Blog AIT-ArchitekturSalon

Im Fokus: Unser SalonPartner Gira

Carsten Ritter, Key Account Manager bei Gira

Carsten Ritter, Key Account Manager bei Gira

 

Carsten Ritter ist als Key Account Manager bei Gira einerseits für die Koordination der Großprojekte im norddeutschen Raum verantwortlich. Auf der anderen Seite ist er Ansprechpartner und Berater für Planer, Architekten und Projektentwickler. Wir haben mit ihm über sein Lieblingsprojekt und die neuesten Produkte von Gira gesprochen.

Was ist die aktuellste Innovation von Gira?
Von Gira kommt der Teil der Gebäudetechnik, den man überwiegend sehen und anfassen kann. Das stellt hohe Anforderungen an Design, Materialität und Bedienbarkeit. Der neue Tastsensor 4 ist ein Produkt, bei dem die Kombination aus technischer Funktion, einfacher Bedienbarkeit und zurückhaltendem puristischen Design besonders gut gelungen ist. Das Gerät sieht nicht nur toll aus. Man fühlt das echte Material, Glas oder Metall, man spürt die taktile Rückmeldung der Bedienung. Das gibt Sicherheit und macht Spaß.

Welches Gebäude löst bei Ihnen leidenschaftliche Gefühle aus?
Ganz klar: die Elbphilharmonie! Sie ist nicht nur neues Wahrzeichen der Stadt Hamburg, sondern für mich persönlich auch ein besonders Projekt, was sowohl die Bearbeitungsdauer von fast 10 Jahren als auch die Intensität der Betreuung angeht. Da war ich schon begeistert, als ich über den Rohbau gelaufen bin. Schade ist nur, dass man so selten an Konzertkarten kommt.

Muss man Architekt sein, um Architekten beraten zu können?
Ich selbst habe einen technischen Hintergrund und nicht Architektur studiert. Sicher gibt es zwischen dem Haustechniker und dem Architekten schon mal das eine oder andere Missverständnis. Aber wenn man offen ist für die Denkweise der Architekten und bereit sich für deren Sichtweisen zu öffnen, dann klappt das sehr gut. Spätestens auf den gemeinsamen AIT-Plattform-Reisen ist der Dialog intensiv und fruchtbar.

 

Über Gira
Gira ist mehr als An oder Aus, Hell oder Dunkel. Gira ist genauso auch Komfort, Sicherheit, Wohlgefühl oder Nachhaltigkeit. Denn von Anfang der Gira Giersiepen GmbH & Co. KG Firmengeschichte an steht der Mensch im Mittelpunkt allen Handelns. Heute sind es vor allem intelligente, zukunftsfähige Systemlösungen für die vernetzte Gebäudesteuerung, die neue Maßstäbe setzen: Gira Smart Home und Building Systeme, benutzerfreundliche und datensichere Geräte für die bequeme Steuerung von Beleuchtung, Klima oder Jalousien sowie Türsprechanlagen, Multimedia- und Sicherheitstechnik. Ingenieurskunst „Made in Germany“ ist das Herz des Familienunternehmens. Genauso wie soziale und nachhaltige Entwicklungs- und Herstellungsprozesse, ein weitestgehend umwelt- und ressourcenschonender Betrieb sowie Perfektion in Design und Funktion. Deshalb finden sich Produkte von Gira heute in Gebäuden in aller Welt. Und das ist so viel mehr, als nur An oder Aus.

 

Kontakt
Gira
Giersiepen GmbH & Co. KG
Dahlienstraße 12
42477 Radevormwald
T +49 (0)21 95 602 0
F +49 (0)21 95 602 191
www.gira.de

Carsten Ritter
Leiter Key Account Management Nord
T +49 (0)4324 88418
M +49 (0)173 7286809
carsten.ritter@gira.de

Weitere Blog-Einträge von Curators

Aus dem Archiv: RURAL URBANISM – Dietrich | Untertrifaller

Blog Aus dem Archiv
April 2021
Blogger Curators

Die Baukunst von Helmut Dietrich und Much Untertrifaller entwickelt sich aus dem Kontext, setzt städtebauliche Zeichen, aber fügt sich dennoch respektvoll in Landschaft und Siedlungsstruktur ein. Die Ausstellung RURAL URBANISM in den AIT-ArchitekturSalons präsentierte im Jahr 2013 anhand von Plänen, Modellen und Fotografien einen Blick auf viele der bis dahin realisierten Projekte der international erfolgreichen Architekten vom Bodensee.

Memories | blauraum Architekten, Florian Fischötter, LH Architekten und Ulrike Brandi Licht

Blog AIT-ArchitekturSalon
April 2021
Blogger Curators

Die Wanderung des Hamburger Skizzenbuches machte Station bei blauraum Architekten und wurde anschließend an Florian Fischötter übergeben. Weiter ging die Reise durch die Stadt zu Ulrike Brandi Licht, die sich begeistert an die Arbeit machte, bevor das Buch zu LH Architekten gebracht wurde.

Memories | Landau-Kindelbacher & Händel Junghans Architekten

Blog AIT-ArchitekturSalon
April 2021
Blogger Curators

Mitte Dezember 2021 führt uns die Reise des Münchner Wanderbuchs ins schöne Lehel. Der Stadtteil lockt mit seiner Lage an der Isar, der kulturell bespielten Praterinsel und der St. Lukas Kirche mit romanischer und neugotischer Architektur am Mariannenplatz. Es ist wie eine Zeitreise – erst empfängt uns Landau-Kindelbacher in seinen futuristischen Arbeitsräumen in der Thierschstraße und dann Händel Junghans Architekten in beeindruckenden Altbau-Räumlichkeiten mit Blick über den Fluss.

Pfleiderer

Im Fokus: Die neue Kollektion von Pfleiderer

Blog AIT-ArchitekturSalon
April 2021
Blogger Curators

Die Pfleiderer Kollektion 2021-2024 – Auf dem Weg zum fertigen Projekt zählt jeder Schritt. Denn Entwürfe überzeugen erst dann wirklich, wenn sie sich auch konsequent umsetzen lassen. Die neue Kollektion des Holzwerkstoffherstellers Pfleiderer eröffnet hier Perspektiven: ästhetisch, funktional und konstruktiv.

Memories | agn leusmann, Büro Korb und spengler wiescholek

Blog AIT-ArchitekturSalon
März 2021
Blogger Curators

Die Wanderung des Hamburger Skizzenbuches beginnt im Dezember 2020 in bei agn leusmann mit Carsten Ritter (Gira) als ersten Boten. Anschließend bringt Andreas Becker von horgenglarus das Buch zu HPP Architekten wo Matthias Latzke sich mit der zweiten Skizze verewigt. Die nächste Station Mitte Dezember ist dann Büro Korb.