Ausgabe 12.2021



BANKEN UND BEHÖRDEN

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wer gehofft hat, das Resümee des vergangenen Jahres wäre ein erfreulicheres als der Rückblick auf 2020, wurde erst vor Kurzem eines Besseren belehrt. Die Pandemie ist noch nicht vorbei. Dabei erreichten uns in den letzten Wochen so viele jüngst fertiggestellte Innenarchitekturprojekte wie selten zuvor, Messen konnten stattfinden – wie die Keramikmesse Cersaie in Bologna – oder Großereignisse wie die Expo 2020 in Dubai. Menschen trafen sich zu Preisverleihungen und Mitgliederversammlungen – das Leben fühlte sich beinahe wieder normal an.

Welchen Stellenwert der unmittelbare Kontakt und das persönliche Gespräch haben, wurde uns bei der Recherche nach Projekten zum aktuellen Heftthema Banken und Behörden klar. Dass Banken seit der weltweiten Finanzkrise auf der Rankingliste der Bauaufgaben auf einem der hinteren Plätze rangieren, daran hatten wir uns schon gewöhnt, und ebenso, dass klammheimlich immer mehr Bankfilialen aus dem Stadtbild verschwunden sind. In Zeiten von Online-Banking und Social Distancing scheint jedoch die persönliche Ansprache in einer empathischen Atmosphäre eminent für den Aufbau eines Vertrauensverhältnisses.

Das trifft sowohl auf die Banken in der Schweiz, in Barcelona oder Prag zu, als auch auf die Gerichtsgebäude in Tübingen und Amsterdam und die Rechtsanwaltskanzlei in Stuttgart. Wo es einst galt, mit einschüchternder Autorität Sicherheit zu implizieren, sollen heute durch Transparenz und Sympathie Schwellenängste abgebaut werden, und in lockerer Wohlfühlatmosphäre wird der Boden für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit bereitet.

Das ist auch das Konzept der Banks of the Future, die die belgischen Innenarchitekten Creneau International für die ING Groep entwickelt haben. Unser AIT-Kolumnist Dominik Reding hat das besondere Glück, seine Fragen bezüglich der Zukunft von Banken an einen ehemaligen Mitschüler richten zu können. In Redings Essay steht ihm Dr. Karsten Junius als Chef-Ökonom einer bedeutenden
Privatbank Rede und Antwort. Der profunde Kenner der internationalen Finanzszene bezieht nicht nur Stellung zum architektonischen, sondern auch zum ethischen Anspruch von Banken.

Mit innen-/architektonischen Weihnachtsgeschenke-Tipps bedanken wir uns für Ihre Lesertreue und wünschen Ihnen und Ihren Familien entspannte Weihnachtstage und ein wundervolles Neues Jahr! Und bleiben Sie gesund!

Mit besten Grüßen
Petra Stephan, Dipl.-Ing.
Chefredakteurin
Architektin


E-Paper Probeexemplar bestellen Aktuelle Ausgabe/Abonnement bestellen Titelwettbewerb

LESEPROBE

Alle Serienbeiträge aus »Ausgabe 12.2021«