Blog Aus dem Archiv

Aus dem Archiv: Marinierte Architektur

 

,,Marinierte Architektur“ – allein der Name der Veranstaltungsreihe von Carpet Concept und AIT-Dialog deutete bereits auf die Analogien hin, die zwischen Architektur und Kochen bestehen. Verbindungen existieren auf zahlreichen Ebenen: Architektur und Kochen gehören zu den ältesten Kulturtechniken der Menschheit. In beiden Disziplinen begegnen sich Handwerk, Kunst, Konstruktion, Gestaltung und – im Idealfall – Genuss. Die sinnliche Wahrnehmung ist sowohl in der Architektur als auch beim Kochen die Voraussetzung, der Motor und das Korrektiv – also die ständige Begleiterin – für ein gelungenes Ergebnis. Dennoch sind Kochen und Architektur, wie jede kreative Tätigkeit, schlichtweg harte Arbeit. Beide beruhen auf Faktoren wie Materialqualität und ­Herstellungs­techniken, die die Menschheit im Laufe der Zeit immer mehr verfeinert hat.

 

Eine Veranstaltungsreihe wie „Marinierte Architektur“ dokumentierte 2006 und 2007 diesen Zeitgeist, denn auch sie verlangte den Teilnehmern interdisziplinäre Fertigkeiten ab: Neben der schmackhaften Zubereitung der Gerichte gingen auch deren Präsentation auf dem Teller und die Gestaltung des räumlichen Umfelds mit in die Wertung ein. Zu acht Abendveranstaltungen in Hamburg, Stuttgart, Köln, Frankfurt, München, Berlin, Nürnberg und Hannover hatte Carpet Concept je neun Spitzenarchitekten geladen, die in drei Teams gegeneinander antraten. Jedes Team kochte und gestaltete –  fachlich unterstützt durch Axel Heldmann und Ralf Jakumeit vom Hotel-Restaurant „Der Zauberlehrling“ in Stuttgart – ein dreigängiges Menü. Mehr noch: Im Idealfall entwickelten die Teilnehmer ein ganzheitliches architektonisches Konzept, das Teller, Tisch und Gaumen berücksichtigte. Und da Kochen doppelt Spaß macht, wenn man es für gute Freunde tut, war jeder Koch aufgefordert, zwei persönliche Gäste – Büro-Kollegen, den Lebenspartner oder den Bauherren – zum anschließenden Abendessen einzuladen.

Zusammen mit weiteren geladenen namhaften Architekten fand sich so jedes Mal eine illustre Gruppe aus 60 Personen zu den Veranstaltungen ein. Eine dreiköpfige Jury aus Architekten, Designern und Vertretern der Fach- und Publikumsmedien urteilte über Geschmack und Gestaltung der drei Menüs und ihrer zugehörigen Tischdekoration und zeichnete die Sieger und Platzierten aus.

 

Teilnehmer (Auswahl)

Holger Jaedicke (Jan Störmer Partner), Frank Focke (nps tchoban voss GbR), Maria Bachvarova (Spengler Wiescholek Architekten), Michèle Wattenphul (gmp von Gerkan, Marg und Partner), Peter Joehnk (JOI-Design GmbH), Tim Hupe (Tim Hupe Architekten), Nico Versace (Akyol Gullotta Kamps Architekten), Rüdiger Ebel (blauraum architekten), Monika Lepel (Lepel & Lepel), Marc Oei (Lederer + Ragnarsdóttir + Oei), Giorgio Bottega (bottega + ehrhardt architekten), Peter Ippolito (ippolito fleitz group), Caspar Schmitz-Morkramer (msm meyer schmitz morkramer), Susanne Brandherm (brandherm + krumrey Innenarchitektur), Cornelia Herrmann (schneider+schumacher), Lars Oliver Stapler (KSP Engel und Zimmermann), Stefan Forster (Stefan Forster Architekten), Joost A. Rebske (Meixner Schlüter Wendt Architekten), Ludwig Kindelbacher (Landau & Kindelbacher), Philipp Auer (Auer + Weber + Assoziierte), Matthias Schukies (Schmidhuber + Partner), Ruth Berktold (yes architecture), Jan Kleihues (Kleihues + Kleihues), Nicole Srock-Stanley (Dan Pearlman), Tim Heide (Heide von Beckerath Alberts Architekten), Prof. Gesche Grabenhorst (Ahrens Grabenhorst Architekten)

 

Fotos: Stefan Abtmeyer, Berlin

 

 

In Kooperation mit

 

Weitere Blog-Einträge von Curators

DesignBuild Research

Blog AIT-ArchitekturSalon
Mai 2021
Blogger Curators

Seit ihrer Gründung im Jahr 2005 fördert die gemeinnützige Sto-Stiftung vor allem junge Menschen im Ausbaugewerbe sowie StudentInnen der Architektur mit einem breiten Spektrum von Förderprojekten. Der diesjährige DesignBuild-Wettbewerb umfasst neben der klassischen Projektförderung diesmal zwei neue Kategorien – „DesignBuild Reflect“ sowie „DesignBuild Research“.

Im Fokus: GROHE Baulines

Blog AIT-ArchitekturSalon
Mai 2021
Blogger Curators

GROHE ist eine führende globale Marke für ganzheitliche Badlösungen und Küchenarmaturen. Seit vielen Jahrzehnten setzen sie auf die Markenwerte Technologie, Qualität, Design und Nachhaltigkeit, um „Pure Freude an Wasser“ zu bieten. Die neu aufgelegte GROHE Baulines Kollektion für Bad und Küche ist ein echter Allrounder auf Einstiegsniveau.

Memories | Sweco & RRP

Blog AIT-ArchitekturSalon
Mai 2021
Blogger Curators

Das erste Büro in München, das 2021 in das Memories Skizzenbuch zeichnet ist Sweco. Hier nimmt sich Claudia Specht, die Team Leaderin Planning bei Sweco, dem Projekt an. Danach wird es zu RRP Architekten + Ingenieure nach Berg am Laim gebracht. Marc Rehle, einer der Geschäftsführer, nimmt sich dort Zeit für ein Gespräch und zeichnet eine Skizze zum Thema Erinnerungen.

Memories | RHWZ, SCHALTRAUM, SKAI und Seel Bobsin Partner

Blog AIT-ArchitekturSalon
Mai 2021
Blogger Curators

Das Skizzenbuch „Memories“ setzt seine Reise durch Hamburg bei RENNER HAINKE WIRTH ZIRN ARCHITEKTEN fort und wird danach SCHALTRAUM anvertraut. Auch Seel Bobsin Partner Design-Konzeptionen dürfen sich mit einer Handskizze verewigen, bevor SKAI das Wanderbuch erhalten.

Im Fokus: Silestone Loft von Cosentino

Blog AIT-ArchitekturSalon
April 2021
Blogger Curators

Mit der neuen Kollektion „Silestone Loft“ schafft Cosentino, der führende Hersteller von Quarzoberflächen für Küche, Bad und Möbel, die Verbindung aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Die Designs sind inspiriert vom Industrial Style der ikonischen Stadtviertel Camden, Poblenou, Seaport, Nolita und Corktown.