AIT Dialog Medien

Jan Störmer – Architekt

Die gemeinsame Reise mit dem Büro Störmer Murphy and Partner und AIT hat vor mehr als 25 Jahren begonnen. Damals organisierten wir eines unserer ersten Architektursymposien. Jan Störmer berichtete auf dem Podium von seinen ersten Erfahrungen, im frühkapitalistischen Moskau ein Büro zu betreiben. Seitdem begleitet nicht nur AIT stetig das Schaffen von Jan Störmer und seiner Büropartner, auch Jan Störmer begleitet AIT in tiefer Verbundenheit und Freundschaft. Ob im Rahmen von Exkursionen nach Italien oder China, gemeinsamer Projekte wie der Ausstellung und Buchpublikation „Forever Young“ oder beim Charity-Projekt in Südafrika: Es sind zahlreiche Erinnerungen beruflicher und ganz persönlicher Natur entstanden. Auch das „Architekturbüro Deutschland“ wurde Anfang 2000 nach einem Workshop in Schottland mit sechs weiteren Kollegen ins Leben gerufen. Diese Plattform mittelständischer Architekturbüros sollte die deutsche Architektur schlagkräftig ins Ausland exportieren – als Gegengewicht internationaler Großbüros. Aus dem Dialog entstand zwar kein Bauwerk, dennoch war der Einfluss dieser Periode in allen beteiligten Büros spürbar.

Als unser Stuttgarter Verlag eine zweite Niederlassung im Norden etablieren wollte, wurde diese auf der Fleetinsel in den Büroräumen von Störmer Murphy and Partners eröffnet – ein einsamer Schreibtisch neben der Tischtennisplatte. Einige Jahre später wurden dank der Unterstützung von Jan Störmer als Schirmherr die AIT-ArchitekturSalons als zeitgenössische Architekturgalerien an drei Standorten ins Leben gerufen. Die Rolle von AIT als Mittler zwischen der produzierenden Industrie, dem Handwerk und den Kollegen aus Architektur und Planung hat kaum ein Büro so stark verinnerlicht und im gegenseitigen Diskurs für sich genutzt. Die derzeitigen Büropartner legen Wert darauf, der Objektindustrie zu vermitteln, welche Bedeutung herausragende Produkte und Materialien in Bauwerken haben. Dank des tiefen Einblicks in die Prozesse der Produktion sind einige herausragende neue Produktlösungen und Anwendungen in Serie gegangen. Fünf Epochen und fünf Neuanfänge sind Teil des über 40 Jahre andauernden architektonischen Schaffens von Jan Störmer.

Die Neuanfänge sind nicht Ergebnis von unfruchtbaren Partnerschaften oder Rückschlägen, sondern resultieren vielmehr aus dem Mut heraus, Neues zu ergründen. Bekannt geworden ist Jan Störmer als Teil des Kollektivs me di um. Anschließend entstanden in der zehn Jahre andauernden Partnerschaft mit dem Bildhauer und Architekten Will Alsop zahlreiche herausragende Bauten wie beispielsweise das Hotel du Département de Bouches-du- Rhone in Marseille oder aber das Stadtlagerhaus sowie das Büro- und Verwaltungsgebäude an der Elbe in der Nähe des Hamburger Fischmarkts. Dass die Architektur aller Büroepochen keiner Mode oder ikonographischen Formensprache unterworfen, sondern zeitlos ist, zeigt das bekannte SIDEHotel. Dieses ist im Jahr 2000 in Zusammenarbeit mit Matteo Thun entstanden und ist ein herausragendes Beispiel für den Stellenwert von Licht, Kunst und Materialität in der Architektur. Das heutige Büro Störmer Murphy and Partners fokussiert sich weiterhin mit zahlreichen realisierten Bauten für die Verwaltung, Bildung und Kultur sowie Hotel und Wohnen auf das Bauen im Kontext.

Dabei ist das Wirken von Jan Störmer durch seinen unermüdlichen Einsatz für die Gestaltung der Städte und seiner Bewohner sowie einen stetigen Kampf um architektonische Qualität geprägt. Im Fokus steht die uns überall und jederzeit umgebende Architektur, der er sich mit aller Emotionalität und Leidenschaft hingibt, dabei Kraft aus dem Dialog schöpft und auch Rückschritte akzeptiert. Jan Störmer ist ein Macher, der bauen und inspirieren möchte und gleichzeitig trotz all seiner Erfolge bescheiden geblieben ist. Er braucht nicht die Bühne, um sich zu präsentieren, vielmehr nutzt er sie, um Position für den Berufsstand des Baumeisters zu ergreifen. In der Mehrzahl der Monografien steht das Gebaute im Mittelpunkt. Das vorliegende Buch allerdings soll sich öffnen und die Geschichten hinter den Bauten erzählen. Geschichten, wie die des Schiffsjungen Jan Störmer, der abenteuerlustig zur See gefahren ist, oder aber solche von den Lehrjahren in Delft, von der Phase der Hamburger Bauforen, von den Erfahrungen in Georgien oder dem Sudan.

Seine unaufhörliche Neugier und das Interesse an verwandten Disziplinen, dem Reisen, der Kultur, der Natur, der Kunst und der Musik sind Inspirationsquelle und Teil der tiefgründigen Leidenschaft für die Baukunst, die insbesondere die junge Generation animieren sollte, für den Beruf
des Architekten zu brennen.

 

Band 1 (Bild) 181 Seiten
Band 2 (Text): 101 Seiten, Deutsch/Englisch
Herausgeber: Jan Störmer, Kristina Bacht
Verlag: AIT-Dialog, Leinfelden-Echterdingen

Preis: 39 EUR
ISBN: 978-3-87422-003-3

Bestellungen: buch@fachbuchquelle.com oder als Direktlink: BESTELLUNG