Eine Frage an…

Als Einstimmung auf unser Vortragsforum, das Sie während der Messe Heimtextil erwartet, haben wir einige Referenten sowie die Messe Frankfurt gebeten, uns ein paar Fragen zu den Vortragsthemen – RAUM, ATMOSPHÄRE und IDENTITÄT – zu beantworten. Andreas Cukrowicz von Cukrowicz Nachbaur Architekten aus Bregenz, Santeri Lipasti vom finnischen Büro Huttunen-Lipasti und Sabine Scharrer von der Messe Frankfurt haben sich unseren Fragen gestellt.

Temporäre Bauten, dreidimensionale Strukturen und Räume aus einem Material: Raum definiert sich als Ausdehnung in Höhe, Länge und Breite. Bei der Konzeption von unkonventionellen und überraschenden Räumen geht es aber um weit mehr als den Grundprinzipien der Gestaltung zu folgen. Was macht einen Raum zu einem dreidimensionalen emotionalen Erlebnis?

Andreas Cukrowicz, Cukrowicz Nachbaur Architekten ZT GmbH, AT-Bregenz:
Räumliche Situationen haben wesentlich mehr als nur drei Dimensionen. In unserer Wahrnehmungserfahrung sind es mehr als zwölf. Immer sind es alle Sinne die in ihrem Zusammenspiel eine emotionale Gesamtwahrnehmung erzeugen. Sie alle wirken gemeinsam und allein ein schlechter Geruch kann Unstimmigkeit erzeugen.

Welche Rolle spielen Kontext und Material dabei?

Andreas Cukrowicz, Cukrowicz Nachbaur Architekten ZT GmbH, AT-Bregenz:
Ambitionierte Arbeiten und eindrucksvolle Ergebnisse berücksichtigen immer ihren Ort und ihren Kontext. Sie sind daraus entwickelt. Sie knüpfen an einem Punkt der Geschichte an und erzählen diese weiter.
Wenn uns eine gewisse Situation emotional berührt, erkennen wir meistens noch eine oder mehrere zusätzliche Ebenen, welche nicht eindeutig bestimmbar sind. Wir kennen sie aus dem Ursprung. Vielleicht sind es Schwingungen oder Energien, vielleicht eine Art Seele.

Inwiefern wirkt sich Atmosphäre positiv auf unser Wohlbefinden aus? Insbesondere im Bereich der Care Spaces gewinnt diese Fragestellung nach der „Healing Architecture“ und dem Einfluss auf die Gesundheit an Relevanz.

Santeri Lipasti, Huttunen-Lipasti Architects, FI-Helsinki:
The atmosphere of our surroundings has most certainly a significant effect on our health, both mentally and physically. And by atmosphere, I mean the overall experience that we have of a space in a specific place. Including the shape and the scale of the space, the materials, the light, the orientation, the views, the acoustics, the temperature, the moisture, the smell, the sounds, the function, the activity and the people that we are sharing it with.
When the atmosphere is right we can feel relaxed, open, safe, free of stress, concentrated, confident, happy etc. This affects us probably in many ways that we don´t even know yet. One that we do know is that it lowers our stress hormone levels and thus helps the body and mind to recover and gain strength. This effect has of course an emphasized role in care spaces. Nevertheless I think that we would gain most from a healthy atmosphere in our everyday environment through its precautionary effects.

Sabine Scharrer von der Messe Frankfurt haben wir um ein paar Tipps für den Messebesuch gebeten

Sabine Scharrer, Leiterin der Heimtextil, Messe Frankfurt:
Ich freue mich, dass wir zur Heimtextil 2019 das Lecture Programm erneut in enger Zusammenarbeit mit den Branchenexperten von AIT Dialog erarbeiten konnten. In den Lectures stellen international renommierte Experten ihre visionären Architekturprojekte und Konzepte vor. Die gemeinsam mit AIT festgelegten Thementage für das Lecture-Programm stehen jeweils unter dem Titel Raum, Atmosphäre und Identität oder richten sich an den studentischen Nachwuchs. Sie zeigen eindrücklich die Vielfalt und Flexibilität sowie die Notwendigkeit von textilen Lösungen für unterschiedlichste Anwendungsbereiche wie etwa im Hotel oder in Seniorenheimen. Damit bieten die Lectures eine perfekte Inspiration und Grundlage für die Gespräche mit den Anbietern von Textilien für den Spezialeinsatz auf der Heimtextil.

Einen lohnenswerten Blick über den Tellerrand bieten sicher die „Printed Interior Decoration Lectures“, die zur Heimtextil 2019 erstmals stattfinden. Die drei Vorträge am Messe-Mittwoch im Lecture-Areal in Halle 4.2 informieren vor allem Innenarchitekten über neueste Technologien und Möglichkeiten, mit Inkjet Digitaldruck nach eigenen kreativen Entwürfen Wand- und Bodenbeläge sowie Dekostoffe für die Objekteinrichtung zu individualisieren.

Jenseits der Expo und der vielen individuellen Angebote von Interior.Architecture.Hospitality wird ganz sicher der neue Trend Space zum Thema „Toward Utopia“ in Halle 3.0 ein Highlight. Hier präsentiert die Messe fünf Trendthemen in einer Kombination aus Inspiration, Interaktion und Wissensvermittlung und stellt wegweisende Projekte sowie Designinitiativen vor. Im „Trend Space“ kann man sich ebenso einen Eindruck der aktuellen Farbtrends 2019/2020 machen. Die Inszenierung vor Ort und das ab sofort verfügbare Trendbuch dokumentieren die poetischen Eigenschaften von Farbe sowie ihre inspirierende, künstlerische und ästhetische Kraft im Design und lädt dazu ein, sich mit einer eigenen Version von Utopie zu beschäftigen.