Architektur und Auto

Marco Polo (AIT 09 | 2017)

Marco Polo (AIT 09 | 2017)

Modernes Auftreten und hochwertige Verarbeitung – das war der erste Eindruck des Testfahrers Andreas Witte von Scope Archtekten vom Mercedes Marco Polo. Auf seine Reisetauglichkeit bei einem Tessin-Urlaub getestet, gefiel die umfangreiche Ausstattungsliste, die wertige Materialität, die Funktionalität und Gebrauchs tüchtigkeit. Fazit nach der zweiwöchigen Test phase: der Marco Polo ist ein rundum gelungenes Fahrzeug, das durch hohe Qualität und ausgezeichnetes Fahrverhalten überzeugt.
Meijs Motorman (AIT 06 | 2017)

Meijs Motorman (AIT 06 | 2017)

„Alles weglassen, was nicht nötig ist“, beschreibt Ronald Meijs seine Gestaltungsphilosophie. Der Industriedesigner aus Maastricht hatte bereits zahlreiche Fahrräder und Kinderwagen entworfen, bevor er nun ein minimalistisches, elektrisches Zweirad auf den Markt brachte. Jan Kliebe aus dem Architekturbüro MGF war nur allzu gerne bereit, die Mischung aus Fahrrad und Mofa in und um Stuttgart zu testen, und konnte sich für die liebevollen Retro-Designs und das lautlose, entspannte Dahingleiten mit dem Meijs Motorman begeistern.
Ford S-Max 2.01 (AIT 04 | 2017)

Ford S-Max 2.01 (AIT 04 | 2017)

Noch lieber hätte sich Volker Vogel den blauen Ford Mustang geschnappt – aber es war der rote S-Max, den es zu testen galt. Nach etlichen absolvierten Kilometern hatten sich Testfahrer und -fahrzeug jedoch soweit angefreundet, dass das Team von Steam Architekten dem roten Minivan nicht nur alle Qualitäten einer komfortablen Familienkutsche, sondern auch „viel Raum, Sicherheit und jede Menge Technik für verhältnismäßig wenig Geld“ bescheinigten – ganz im Sinne des Ford-Slogans von 1955 „Mehr Auto fürs Geld“.
Lexus NX 300h (AIT 01/02 | 2017)

Lexus NX 300h (AIT 01/02 | 2017)

Ein gemütlicher Museumsbesuch verbunden mit einer Testfahrt? Keine schlechte Lösung für einen verregneten Sonntag, dachte sich Claus Zimmermann von Nextspace Interior Design aus Kassel und chauffierte sich und seinen Sohn mit dem Lexus NX 300h ins niederländische Zwolle. Dort gab es genügend Muße für die Begutachtung des Testfahrzeuges und des Museum de Fundatie. Derart inspiriert von den dortigen Exponaten, griff Claus Zimmermann gleich selbst zum Stift und wurde ebenfalls künstlerisch tätig.
Audi TT (AIT 10 | 2016)

Audi TT (AIT 10 | 2016)

„So ein Auto wollte ich immer schon mal haben“, ging es Ekkehard Schröer, Innenarchitektur und Möbeldesign, aus Essen durch den Kopf, als er den zweiwöchigen Test des Audi TT antrat. Und obwohl der TT ihn anfangs etwas böse anzuschauen schien, zauberte ihm der Testwagen jeden Morgen ein breites, vorfreudiges Grinsen auf das Gesicht. Und als er dann auch noch sein geliebtes Rennrad im Kofferraum verstauen konnte, hatte der TT endgültig das Herz seines Testfahrers erobert.
Citroën C4 Cactus (AIT 01/02 | 2018)

Citroën C4 Cactus (AIT 01/02 | 2018)

Ein ungewöhnliches Testgespann: Der Stuttgarter Innenarchitekt Alexander Fehre nimmt „The Pioneer“ unter die Lupe. Das Konzeptfahrzeug auf der Basis des Citroën C4 Cactus wurde von der Hornschuch-Gruppe mit deren innovativen Oberflächenprodukten ausgestattet. Das Experiment soll einen Blick in die Zukunft des autonomen Fahrens bieten und eine Antwort auf neue Anforderungen im Automobilbereich geben. Das Porsche Museum von Delugan Meissl stellt den perfekten Rahmen als Foto-Location.
Volvo XC40 (AIT 10 | 2019)

Volvo XC40 (AIT 10 | 2019)

In engen Gassen und Parkhäusern, auf Fähren, Wald- und Wiesenwegen musste sich der Volvo XC40 beim Autotest durch Dr. Wolfgang Voigt beweisen. Der Frankfurter DAM-Kurator und sein Co-Pilot (und Architekt) Rodrigo unternahmen mit dem gediegenen Kompakt-SUV eine spannende Architektur-Exkursion entlang des Rheins, bis nach Tirol. Die Leser nimmt Voigt mit auf einen prosaischen Literatur-Exkurs und spätestens nach der Lektüre dieses Beitrages weiß jeder, warum es am Rhein so schön ist!
VOLVO XC90 (AIT 11 | 2017)

VOLVO XC90 (AIT 11 | 2017)

Wohlgeformten Linienfluss und ausgewogene Proportionen bescheinigen Uta Beißert und Hendrik Gruß ihrem Testfahrzeug Volvo XC90. Außen wie innen konnten die Hamburger Architekten eine hohe Gestaltungsqualität ausmachen. Die Mischung aus wohnlichem und wertigem Interieur und wohldosierter Geländegängigkeit lässt den Volvo XC90 gar zum perfekten Bau stellenfahrzeug werden. Einzig der Diesel-Durst wirft die Frage auf, ob es – trotz einzigartigem Kühlergrill – wirklich ein SUV sein muss.
Volvo XC60 (AIT 01/02 | 2019)

Volvo XC60 (AIT 01/02 | 2019)

Der schicke Flitzer entspricht genau dem Beuteschema von Katja Neumann – entsprechend gespannt war sie, ob sich ihre Erwartungen während der Testfahrten erfüllen. Das Fazit: Selbst den außerordentlichen Ansprüchen einer Hunde- und Pferdebesitzerin konnte der Volvo XC60 gerecht werden. Sowohl beim Transport von Hundebox und Pferdeanhänger, als auch bei Fahrten zur Baustelle und einem Wochenendausflug nach Bozen überzeugten der dynamische Auftritt, die sportlich-elegante Innenausstattung und der spritzige Dieselmotor.
CaraTwo 390 (AIT 04 | 2018)

CaraTwo 390 (AIT 04 | 2018)

Mit dem Wohnwagen in den Campingurlaub? „Nein, danke — so alt bin ich noch nicht!”, war die erste Reaktion unserer Kollegin Henriette Sofia Steuer. Nach eineinhalb Wochen im CaraTwo von Weinsberg muss sie ihre Aussage dann doch revidieren und gibt zu, dass Gestaltung und Ausstattung sie positiv überrascht haben. Abgesehen davon: Bei einem Urlaub in Schweden haben ein wetterfestes Dach, eine zuverlässige Heizungsanlage und ein paar kalt gestellte Getränke aus der Heimat noch keinem Camper geschadet!
Tesla X 100D (AIT 10 | 2018)

Tesla X 100D (AIT 10 | 2018)

Norbert Berghof ist begeisterter Citroën-DS-Fahrer und Auto-Connaiseur, kein Wunder, dass ihn der Tesla X 100D fasziniert. Während eines einwöchigen Urlaubs nahm er die Gelegenheit wahr, beide Fahrzeuge einander gegenüberzustellen. Sein Fazit: Nach architektonischen Maßstäben – Bauweise und Erscheinungsbild – ähneln sich beide Fahrzeuge sehr. Der Tesla überzeugte mit subtilen und schönen Details, edler Ausstattung, praktischen Stauräumen und viel praktischer „Eigeninitiative“ – eben rundum durchdacht!