Ausgabe 4.2021



BÜRO UND VERWALTUNG

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

was vor einem Jahr noch nach einer kurzfristigen Notlösung aussah, hat sich in den zurückliegenden Monaten zum festen Bestandteil unserer Arbeitswelt etabliert: das Homeoffice. Viele Büromitarbeiter haben sich inzwischen daran gewöhnt, von zu Hause oder jedem xbeliebigen Fleck der Erde aus zu arbeiten – wenn es die räumliche und technische Infrastruktur erlaubt. Das sogenannte Remote Working avancierte inzwischen von der Notlösung zur neuen Form der Zusammenarbeit und wirft die Frage auf, wie die Zukunft des klassischen Büros nach Corona aussehen wird. Das, was Umfragen zufolge der Heimarbeiter am meisten vermisst, sind die physischen Begegnungen, die Kommunikation mit Kollegen, der schnelle, spontane Austausch in der Teeküche, die neuesten Infos vom Flurfunk.

Wenn komplexe Aufgaben in einer kreativen Gemeinschaft gelöst werden sollen, bedarf es auch in Zukunft Büroflächen, die sich den neuen Erfordernissen anpassen beziehungsweise diese ergänzen müssen. Agilität lautet das Zauberwort! Das neue Arbeitsmodell der Zukunft basiert auf Wechselarbeitsplätzen für unterschiedliche Mitarbeiter, Kollaborationsflächen als Treffpunkte und Rückzugsorten für konzentriertes Arbeiten. Wohnliche, individuelle und attraktive Ausstattungen fördern das Wohlbefinden der Mitarbeiter, das Zugehörigkeitsgefühl und die Bindung an das Unternehmen.

Für unsere vorliegende Büro-Ausgabe haben wir nach überzeugenden Beispielen gesucht und sind fündig geworden: Aufregend andere Co-Working-Spaces in Berlin, Barcelona und Minnesota und identitätsstiftende Firmensitze in Schlins, Madrid, München, Darmstadt und Berlin dürfen Ihnen als Inspirationsquelle dienen, und unsere ausgewählten Produkte für den Einsatz in Büroflächen (ab S. 42) und die Optimierung der Büroraum-Akustik (ab S. 52) sollen Sie bei der Ausstattung unterstützen.

Hochinteressant finden wir es, hinter die Kulissen der planenden Büros zu blicken. Was kommt dabei heraus, wenn Innen-/Architekten ihre eigenen Büroräume planen? Wir zeigen ab Seite 86 fünf neu gestaltete Innen-/Architekturbüros: von Coordination Berlin, schleicher.ragaller (Bild oben), Bernardo Bader, Georg Bechter (Bild unten) und cyrus moser. Eiermann-Schreibtische, Bisley-Container und verzinkte Industrieregale waren vorgestern!

Die Fotostrecke „Restlicht“ von HGEsch über die Osram-Hauptverwaltung in München von Walter Henn (ab S. 116) zeigt die Vergänglichkeit von Büroriesen – schaurig-schön! So vielfältig kann das Thema Büro sein.

Mit besten Grüßen
Petra Stephan, Dipl.-Ing.
Chefredakteurin
Architektin


E-Paper Probeexemplar bestellen Aktuelle Ausgabe/Abonnement bestellen Titelwettbewerb

LESEPROBE

Alle Serienbeiträge aus »Ausgabe 4.2021«