Ausgabe 6.2021



BAR HOTEL RESTAURANT

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die Gastronomie lebt! Den Nachweis dieser guten Nachricht treten wir in der vorliegenden AIT-Ausgabe zum Thema Bar Hotel Restaurant an. In den letzten Monaten haben besonders die Gastronomen unter den pandemiebedingten Einschränkungen gelitten – wohl dem, der aus der Not eine Tugend machen konnte und die Zeit der Schließung für eine Konzept – überarbeitung oder gar einen Neustart genutzt hat.

So geschehen im Stuttgarter Classic Rock Café (Bild links und ab S. 68), ebenso wie in den Bars, Restaurants und Hotels in Nürnberg, Frankfurt, Hamburg, Berlin, Amsterdam, Kopenhagen, London, Basel, Valencia oder Barcelona.

Einige der Gastronomen standen bereits Ende letzten Jahres in den Startlöchern, jetzt wird die Sommersaison besonders ungeduldig erwartet – an ausgehfreudigen, unternehmungslustigen und urlaubsreifen Gästen wird es jedenfalls nicht mangeln.

Das am 1. Juni gestartete „Women in Architecture Festival Berlin 2021“ wird leider noch weitestgehend ohne die Präsenz von Besucherinnen stattfinden müssen. Was uns aber darin bestärkt hat, mit einem Spezialteil in dieser AIT-Ausgabe aufzuzeigen, dass Frauen in der Innen-/Architektur präsenter sind denn je! Ab Seite 10 widmen wir uns mit einer Auswahl an Innen-/Architektinnen – Portraits, einem Veranstaltungskalender sowie Interviews bemerkenswerter Vertreterinnen unserer Profession – genial: die 95jährige Elisabeth Kiefner – der Thematik „Frauen in Architektur und Innenarchitektur“.

Auch im Serienteil dreht sich alles um die weiblichen Protagonisten: Die Architekturprofessorin und Schriftstellerin Dr. Jana Revedin (ab S. 30) schildert in ihren Büchern das Leben dreier starker Frauen in Architektur und Kultur. In der Serie „Ikonen bewohnen“ (ab S. 34) beschreibt Daniela Keck die bestaunenswert leidenschaftliche und bis heute weiblich geführte (Bau-)Geschichte Briols; und Gisa Lankenfeld und Ann-Sophie Lehmann stellen ihre Master-Thesis „Erlebnisbad für die Sinne“ (ab S. 36) an der Hochschule Düsseldorf vor.

In unseren Literatur-Tipps (ab S. 64) empfehlen wir sowohl aktuelle Neuerscheinungen zum Thema Tourismus und Gastronomie wie auch zu Frauen in der Architektur, Innenarchitektur und Kunst.

Dass ein Großteil unserer ausgewählten Gastronomieprojekte von Frauen oder unter deren Beteiligung entwickelt wurde, versteht sich selbstredend. Im Inhaltsverzeichnis sind die Beiträge alle dementsprechend gekennzeichnet. Spätestens dies macht mehr als deutlich: Die Zukunft der Innen-/Architektur ist weiblich!

Mit besten Grüßen
Petra Stephan, Dipl.-Ing.
Chefredakteurin
Architektin


E-Paper Probeexemplar bestellen Aktuelle Ausgabe/Abonnement bestellen Titelwettbewerb

LESEPROBE

Alle Serienbeiträge aus »Ausgabe 6.2021«