Perspektivwechsel

Urban Art Künstler (AIT 12.2021)

Urban Art Künstler (AIT 12.2021)

Der libanesische Architekt Jad El Khoury arbeitet seit 2015 als Künstler und studiert derzeit Art and Public Space in Oslo. Er erfand die Figur Potato Nose und machte mit seiner Fassadenkunst auf die Kriegsschäden in seiner Heimat Beirut aufmerksam. In seinen Arbeiten mit verlassenen und zerstörten Häusern zeigt sich seine nach wie vor hohe Affinität zum Thema Architektur. Jad El Khourys Popularität in der Urban-Art-Szene mündete auch in eine Kooperation mit dem kunstaffinen Schweizer Uhrenlabel Swatch.
Landwirte (AIT 9.2021)

Landwirte (AIT 9.2021)

Die Sehnsucht nach dem Land ist in Zeiten immer größerer urbaner Herausforderungen so präsent wie nie. Anja Kluge und Ingolf Gössel haben den Jahrhunderte alten Kienzlerhansenhof im Schwarzwald denkmalgerecht saniert. Dort leben und arbeiten die Stuttgarter Architekten die meiste Zeit des Jahres, bewirtschaften die Flächen rund um den Hof und halten vom Aussterben bedrohte Tierarten. Wie meistern die Nebenerwerbslandwirte die Balance zwischen Architekturbüro und Landwirtschaft und was gibt ihnen ihr Hofgut?
Schriftstellerin (AIT 6.2021)

Schriftstellerin (AIT 6.2021)

Die Architektin und Architekturtheoretikerin Dr. Jana Revedin schreibt faszinierende Romanbiografien. 2018 erschien „Jeder hier nennt mich Frau Bauhaus: Das Leben der Ise Frank“ und 2020 „Margherita“, ein Buch über die Großmutter ihres Mannes und die künstlerische Renaissance Venedigs. Im Interview spricht sie über die Wiederentdeckung dieser starken Frauen der 1920er- und 1930er-Jahre, ihren Wohnort Venedig, einst und heute, und ihr für August angekündigtes drittes Werk über die Kunstmäzenin Eugenia Errázuriz.
Ranzenmacher (AIT 4.2021)

Ranzenmacher (AIT 4.2021)

kundschafter heißt die Ranzen-Manufaktur, die Ilka Koss und Arp Dinkelaker gemeinsam in Berlin betreiben. In seiner Manufaktur am Helmholtzplatz lässt das Architektenpaar schlichte, leichte, nachhaltige, selbst genähte Ranzen entstehen. 2004 lief das Unternehmen nebenher an, seit 2016 konzentrieren sich beide auf ihre Selbstständigkeit als Ranzenmacher. Die Nachfrage ist groß! Wir wollten von Arp Dinkelaker wissen, wie alles begann, wie sich kundschafter entwickelt hat und was das Ganze mit Architektur zu tun hat.
Buchhändlerin (AIT 7/8.2020)

Buchhändlerin (AIT 7/8.2020)

Im Herbst kann Myriam Kunz die Korken knallen lassen. Denn ihre Kinder- und Familienbuchhandlung Buchstäbchen im Stuttgarter Westen wird vier Jahre alt. 15 Jahre lang war die gebürtige Bremerin und langjährige Stuttgarterin erfolgreich als Innenarchitektin tätig, dann wechselte die Mutter zweier Töchter das Metier. Gestalterisch kann sie sich in ihrer Bücherwelt nach wie vor bestens ausleben. Das Buchstäbchen ist einer jener individuellen Läden, die das kulturelle Leben des Stadtteils bereichern.
Gastgeberin (AIT 3.2020)

Gastgeberin (AIT 3.2020)

Der Traum vom eigenen Hotel, Café oder Restaurant treibt nicht wenige Architekten und Innenarchitekten um. Der Wunsch, „sein eigenes Ding zu machen“, dem Ganzen eine persönliche Handschrift zu verleihen und in schönen, selbst gestalteten Räumen zu arbeiten, ist sicherlich ein Grund – ganz abgesehen von der Gastgeberrolle. Wir fragten bei einer nach, die den Absprung gewagt hat. 2017 wanderte die Stuttgarter Innenarchitektin Doreen Ludwig ins Allgäu aus, um dort ihre Bio-Pension Goldvogel zu eröffnen.
Rechtsanwältin (AIT 12 | 2019)

Rechtsanwältin (AIT 12 | 2019)

Aleksandra Gleich ist Rechtsanwältin und Architektin und hat damit ein außergewöhnliches Profil. Sie spricht die Sprache der Architekten, verfügt über praktische Erfahrungen und berät Architekten ebenso wie private Bauherren und die öffentliche Hand in baurechtlichen Angelegenheiten. Wie sie ihre beiden Professionen gewinnbringend für ihre Kunden und in eigener Sache verbindet, erläutert die Freie Architektin und Inhaberin der Mannheimer Kanzlei Gleich in diesem Interview.
Bildender Künstler (AIT 09 | 2019)

Bildender Künstler (AIT 09 | 2019)

Karl-Heinz Bogner bewegt sich mit seinen Arbeiten an der Schnittstelle von Kunst und Architektur. Ursprünglich hat der freischaffende Künstler Architektur und Design studiert. „Raum“ ist sein Thema: Seine Objekte haben den Charakter von Architekturmodellen, seine Zeichnungen und Bilder erinnern fragmentarisch an Baustrukturen. Zu sehen waren seine Arbeiten unter anderem im Architekturforum Aedes Berlin, der Raumgalerie Stuttgart und dem Forum Kunst und Architektur in Essen.
Schmuckdesignerin (AIT 04 | 2019)

Schmuckdesignerin (AIT 04 | 2019)

Felicitas Seidler hat Architektur studiert und anschließend – ja richtig, in dieser Reihenfolge! – eine Ausbildung zur Goldschmiedin absolviert. 2006 gründete sie ihr eigenes Schmucklabel Felicious in Berlin. Die architektonische Prägung ist ihren Schmuckserien deutlich anzusehen. Warum dieser Weg für sie der richtige war, was es braucht, um als Schmuckdesignerin erfolgreich zu sein, und warum sie Wachstum nicht um jeden Preis will, erklärt Felicitas Seidler in diesem Interview.
Schmuckdesignerin (AIT 05 | 2017)

Schmuckdesignerin (AIT 05 | 2017)

Architekten entwickeln im Laufe ihres Studiums und ihrer beruflichen Laufbahn ein ausgeprägtes Gespür für Materialien, deren Fügung und Einsatzmöglichkeiten. Die Österreicherin Carin Fürst war jahrzehntelang als Architektin aktiv, bevor sie sich endgültig von der Baustelle verabschiedete, um fortan aus Reststoffen Schmuck herzustellen. Ihr Upcycling-Schmuck liegt ganz im Trend der Nachhaltigkeit und weist viele Parallelen zu architektonischen Grund sätzen auf.
Filmemacher (AIT 09 | 2017)

Filmemacher (AIT 09 | 2017)

Der finnisch-schweizerische Filmemacher Tapio Snellman hat in Stuttgart und London Architektur studiert und lebt in der britischen Kapitale. So international und vielfältig wie er selbst ist auch sein Portfolio. Neben Dokumentarfilmen über Megacities und die Gebäude namhaftester Archi tekten finden sich darin Film- und Video installationen. Stadt und Architektur spielen immer eine Rolle, auch wenn Snellman im Auftrag anderer Genres, für Tanz, Theater und Oper, aktiv ist. Nicht zuletzt reizt ihn die soziale Dimension von Architektur.
Taschenlabel (AIT 01/02 | 2017)

Taschenlabel (AIT 01/02 | 2017)

Die Lust am Entwerfen, die Freude am Handwerk und hochwertigem Design sowie das Glück, auf familiäres Fachwissen zurückgreifen zu können, boten ideale Voraussetzungen für die Gründung von Tsatsas. Seit 2012 betreiben die Architektin Esther Schulze-Tsatsas und ihr Mann, der Industriedesigner Dimitrios Tsatsas, ihr gleichnamiges Ledertaschenlabel. Entworfen werden die edlen Taschen in Frankfurt am Main, gefertigt in Offenbach am Main und vertrieben in ausgesuchten, internationalen Stores.
Fotokünstlerin (AIT 09 | 2018)

Fotokünstlerin (AIT 09 | 2018)

Sie hat an der TU München Architektur studiert. Laura Zalengas Ausdrucksmedium ist seit vier Jahren aber die Fotografie. In dieser Zeit ist es der selbstständigen Fotokünstlerin gelungen, international auf sich aufmerksam zu machen. Laura Zalengas ästhetisch-emotionale Selbstporträts berühren und sie lassen tief blicken. Wie die 27-Jährige arbeitet, wo sie ihre Inspirationen findet, welche Gefahren die Selbstdarstellung im Netz birgt und welches Projekt als Nächstes ansteht, verrät sie in AIT.
Moderatorin (AIT 06 | 2018)

Moderatorin (AIT 06 | 2018)

Seit 13 Jahren moderiert Eva Brenner die Fernsehserie „Zuhause im Glück“ und zaubert dabei regelmäßig ein Lächeln in die Gesichter ihrer vom Schicksal gebeutelten Bauherren. Denn Eva Brenner und ihr Team verwandeln in Rekordzeit Wohnungen und Häuser von in Not geratenen Familien zu lebenswerten Domizilen mit individueller Note. Begleitet von der Kamera packen alle mit an und beweisen so auch den Zuschauern, dass es für jede noch so marode Ecke im Haus eine gestalterische wie funktionale Lösung gibt.
Kinderbuchautorin (AIT 04 | 2018)

Kinderbuchautorin (AIT 04 | 2018)

Sie heißen „Kleines Afrika“, „Regenwurmtage“, „Ist 7 viel?“ oder „Frag mich!“... Rund 20 Kinderbücher hat die Architektin Antje Damm geschrieben und selbst illustriert. Nach Erfolgen auf dem deutschen Literaturmarkt erschienen einige auch bei englischen, italienischen, spanischen und portugiesischen Verlagen. Der architekturimmanente Anspruch, in sich schlüssige, spannende Konzepte zu entwickeln, ist auch in Antje Damms Lektüre ablesbar. Ihre Bücher sind für Kinder und Erwachsene gleichermaßen interessant!
Fahrradbauer (AIT 01/02 | 2018)

Fahrradbauer (AIT 01/02 | 2018)

Der ausgebildete Architekt Daniel Pleikies betreibt in Berlin seine eigene Fahrradschmiede wheeldan. Dort entstehen ausschließlich Unikate – immer aus Titan. Wie Pleikies von der statischen Architektur auf die mobilen Zweiräder kam und wie viel Gemeinsames im Hoch- und Fahrradbau steckt, verrät der Titan-Verfechter in diesem Interview. Alleine ein Blick auf die Details, die Bauteile und deren Fügung zeigt die vielen verwandtschaftlichen Beziehungen der beiden kreativen Disziplinen.