AIT-Produkttest Stream von Regent Lighting – Testbericht

Veröffentlicht in AIT 9 | 2019
Innovative Produkte und besondere Materialien können außergewöhnliche Entwurfsmöglichkeiten, aber auch Grenzen der Gestaltung aufzeigen. Sie erschließen sich nicht nur durch ihre Optik, sondern vor allem auch durch ihre spezifischen, nicht sichtbaren Eigenschaften. Im Rahmen unserer Testreihen stellen wir immer wieder neue Produkte und Materialien vor, die von Innen-/Architekten kritisch beurteilt und bewertet wurden. Damit wollen wir Firmen in ihrem Bemühen unterstützen, ihre Produkte kontinuierlich auf die Tauglichkeit für Architekten zu überprüfen.

Haben Sie auch Interesse, an den AIT-Testreihen teilzunehmen? Dann melden Sie sich bitte bei Verena Schreppel unter: vschreppel@ait-online.de.

Der Produkttest
Im P-Test haben acht Innen- und Architekturbüros die Leuchte Stream in den eigenen Arbeitsräumen unter die Lupe genommen.
Das innovative Uplight Stream erzeugt Deckenlicht ohne Deckenleuchte. Der hochwertige Leuchtenkörper ist Lichtquelle, aber nicht Mittelpunkt der Lichtwahrnehmung, und bietet sich als Alternative zu aufwendigen Deckenspiegeln und komplizierten Deckenvouten an. Die Decke selbst wird bei Stream zur Reflexionsfläche, auf der sich diffuses Licht entfaltet und für Atmosphäre sorgt. Stream gelingt es dank seiner einzigartigen Reflektortechnik und seines engstrahlenden Lichtkegels, mit rein indirekter Beleuch­tung genug Raumhelligkeit zu schaffen und dabei den hohen normativen Anforderungen für Bürobeleuchtung vollkommen zu entsprechen

Über Regent
Das 1908 gegründete Familienunternehmen ist Marktführer in der Schweiz, einer der führenden Leuchtenhersteller in Europa und international über Distributionspartner in 35 Ländern präsent. Mit fundiertem Anwendungswissen und lichttechnischem Know-how beraten die Experten Lichtplaner, Architekten, Installateure sowie Endkunden. Das Ethos des Unternehmens ist es, neue technische Möglichkeiten zu erforschen, um intuitive Lösungen zu schaffen, die die Arbeitsräume, Managementfunktionen und die Lebensqualität verbessern.

 

Rebecca Heymann, cyrus I moser I architekten
„Der Clou bei dem Uplight Stream von Regent Lighting ist ein modernes und innovatives Beleuchtungskonzept, gepaart mit klassisch minimalistischem Design. Der Leuchtenkörper nimmt sich dezent zurück und macht das Licht zum Mittelpunkt. Absolut empfehlenswert!“

Manuel Franke, KFA Architekten
„Zunächst waren wir überrascht über die relativ mächtige Erscheinung, nach dem Einschalten am Fußschalter kam unerwartet das helle, weiße Licht von oben. Ein Licht ohne Leuchte. Alles ganz neu und ganz anders.“

Sven Gaeßler, Gatermann + Schossig Architekten
„Endlich eine Leuchte, die das zeigt, was sie kann: Reduktion auf der Wesentliche – Licht! Atmosphäre wird erzeugt, ohne die Leuchte in den Vordergrund zu stellen. Und wenn sie in Szene gesetzt wird, glänzt sie durch ein bestechendes Design. Ein schönes und klares Accessoire, das mehr wirkt als eine Leuchte.“

Agnieszka Pszcullny, slapa oberholz pszcullny
„Obwohl die Stream so klein ist, verfügt sie über eine enorme Helligkeit und erzeugt eine angenehme Licht­qualität im Büro. Ihre geringe Größe verschafft ihr auf dem Schreibtisch so manchen Vorteil: So passt sie perfekt zwischen die Monitore zweier Arbeitsplätze und spendet dabei gleich mehreren Personen Licht.“

Team, JOI Design
„Der Test hat dem Büro viel Freude bereitet und dazu geführt, dass ein Umdenken bezüglich der Beleuchtung stattfindet. Etwas enttäuschend: Das Anbringen eines Batman-Logos ist nicht ohne Weiteres möglich.“

Andreas Heupel, Andreas Heupel Architekten
„Die Leuchte überzeugt in puncto Design und Lichtqualität. Überraschend war der große Trafo, der die Flexibilität einschränkt.“

Christian Börner, wörner traxler richter
„Die Leuchte empfiehlt sich durch ihr klassisches, schlichtes Design. Entwicklungspotenzial sehen wir in der Minimierung des Netzteils und im Verzicht auf das Firmenlogo auf dem Leuchtkörper.“

Axel Koschany, Koschany+Zimmer Architekten
„Im ersten Moment gar nicht als Leuchte erkennbar, stand da dieser weiße Zylinder auf meinem Schreibtisch. Und dann ging mir ein Licht auf — buchstäblich. (…) Mein Resümee: Ich würde sie nach kurzer Zeit bereits vermissen.“