10. Forum Architektur-Fenster-Fassade

Vom 18. bis 21. März 2020* präsentiert sich die FENSTERBAU FRONTALE in Nürnberg dem Fachpublikum wieder als Weltleitmesse für Fenster, Türen und Fassaden. AIT-Dialog und XIA by AIT sind mit einer etablierten Veranstaltung vertreten: Mit dem 10. Forum Architektur-Fenster-Fassade bietet die FENSTERBAU FRONTALE auch in diesem Jahr Planern am Vormittag des 2. Messetags ein exklusives Vortragsprogramm. 2020 steht das Forum unter dem Titel „Verdichtung“. Zu diesem Thema werden am 19. März 2020* in Nürnberg Frank Barkow (Barkow Leibinger, Berlin), Jette Cathrin Hopp (Snøhetta, Oslo), Prof. Manfred Grohmann (Bollinger + Grohmann Ingenieure, Frankfurt am Main), Sven Thorissen (MVRDV, Rotterdam) und Angelika Fitz (Direktorin des Architketurzentrum Wien) referieren. Moderiert wird das Forum von Prof. Dr. Falk Jaeger. Die Veranstaltung ist für angemeldete Teilnehmer kostenlos.

*Aufgrund der zunehmenden Verbreitung des Corona-Virus wird die FENSTERBAU FRONTALE und damit das Forum Architektur-Fenster-Fassade nicht im März 2020 stattfinden, sondern auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Der neue Termin wird in Kürze bekannt gegeben.

 

Online-Anmeldung

Urbane Ballungsräume auf der ganzen Welt wachsen. Das Leben und Arbeiten spielt sich immer mehr in den Zentren der Städte ab. Doch der Raum ist begrenzt und viele Städte können sich flächenmäßig nicht weiter ausdehnen. Es gilt, bestehende Strukturen weiter zu verdichten, den Bestand umzunutzen, brachliegende Flächen zu erschließen sowie das noch Ungedachte zu denken. Stadt in all ihrer Diversität wird mehr und mehr auf engem Raum abgebildet und verschiedene Funktionen unter einem Dach vereint. Es wird viel in die Höhe gebaut, räumliche Dimensionen ver- ändern sich, Gebäude werden komplexer und vielschichtiger, aber gleichzeitig auch kleinteiliger. Biohybride Bauweisen, klimagerechtes Bauen, Energie- und Ressourcen-Einsparung, Energieeffizienz und die Integration der Natur rücken in den Fokus und tragen zu einem Wandel der Formensprache bei. Die Digitalisierung schafft neue Möglichkeiten für das modulare Bauen, für die Vorfertigung und Individualisierung von Fassadensystemen sowie für die Produkt- und Materialentwicklung. Veränderte klimatische Bedingungen, die neue Art des Bauens und moderne Technologien beeinflussen dabei sowohl die städtischen Strukturen und die Gestaltung der Architektur, als auch die konstruktiven und statischen Anforderungen, für die es neue Lösungen zu finden gilt. Zusätzlich dürfen auch soziale und kulturelle Belange nicht unberücksichtigt bleiben und lokale Themen müssen in einem globalen Maßstab gedacht werden.

 

Die Referenten

Frank Barkow ist Mitbegründer des Büros Barkow Leibinger, dessen Arbeit durch das Zusammenspiel von Praxis, Forschung und Lehre geprägt ist. Die Architekten realisieren seit 1993 öffentliche Bauten, Bürogebäude sowie Innenausbauten für Wohnen und Gewerbe im Bestand und erhielten Auszeichnungen für viele ihrer internationalen Projekte.

Prof. Manfred Grohmann gründeten 1983 gemeinsam mit Prof. Bollinger in Frankfurt am Main das Büro Bollinger + Grohmann Ingenieure. Seit über 30 Jahren hat das Büro an der Entwicklung von Planen und Bauen mitgewirkt und sich insbesondere im Zusammenhang mit freien Formen jenseits der geometrischen Regelmäßigkeit einen Namen machen können.

Jette Cathrin Hopp arbeitet seit 15 Jahren bei Snøhetta und nimmt dort inzwischen die Position des Project Director ein. Das Büro hat in den letzten 30 Jahren weltweit einige der bemerkenswertesten öffentlichen Gebäude entworfen und verfolgt seit jeher einen transdisziplinären Ansatz bei allen Projekten.

Sven Thorissen studierte Architektur an der TU Braunschweig, der ETH Zürich und der Technical University Delft. Als Direktor und Architekt bei MVRDV in Rotterdam war er für so bedeutende Projekte wie das Unterföhring Park Village, the Frøsilos in Kopenhagne, Buurt 9 in Amsterdam oder die Rotterdamer Markthalle verantwortlich.

Die Kulturtheoretikerin, Kuratorin und Autorin Angelika Fitz entwickelt kuratorische Projekte an den Schnittstellen von Architektur, Kunst und Urbanismus für internationale Museen, Ministerien und Kulturinstitute. Seit 2017 leitet sie das Architekturzentrum Wien, das sammelt, diskutiert und erforscht, wie Architektur das tägliche Leben aller Menschen prägt.

 

Das Programm
Messezentrum Nürnberg, NCC Ost, Ebene 3, Saal Shanghai

10.30 Uhr Begrüßung
10.45 Uhr Sven Thorissen, MVRDV
„Dicht und lebenswert, Stadtentwicklung von MVRDV“
11.20 Uhr Prof. Manfred Grohmann, Grohmann + Bollinger Ingenieure
„Architektur und Tragwerk“
11.55 Uhr Jette Cathrin Hopp, Snøhetta
„Architektur als soziales Instrument“
12.30 Uhr Angelika Fitz, Architekturzentrum Wien
„Critical Care. Architektur für einen Planeten in der Krise“
13.05 Uhr Frank Barkow, Barkow Leibinger
„The Liminal Facade: Typological and optical densities“
13.40 Uhr Diskussionsrunde

Eine Veranstaltung im Rahmen der FENSTERBAU FRONTALE 2020
Die Messe für Fenster, Tür und Fassade.

Weitere Informationen: www.frontale.de
oder Fon: +49 (0)40 / 7070 898 11

 

Architects´ Area ist eine Initiative der FENSTERBAU FRONTALE 2020. Mit dem Forum Architektur bietet die NürnbergMesse exklusiv für Architekt*innen am Vormittag des zweiten Messetags bereits zum 10. Mal ein außergewöhnliches Vortragsprogramm. In Zusammenarbeit mit der Redaktion der Zeitschrift xia Intelligente Architektur werden die Messethemen durch hochkarätige Referenten in einen übergreifenden Kontext gestellt. Die Veranstaltung ist für angemeldete Teilnehmer kostenlos.   Nach der Anmeldung unter www.frontale.de/ForumArchitektur erhalten die Teilnehmer ihren persönlichen e-Code per Mail zur Online-Registrierung, daraufhin ein e-Tagesticket, verbunden mit folgenden kostenlosen Leistungen:
– Teilnahme am Forum Architektur-Fenster-Fassade
– Dokumentation des Forums in Buchform
– Eintritt zur FENSTERBAU FRONTALE 2020 am Tag des Forums
– Messebegleiter
– Anerkennung als Fortbildungsveranstaltung der Architektenkammern
– aktuelle Ausgabe von XIA by AIT

 

In Partnerschaft mit