Newcomer-Profile


da architecture, Hamburg

Warum haben Sie sich entschieden Architektur zu studieren?

Ich hatte mich schon während der Schulzeit für Architektur interessiert und „Traumhäuser“ entworfen. Somit lag es nah, meine Leidenschaft zum Beruf zu machen.

Was gab den Anstoß zur Bürogründung?

Der Anstoß war der Schinkel-Wettbewerb in Berlin, an dem ich 2008 teilgenommen und gewonnen hatte. Es war mein erster Wettbewerb, der damals unter dem Titel „Neue alte Mitte in Berlin“ stand. Aufgabe war es, die „Neue alte“ Mitte Berlins als einen öffentlichen Ort der Stadt mit einem Kulturzentrum zu stärken, das verschiedene Institutionen aus dem Bereich Bildung und Kultur vereinte.


JOM Architekten, Zürich

Warum haben Sie sich entschieden Architektur zu studieren?

Die weltweit größten Emissionen von CO2 stammen aus der Erstellung und dem Betrieb von Bauten. Wenn die Menschheit die Reduktion von CO2 ernst nimmt, dann ist Architektur extrem relevant. Wir sehen es als Aufgabe, Gebäude und Städte für ein postfossiles Zeitalter zu entwickeln – das erfordert viel Kreativität.

Was gab den Anstoß zur Bürogründung?

Wir drei arbeiteten bereits selbstständig im Basislager, einem Kreativkomplex aus Schiffscontainern am Rande der Stadt Zürich, und begannen, uns lose auszutauschen. Daraus entstand schrittweise eine Partnerschaft, die mit der Gründung von JOM Architekten verbindlich wurde.

Wie funktioniert Ihr Büro?

Jeden Montagmorgen besprechen wir alle Projekte im Team und bringen uns auf den neusten Wissensstand. Dabei werden oft neue Ideen geboren.


In Praise of Shadows Arkitektur, Stockholm

Why did you study architecture?


Fredric: I was on to becoming an Architect since upper secondary school when I was encouraged by a teacher important to me that introduced architecture and art as a common field and encouraged me to study the works of Le Courbusier .

Katarina: Because of a lust to build and create physical environments evoked by activities at the my familys summer house.

What was the impetus for founding your office?

We were paired as teachers at the School of Architecture in Stockholm already in 2003 and taught together in the bachelor program for three years. For both of us teaching means personal and professional research through investigations together with students.


asdfg Architekten, Hamburg

Warum haben Sie sich entschieden Architektur zu studieren?

Gemein ist uns allen der Wille zur Gestaltung. Der Grund für die Entscheidung war bei uns unterschiedlich, von familiärem Bezug bis hin zur Unkenntnis dessen, worauf man sich einlässt. Bereut hat es aber bis heute keiner von uns.

Was gab den Anstoß zur Bürogründung?

Motivation und Möglichkeit. Nach vielen Jahren der Mitarbeit bei Herzog & de Meuron war das Interesse groß, die Energie und Leidenschaft auch für eigene Projekte einzusetzen. Ein erstes gemeinsames Projekt gab dann den Anstoß.

Wie kamen Sie auf Ihren Büronamen?

asdfg steht auf der Tastatur und ist damit im Alltag allgegenwärtig. Wir reihen uns in die Tradition der Buchstabenbüros ein, ohne dass sich das Kürzel jedoch aus unseren Initialen zusammensetzt. Als Zeichenfolge von fünf auf der Tastatur hintereinanderliegenden Buchstaben ist asdfg zunächst einmal ein Kürzel ohne festgelegte Bedeutung. Genau darum ging es uns, um eine Offenheit für Personen und Inhalte.


MIND Architects, Bischofsheim

Warum haben Sie sich eigentlich entschieden Architektur zu studieren?
Julia: Mein Vater ist bereits Architekt gewesen und ich bin mehr oder weniger seit Kindestagen mit dem Bauen groß geworden. Zudem hat er mir davon abgeraten, Architektur zu studieren, was mich vermutlich noch mehr angespornt hat Architektin zu werden.


Jan: Ich habe die künstlerische Ader von meiner Mutter und das technische Interesse meines Vaters vererbt bekommen das war vermutlich die entscheidende Grundlage. Zudem habe ich nach einem Schulpraktikum in der 9. Klasse bei einem Architekten das Interesse am Beruf vertieft.


H3T Architekti, Prag

Warum haben Sie sich eigentlich entschieden Architektur zu studieren?
Vít Šimek: Mein Onkel ist Architekt, und als ich klein war, war ich gerne mit ihm zusammen. Štepáns Eltern sind beide selbst Architekten.

Was gab den Anstoß zur Bürogründung?
Schon während der Schulzeit haben wir damit begonnen, kleine Gebäude zu bauen (in unserer Freizeit und auf eigene Kosten), und dieser Ansatz hat unser Büro die ganzen Jahre geprägt.

Was bedeutet der Büroname?
… ein Geheimnis

Wer war ein Mentor?
Es gibt viele Persönlichkeiten, die wir schätzen. Wichtig sind für uns inspirierende Persönlichkeiten, mit denen wir uns austauschen.


Max Otto Zitzelsberger, Architekt München

Warum haben Sie sich entschieden Architektur zu studieren?
Ich weiß es ehrlich gesagt nicht.

Was gab den Anstoß zur Bürogründung?
Weil ich unbedingt bauen wollte und zwar anders als das, was man üblicherweise als „Architektur“ bezeichnet.

Was macht ihr Büro besonders?
Ich baue wenig, lasse mir viel Zeit und versuche nach Möglichkeit einen gesellschaftlichen Mehrwert mit den Projekten zu erreichen.

Wodurch wird Ihre Arbeit inspiriert?
Vom Banalen und vom Opulenten, vom Widerspruch.