Dialog nach 6 // virtuell – Wandelbare Räume

Dialog nach 6 geht in die zweite Runde
mit Vorträgen von Kim Herforth Nielsen, 3XN Architects (DK-Kopenhagen), Thomas Friberg (pool Architekten, CH-Zürich), Margit Sichrovsky, LXSY ARCHITEKTEN (DE-Berlin) und Chris Middleton, Kinzo (DE-Berlin)

15. September 2020, 18.oo Uhr

Anmeldung

Auf den Veranstaltungen der neuen Reihe „Dialog nach 6“ diskutieren internationale Gäste bei einem Abendbrot je eine Fragestellung der Baukultur und beleuchten diese in Kurzvorträgen. Am 15. September 2020 um 18 Uhr widmet sich der „Dialog nach 6“ unter dem Titel „Wandelbare Räume“ flexible Nutzungen von Räumen und Freiflächen, hybride Strukturen und nachhaltige Raumkonzeptionen. Das Veranstaltungsformat wird in digitaler Form durchgeführt.

Wie bedeutend die flexible Nutzung von Räumen, die Aneignung von Freiflächen, aber auch die Anpassung und Zusammenschaltung von bestehenden Infrastrukturen im Bereich der Schulbauten, Büros und öffentliche Gebäude ist, hat sich in den letzten Wochen und Monaten gezeigt. Die Krise hat bereits vorhandene Entwicklungen, aber auch Defizite sichtbar gemacht und diese beschleunigt. Das Verlangen nach Wandlungsfähigkeit, Möglichkeiten der Mehrfachcodierung und multifunktionalen Nutzung aufgrund neuer Anforderungen sowie die Aneignung und Umwandlung von Innen- und Zwischenräumen sowie Freiflächen haben sich verstärkt. Es stellt sich die Frage, wie wollen wir in Zukunft unseren Lebensraum zwischen Wohnen, Arbeiten, Lernen und Freizeit gestalten? Eine architektonische und räumliche Wandelbarkeit im Hinblick auf zeitgemäße Technologien, differenzierte Nutzerprofile und kulturelle Authentizität ist aktuell relevanter denn je.

Im privaten Umfeld sind selbstgeschaffene Hybride zwischen Wohnen und Arbeiten zur Normalität geworden. Doch wie können diese aktive gestaltet werden? Schalträume, die als Büro oder Gästezimmer zur eigenen Wohnung hinzugezogen werden können, oder ganze Schaltflächen werden gebraucht. Wohnungsgrundrisse werden betreffend Größe, Flexibilität und Aufteilung auf den Prüfstand gestellt.

Unter dem Motto „Wandelbare Räume“ stehen dieses Mal innovative Projekte internationaler Architekturbüros im Fokus, die nachhaltige Raumkonzeptionen, zukunftsweisende Strategien für eine räumliche Anpassung und Mehrfachprägung sowie offene Rauminterpretationen zeigen. Freuen Sie sich auf Vorträge von Kim Herforth Nielsen, 3XN Architects (DK-Kopenhagen), Thomas Friberg (pool Architekten, CH-Zürich), Margit Sichrovsky, LXSY ARCHITEKTEN (DE-Berlin) und Chris Middleton, Kinzo (DE-Berlin). Gemeinsam mit den Referenten und unseren Partnern Dorma Hüppe, Fabromont und Steelcase werden Fragen zu ökonomischen Anforderungen, Nutzungsdauer und -zyklen, Angemessenheit sowie der gesellschaftlichen Relevanz wandelbarer Räume diskutiert.

Die zweite Ausgabe der neuen Veranstaltungsreihe wird am 15. September 2020 um 18 Uhr digital stattfinden. Bitte melden Sie sich mit untenstehendem Formular an. Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie mit Ihrer Anmeldebestätigung.

Programm

18:00 Uhr – Begrüßung Kristina Bacht, AIT-ArchitekturSalon
18:10 Uhr – Vortrag Chris Middleton, Kinzo, DE-Berlin
18:25 Uhr – Wandelbar „Textil“ by Fabromont
18:35 Uhr – Vortrag Kim Herford Nielsen, 3XN, DK-Kopenhagen
18:50 Uhr – Wandelbar „Arbeitsumgebung“ by Steelcase
19:00 Uhr – Vortrag Thomas Friberg, pool Architekten, CH-Zürich
19:15 Uhr – Wandelbar „Trennwände vertikal, horizontal“ by Dorma Hüppe
19:25 Uhr – Vortrag Margit Sichrovsky, LXSY ARCHITEKTEN, DE-Berlin
19:40 Uhr – Q&A, Dialog mit ReferentInnen und Partnern
20:00 Uhr – Ende

Referenten

Kinzo, DE-Berlin
Referent: Chris Middleton

2005 wurde Kinzo in Berlin gegründet und arbeitet mittlerweile weltweit für international tätige Unternehmen an der Schnittstelle von Architektur, Innenarchitektur und Design. Der ganzheitliche Gestaltungsansatz sowie die Begleitung durch alle Phasen sind einer der wesentlichen Bausteine ihrer Firmenphilosophie, die stets nach einer individuellen und nachhaltigen Lösung strebt.
Bei der Gestaltung verfolgen Kinzo einen ganzheitlichen Ansatz, der sich den individuellen Herausforderungen der Projekte stellt. Vom Innenraum bis zur Produktentwicklung: Eine Standardlösung gibt es nicht. Dafür sorgen Neugier, die Freude am Experiment und der Wunsch nach Innovation.
Kinzo wollen Unikate und Werte schaffen, die nachhaltig Prozesse beeinflussen und das Leben und Arbeiten unserer Kunden verbessern. Sie glauben fest daran, dass man, um das optimale Ergebnis zu erzielen, ein Projekt von A bis Z betreuen muss. Von der Analyse bis hin zur Bauleitung. Denn eine kluge und gute Lösung kennt keine Kompromisse.
www.kinzo-berlin.de


3XN, DK-Kopenhagen
Referent: Kim Herford Nielsen

Das Studio wurde 1986 in Aarhus, Dänemark, von den jungen Architekten Kim Herforth Nielsen, Lars Frank Nielsen und Hans Peter Svendler Nielsen gegründet. Die drei Nielsens entwickelten schnell einen Ruf für die Schaffung von Gebäuden mit Substanz und überzeugender Ästhetik, unterstützt durch eine starke theoretische Grundlage. Dieses Erbe prägt auch heute noch unsere Arbeit, denn wir bringen die Vision von 3XN zu Kunden auf der ganzen Welt. Die Philosophie von 3XN basiert auf der Überzeugung, dass Gebäude mehr sind als die Summe ihrer Teile und strebt stets nach einer Synthese aus Design, Funktion und Kontext. Unsere Gebäude sind einzigartig auf jedes Projekt abgestimmt, versuchen aber immer, Schönheit und Bedeutung zu verbinden, indem sie den Menschen in den Mittelpunkt des Designs stellen. Das Entwerfen von Gebäuden, die hell und vernetzt sind, sorgt für Klarheit und Wohlbefinden bei ihren Nutzern.
www.3xn.com


pool Architekten, CH-Zürich
Referent: Thomas Friberg

Pool formierte sich 1994 als Diskussionsplattform mit Workshops und Debatten über Architektur und Städtebau. 1996 nahm die praktische Tätigkeit als Architektengemeinschaft ihren Anfang und führte 1998 zur Gründung der Architekten Genossenschaft mit acht Partnern. Die Tätigkeitsbereiche umfassen Wohnungsbau, Schul- und Sportbauten, Bauten für Kultur, Dienstleistung und Gewerbe, Infrastrukturbauten sowie Städtebauliche Planungen bis zu Gestaltungs- und Richtplänen für Zentrums- und Quartierentwicklungen.
www.poolarch.ch


LXSY ARCHITEKTEN, DE-Berlin
Referentin: Margit Sichrovsky

LXSY ARCHITEKTEN, ein junges Architekturbüro aus Berlin, ist neugierig auf andere Sichtweisen. Mit ihrer Arbeit wollen sie aktiv Menschen zusammenbringen und innovative Ansätze des Arbeitens und Wohnens verfolgen, um gemeinsam ein zukunftsfähiges Miteinander zu entwickeln.
Kim Le Roux kommt aus Südafrika und ihre Büropartnerin Margit Sichrovsky aus Deutschland. Dies bringt unterschiedliche Sichtweisen auf den Alltag und die Bedürfnisse der Gesellschaft mit sich. Kennengelernt haben sich die beiden während ihres Masterstudiums an der Technischen Universität Berlin, wo sie mit der gemeinsamen Masterarbeit zu einem Township-Upgrading-Programm in Kapstadt den Anstoß zu ihrer Bürogründung gesetzt haben. Für ihr erstes Projekt IMPACT HUB BERLIN erhielten sie den German Design Award 2017. Mit ihrem Fokus auf das Thema Neues Arbeiten haben sie weitere Co-Working Spaces und innovative Arbeitsräume wie u.a. FULL NODE oder SPIELFELD realisiert.
www.lxsy.de

Anmeldung

Bitte füllen Sie für jeden Teilnehmer einzeln das Formular aus. Vielen Dank!

    1. Veranstaltung

    "Dialog nach 6 digital - Wandelbare Räume"
    Dienstag, 15. September 2020 / 18:00 Uhr

    2. Ihre Adress-Daten

    Büro | Firma *
    HerrFrau
    Vorname * Nachname * Straße & Hausnummer * PLZ * Stadt/Ort * Telefonnummer * Faxnummer E-Mail-Adresse * E-Mail-Adresse wiederholen *

    3. Optionale Mitteilung

    * Pflichtfeld. Eingabe erforderlich!

    Hinweis Datenschutz

    Hinweis: Die Veranstaltungen richten sich an Architekten, Innenarchitekten und Planer im Bereich der Baukultur. Sollten Unternehmen aus der Objektindustrie (mit Ausnahme der Premiumpartner der AIT-ArchitekturSalons) Interesse an einer Teilnahme an dem Veranstaltungsprogramm der AIT-ArchitekturSalons haben, bitten wir um eine E-Mail an die Verlagsleiterin Kristina Bacht (kbacht@ait-online.de). Wir behalten uns vor entsprechend der Interessen der Premiumpartner oder bei Überschreiten der Teilnehmerzahl Absagen zu erteilen. Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

    In Kooperation mit: