„Faraway so close – A Journey to the Architecture of Kashef Chowdhury/URBANA“

Cyclone Shelter, Kuakata. Photo: Kashef Chowdhury/URBANA

Ausstellung „Faraway so close – A Journey to the Architecture of Kashef Chowdhury/URBANA“ im AIT-ArchitekturSalon München

Vernissage: 8. Mai 2019 | 19:30 Uhr
Ausstellungsdauer: 9. Mai – 23. Juni 2019

Kashef Chowdhurys Gebäude sind vorbildhafte Repräsentanten einer Architektur, die sich mit radikaler Einfachheit und Poesie in den Dienst der Gesellschaft stellt. Die sorgfältige Anordnung der Gebäude in den durch extreme klimatische Bedingungen geprägten Gebieten und die Konzentration auf starke Grundstrukturen in Kombination mit lokalen Bautechniken und Baumaterialien zeichnet die Architektur URBANAs aus, die mit einer kompromisslosen Permanenz überrascht. Vielschichtige Raumerlebnisse und die Schaffung unverwechselbarer Identitäten prägen die Bauwerke, die trotz meist minimalstem Budget und prekärster Umstände auf den sinnlichen Reichtum von Raum setzen.

Die Vernissage findet am 8. Mai 2019 um 19:30 Uhr statt. Mit Kurzbeiträgen von Niklaus Graber (Kurator | Graber & Steiger Architekten, Luzern), Andreas Ruby (Kurator | S AM Schweizerisches Architekturmuseum, Berlin/Basel) und Kashef Chowdhury (URBANA, Bangladesch)

Ihre Anmeldung zur Vernissage senden Sie bitte an: muenchen@ait-architektursalon.de

Kontakt

AIT-ArchitekturSalon München
Hotterstraße 12 | Hackenviertel in der Innenstadt