Ausgabe 1/2.2020



VERKAUF UND PRÄSENTATION

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

sind auch Sie mit reichlich guten Vorsätzen ausgerüstet ins Neue Jahr gestartet? Wir hatten uns vorgenommen 2020 etwas ruhiger angehen zu lassen, um kurz darauf festzustellen, dass die ersten Messen des Neuen Jahres bereits in der zweiten Januarwoche beginnen!

In Frankfurt ging die Heimtextil an den Start, hier lockte die Plattform Interior. Architecture. Hospitality Architekten und Innenarchitekten; die Domotex in Hannover rollte für diese Zielgruppe den lilafarbenen Teppich aus und lud in Halle 8 zum Thema Atmysphere (Bild oben) zu Ausstellungen und Vortragsprogramm ein und in Köln hatte sich inzwischen die imm cologne für den Besucheransturm gerüstet.

An all unseren Messeständen lag auch die erste Ausgabe von XIA by AIT aus (Bild unten), unser Architekturmagazin, das nach einem Relaunch seit Anfang Januar mit neuem Inhalt und neuem Layout vier Mal im Jahr erscheint. Positiver Messe-Nebeneffekt: Gleich vor Ort konnten wir die Reaktionen interessierter Leser beobachten und deren Meinung erfragen – und wie es scheint, haben wir ganz viel richtig gemacht!

Das kann man besten Gewissens auch den Innen-/Architekten unterstellen, deren Laden- und Messebauprojekte wir für diese AIT-Ausgabe zum Thema Verkauf und Präsentation ausgewählt haben. Markthallen (S.36), Outlet-Shops, Flagship-Stores, Showrooms, Messestände, Ausstellungen (ab S. 60), sogar eine Reinigung (S. 82) und ein Tattoostudio (S. 88) finden sich unter den beeindruckenden Beispielen aus Shanghai, Rio de Janeiro, New York, Montreal, Moskau, Odessa, Paris, London, Wien, Frankfurt am Main und Köln.

Darüber hinaus gibt Messebauer Andreas Müller praktische Tipps zur richtigen Beleuchtung im Messebau (S. 120) und Valentina Kinzel von Kinzel Architecture stellt im Beitrag „Einkauf mit Stil“ (S. 106) ihren Entwurf für einen Getränkemarkt der besonderen Art vor. Was passiert, wenn Einkaufszentren ihren Dienst am Kunden getan haben und danach dem Verfall anheimgegeben werden, zeigt Seph Lawless in seiner Fotostrecke „Dead Malls“ (S. 110). Und der Betrachter stellt fest: Mitunter siegt die hohe gestalterische Qualität über die zerstörerischen Einflüsse von Vandalismus oder Natur.

Gehört zu Ihren guten Vorsätzen für 2020 auch, dass Sie sich rechtzeitig um ein attraktives Urlaubsziel kümmern? Dann sei Ihnen der Beitrag „Ein Wochenende in … Urbino“ (ab S. 30) unseres Kollegen Dr. Uwe Bresan sehr ans Herz gelegt! Die Aussicht auf sonnige Tage in den Marken hilft perfekt über nasskalte Monate hinweg.

Mit besten Grüßen
Petra Stephan, Dipl.-Ing.
Chefredakteurin
Architektin


E-PaperAktuelle Ausgabe/Abonnement bestellenTitelwettbewerb

Alle Serienbeiträge aus »Ausgabe 1/2.2020«