ist eine führende globale Marke für ganzheitliche Badlösungen und Küchenarmaturen. Seit vielen Jahrzehnten setzen sie auf die Markenwerte Technologie, Qualität, Design und Nachhaltigkeit, um „Pure Freude an Wasser“ zu bieten. Die neu aufgelegte GROHE Baulines Kollektion für Bad und Küche ist ein echter Allrounder auf Einstiegsniveau.

Memories | Sweco & RRP

Blog AIT-ArchitekturSalon
Mai 2021
Blogger Curators

Das erste Büro in München, das 2021 in das Memories Skizzenbuch zeichnet ist Sweco. Hier nimmt sich Claudia Specht, die Team Leaderin Planning bei Sweco, dem Projekt an. Danach wird es zu RRP Architekten + Ingenieure nach Berg am Laim gebracht. Marc Rehle, einer der Geschäftsführer, nimmt sich dort Zeit für ein Gespräch und zeichnet eine Skizze zum Thema Erinnerungen.

Memories | RHWZ, SCHALTRAUM, SKAI und Seel Bobsin Partner

Blog AIT-ArchitekturSalon
Mai 2021
Blogger Curators

Das Skizzenbuch „Memories“ setzt seine Reise durch Hamburg bei RENNER HAINKE WIRTH ZIRN ARCHITEKTEN fort und wird danach SCHALTRAUM anvertraut. Auch Seel Bobsin Partner Design-Konzeptionen dürfen sich mit einer Handskizze verewigen, bevor SKAI das Wanderbuch erhalten.