Newsletter facebook

Interior.Architecture.Hospitality

Foto: Moritz Bernoully; Jochen Splett, München

In Partnerschaft mit der Messe Frankfurt

 

Vom 9. bis zum 12. Januar 2018 lockt die Heimtextil, die größte internationale Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien, das Fachpublikum nach Frankfurt am Main. Im Rahmen der Messe bieten die Architektur­zeit­­schriften AIT und xia Intelligente Architektur in Kooperation mit der Messe Frankfurt sowie weiteren Partnern (wie der AHGZ, dem BDIA, dem Hotelforum und world.architects) einen Treffpunkt für Architekten, Innenarchitekten, Designer, Hoteliers und Anbieter innovativer Produktlösungen. Zahlreiche Vorträge und Diskussionen, Führungen und das Trendscouting stehen unter dem Motto Interior.Architecture.Hospitality. Die erstmals stattfindende Expo, das neue Ausstellungsformat für die Objektbranche, präsentiert das internationale Vortragsforum sowie Führungen zu unterschiedlichen Schwerpunkten wie Hospitality oder Customizing. Dazu werden Produkt­innovationen für den Objektbereich vorgestellt. Auch in diesem Jahr werden wieder rund 30 Architekten und Innenarchitekten aufgefordert, neue Generationen innovativer Produkte aus den Gruppen Objekttexti­lien, textile Raumtrennungs- oder Sonnen­schutzsysteme, Wandbekleidungen, Tapeten oder Möbelstoffe auf der Messe zu nominieren. Eine Fachjury kürt die Gewinner, die am 10. Januar 2018 im Rahmen der Preisverleihung bekannt gegeben werden.

An drei Tagen stehen Vortragsreihen renommierter Architekten und Hotelexperten auf dem Programm. Der erste Vortragstag ist durch den Titel „Customization – design architecture and craftmanship“ am Hauptthema der Expo orientiert. Eingeladen sind namhafte Architekten und Innenarchitekten, unter anderen Ushi Tamboriello (ushitamborriello: innenarchitektur_szenenbild) und Sigurd Larsen (Sigurd Larsen Design & Architecture). Die Referenten zeigen, wie individualisierte Gestaltung umsetzbar ist.
Neue Wohnformen stehen am zweiten Tag (10. 1. 2018) im Fokus: In Zeiten des demografischen Wandels und einer zunehmenden Individualisierung wächst das Interesse an Wohngemeinschaften für das sogenannte Dritte Lebensalter – so finden ein betreutes und altersgerechtes Wohnen in den urbanen Zentren sowie die Rückbesinnung auf das Zusammen­leben mehrerer Generationen unter einem Dach ein verstärktes öffentliches Interesse. Oliver Thill (Atelier Kempe Thill), Morten R. Gregersen (NORD Architects), Issei Suma (SUMA) und Andreas Graf (Liechti Graf Zumsteg Architekten) berichten aus der Praxis und füllen so das Motto „Care Spaces – neue Formen des Wohnens“ mit wertvollen Inhalten.

Der dritte Tag (11. 1. 2018) widmet sich intensiv Hotelarchitektur und -interior. Anschließend an das Vortragsforum von AHGZ und Hotelforum, steht das AIT-Architekturforum unter dem Motto „Vom Pop-Up-Hotel bis zum Living Hotel – Hotelkonzepte zwischen Individualität und Urban Upgrading“. Dabei stellt sich die Frage nach den Impulsen und dem Mehrwert, die neue Hotelkonzepte Metropolen bieten. Darüber tauschen sich folgende internationale Gäste aus: Jasmin Grego (Jasmin Grego & Stephanie Kühnle Architektur), Michael Struck (Ruby Hotels & Resorts GmbH), Erik Nissen Johansen (Stylt Trampoli) sowie Erich Bernard und Markus Kaplan (BWM Architekten).

Der letzte Messetag auf der Expo gibt den Hochschulen und interessierten Studierenden eine Plattform: Im Rahmen des Talent Lab präsentieren zwei Hochschulen ihre innen-/architektonischen Inszenierungen, die das Zusammenspiel von Textil und Architektur in den Fokus stellen.

 

 

 

 

Weitere Architekturwettbewerbe, Symposien, Veranstaltungen