Newcomer-Profile

why the friday, Darmstadt

Warum haben Sie sich entschieden Innenarchitektur / Industriedesign zu studieren?
Annika Jung / Ruben Löbbert: Why not?

Was gab den Anstoß zur Bürogründung?
Wir haben beide nach dem Studium als Freelancer für verschiedene Design- und Architekturbüros gearbeitet, um Erfahrungen zu sammeln. Und an einem Abend bei ein paar Flaschen Bier haben wir dann gemeinsam festgestellt, dass es viel cooler wäre, wenn wir unsere eigenen Projekte machen würden. Also haben wir hart daran gearbeitet und uns mit viel Motivation und Enthusiasmus in die Selbstständigkeit gestürzt!

Wen sehen Sie als Mentor?
Einen direkten Mentor haben wir nicht – wir haben viel Erfahrung durch unsere ehemaligen Agenturchefs sammeln können und sehen uns immer im Austausch mit anderen Gestaltern – aber vor allem pushen wir uns gegenseitig in dem was wir machen!

Welche Philosophie verfolgen Sie bei Ihrem Tun?
Wir wollen vor allem Spaß bei der Sache haben! Wir lachen viel und gerne und da geht schon auch mal ein lockerer Spruch über die Lippen.

Was bedeutet gute Gestaltung für Sie?
Gute Gestaltung muss simpel sein!

Was war das erste Projekt, das Sie mit Ihrem Büro umgesetzt haben?
Das erste Projekt, das wir gemeinsam umgesetzt haben, war die kleine Bar „CHEZ“ im Herzen Darmstadts. Eine Herausforderung auf 23qm!

Was denken Sie darüber, wenn Sie es heute betrachten?
Das „CHEZ“ zeigt, dass man aus wirklich kleinem Raum viel herausholen kann und das fidnen wir auch heute noch gut gelungen – tatsächlich sieht man der Bar aber vor Ort auf jeden Fall die Parties an, die dort gefeiert wurden!

Welches war das bisher bedeutungsvollste Projekt, das Sie mit Ihrem Büro realisiert haben?
Für uns ist es wichtig, dass alle Projekte immer mit der gleichen Wichtigkeit angesehen und auch bearbeitet werden – unabhängig auch von Größe oder Budget. Eines unserer interessantesten Projekte war auf jeden Fall der Shop, den wir für den Sneakerstore asphaltgold in Darmstadt umgesetzt haben.

Warum war es für Sie so wichtig?
Der Shop war eine schöne Möglichkeit für uns, alles bis ins Detail mit unserer Handschrift zu versehen. Bis auf zwei zugekaufte Sessel, wurden alle Objekte im Raum von uns entworfen und geplant. Vor allem die Umsetzung des Shops auf verschiedenen Ebenen war ein sehr schöner Aspekt!

Mit wem würden Sie gerne mal ein Projekt verwirklichen?
Vollkommen klar – mit unserem ehemaligen Professor Hartmut Raiser!

Wie sieht bei Ihnen die Mittagspause aus?
Essen, frische Luft und Bewegung und im besten Fall gibt es noch eine Runde Tischtennis am Meeting-Tisch!

An welchem Ort entstehen Ihre besten Ideen?
Bei uns entstehen die meisten guten Ideen ganz klassisch beim guten Kaffee im Studio – aber nicht der Ort sondern der Prozess ist entscheidend … die eine oder andere Meinungsverschiedenheit gehört hier immer dazu!

 

 


why the friday
Arheilger Straße 46, 64289 Darmstadt
Deutschland

Inhaber: Annika Jung, 33 / Ruben Löbbert, 37

Gründungsjahr:  2012
www.whythefriday.com