Interior Scholarship – das AIT-Stipendium der Sto-Stiftung


Click here for english version
Mit dem „Interior Scholarship“ erhalten auch im Jahr 2018/2019 bis zu vier begabte Studierende der Innenarchitektur ein Jahr lang monatlich bis zu 1.000 Euro (Fördersumme gesamt: rund 24.000 Euro) zur Förderung ihrer akademischen Ausbildung. Möglich gemacht wird diese europaweite Initiative durch die finanzielle Unterstützung der Sto-Stiftung. Interessierte Studierende ab dem 4. Fachsemester, die in einer Hochschule in Europa immatrikuliert sind, können ihre Bewerbung bis zum 20. Juni 2018 einreichen.

Das Studium der Innenarchitektur oder vergleichbarer Studiengänge erfordert sehr viel Zeit und bringt einiges an Kosten mit sich. Oft ist es kaum möglich das benötigte Geld nebenher zu verdienen und so können sich die Studierenden nur selten mit ihrer ganzen Aufmerksamkeit und Energie ihrem Studium widmen. Das Stipendium möchte hier Freiräume schaffen und die Studierenden wirtschaftlich entlasten.

Für die Sto-Stiftung ist es eine wichtige Aufgabe, mithilfe finanzieller Mittel in die Ausbildung der jungen Generation und damit in die Zukunft unserer Gesellschaft zu investieren. Besonders das große Talent und vorbildliche Engagement der Studierenden möchte die Stiftung gemeinsam mit der Fachzeitschrift AIT unterstützen, um namhafte und experimentierfreudige Innenarchitekten hervor zu bringen und den Fortschrift und die Vielfalt der Innenarchitektur zu sichern.

Bewerbungsvoraussetzungen
Studierende der Innenarchitektur, sowie verwandter Studiengänge wie Szenografie, Spatial Design und Raumstrategien ab dem 4. Fachsemester. BewerberInnen müssen bis Juni 2019 an einer Hochschule immatrikuliert sein, um eine Förderung zu erhalten.

Auslobungsgebiet:
Europa

Termine
Auslobungsphase: 15. März – 20. Juni 2018
Bewerbungsschluss: 20. Juni 2018
Termin Jurysitzung: 13. Juli 2018
Förderzeitraum: Juli 2018 – Juni 2019

Leistungen und Fördersumme

Die Fördersumme beträgt rund 24.000 Euro
Bei zwei Stipendiaten 1.000 Euro pro Monat bei einer Förderung von 1 Jahr
Bei drei Stipendiaten 670 Euro pro Monat bei einer Förderung von 1 Jahr
Bei vier Stipendiaten 500 Euro pro Monat bei einer Förderung von 1 Jahr

Leistungen der Stipendiaten:
Anwesenheit bei einem Interviewtermin im September 2018 (Fahrtkosten werden erstattet).

Vier Blogbeiträge je Stipendiat in 12 Monaten zur Veröffentlichung auf www.ait-architektursalon.de und www.sto-stiftung.de in Form eines Blogbeitrags (Text, Pläne, Fotos, etc.)

Die Inszenierung einer Ausstellung in einem AIT-ArchitekturSalon sowie die Anwesenheit während der Ausstellungseröffnung (Material der Ausstellung und Fahrtkosten werden erstattet).

Auswahl der Stipendiaten / Jury

Die Stipendiaten werden anhand der eingereichten Unterlagen von einer fünfköpfigen Jury ausgewählt. Die Jury tagt nicht öffentlich und entscheidet mit einfacher Mehrheit. Die Entscheidung der Jury ist endgültig und nicht anfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Jurymitglieder
Kristina Bacht, Kuratorin AIT-ArchitekturSalons und Verlagsleiterin, DE-Hamburg
Prof. Peter Cheret, Mitglied des Stiftungsrats der Sto-Stiftung, Cheret Bozic Architekten BDA DWB und Universität Stuttgart, DE-Stuttgart
Prof. Gesche Grabenhorst, ahrens & grabenhorst und Fachhochschule Bielefeld, DE-Hannover
Prof. Sabine Keggenhoff, KEGGENHOFF | PARTNER und PBSA Düsseldorf, DE-Arnsberg-Neheim
Uwe Koos, Vorsitzender des Stiftungsvorstands der Sto-Stiftung, DE-Stühlingen
Sabine Krumrey, brandherm + krumrey interior architecture, DE-Hamburg
Prof. Judith Reitz, BFR LAB und PBSA Düsseldorf, DE-Köln

Stegreif-Aufgabe

Neben der Einsendung von Entwurfsarbeiten aus dem Studium soll in diesem Jahr die folgende Stegreifaufgabe bearbeitet werden:

ZWISCHENRAUM – zwischen Raum

Wir bewegen uns permanent zwischen wechselnden Orten, zwischen gegensätzlichen Positionen und widersprüchlichen Konzepten. Der ZWISCHENRAUM kann zum geschützten Raum werden, zum Ort persönlicher Freiheit oder zum Ort der Begrenzung. Der ZWISCHENRAUM kann trennender oder verbindender, ein permanenter oder temporärer, ein freiwilliger oder gezwungener “sozialer“ Zwischenraum sein, der “noch nicht“ oder “nicht mehr“ genutzt wird.
Dieser Zwischenraum kann fiktiv, im urbanen oder im ländlichen Lebensraum gewählt werden.
Ein ausdrucksstarkes Konzept soll im Kontext zu seinem Genius Loci dem gewählten ZWISCHENRAUM eine Funktion geben und eine Haltung zeigen, wie z.B.: Ist dies ein Ort des Verweilens, der Zuflucht, der Interaktion, der Verknüpfung und Vernetzung, der Integration oder der Isolation, etc.?
In Form von individuell ausgewählten, das Konzept unterstützenden Darstellungstechniken, wie Visualisierungen, Modellfotos, Collagen, Zeichnungen, Skizzen, etc. soll die persönliche Idee veranschaulicht werden.

Bewerbung

Gut leserlich ausgefülltes Bewerbungsformular, DIN A4 (Download siehe unten)

Portfolio DIN A3, Querformat, maximal 12 Seiten
mindestens 1 maximal 3 studentische Entwurfsarbeiten und ggfs. Entwurfsarbeiten außerhalb der Hochschule, sowie maximal 2 Seiten zur Bearbeitung der Stegreifaufgabe. Von den eingereichten Projekten darf nur ein Projekt eine Gruppenarbeit sein. Bitte dieses Projekt entsprechend kennzeichnen. Dabei ist ein entsprechender Nachweis über den eigenen Anteil an der Projektarbeit einzureichen.

Tabellarischer Lebenslauf (maximal 1 Seite)
Immatrikulations-/ Studienbescheinigung des laufenden Semesters (falls vorhanden)
Zwischenzeugnis Hochschule (falls vorhanden)

Benennen Sie die Dateien folgendermaßen:
Nachname_Vorname_Portfolio
Nachname_Vorname_Unterlagen

Sonstiges:
Bitte verzichten Sie darauf, weitere nicht aufgeführte Unterlagen einzureichen.
Es werden ausschließlich PDF-Dateien entgegengenommen.
Achten Sie darauf, dass die Auflösung (dpi) der Dateien für einen Ausdruck in DIN A3 angemessen ist.
Alle Einreichungen können auf Deutsch oder Englisch verfasst sein.

Einreichung:
Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind bis spätestens 20. Juni 2018 digital an stipendium@ait-architektursalon.de oder per wetransfer.com zu senden. Es zählt der Eingang der E-Mail als Abgabedatum.

Über die Sto-Stiftung

Sto-Stiftung fördert Architektenausbildung
Seit ihrer Gründung in 2005 engagiert sich die Sto-Stiftung in der beruflichen Bildung junger Maler und Stuckateure sowie in der akademischen Ausbildung angehender Architekten. Jährlich können 350.000 Euro für Projekte investiert werden, die ohne diese Unterstützung nicht möglich wären.
Dabei fördert die Stiftung interdisziplinär und über Grenzen hinweg. Angesichts globaler klimatischer Veränderungen und einem umfassenden demographischen Wandel bereitet die Stiftung begabte Studierende auf künftige Aufgaben vor. Unterstützt werden Veranstaltungen, Publikationen, Vortragsreihen oder summer schools.
Klassische Veranstaltungsformate, wie die jährlich stattfindende „November Reihe“ in Stuttgart werden ebenso finanziert, Wettbewerbe um geeignete Ausbildungsformen, Praxisseminare, Workshops oder Sommer-universitäten. Zudem können individuelle Projekte etwa durch Stipendien gefördert werden. Förderanträge an die Sto-Stiftung sind jederzeit möglich.

Sto-Stiftung
Deutsches Stiftungszentrum GmbH
Barkhovenallee 1
45239 Essen
Tel.: 0201 / 84 01 -0
www.sto-stiftung.de

Kontakt

Ir. Kristina Bacht (MSc Arch)
Kuratorin | Leiterin AIT-ArchitekturSalons
Verlagsleiterin
Gesellschaft für Knowhow-Transfer in Architektur und Bauwesen mbH
Bei den Mühren 70
20457 Hamburg
Fon: +49 (0)40 / 70 70 898-11
Fax: +49 (0)40 / 70 70 898-20
E-Mail: kbacht@ait-online.de

Weitere Informationen:
stipendium@ait-architektursalon.de