KLARTEXT #2 – Sustainable Mobility Transition

KLARTEXT – curated by Buro Happold

Dr. Sebastian Seelig (Buro Happold) spricht mit Filip Watteeuw (Stadtrat für Mobilität, Stadt Gent), Isabell Eberlein (CEO, Velokonzept) und Dr. Joachim Lohse (Senator a.D., Managing Director, ZIA).

Mittwoch, 8. November 2023 um 19 Uhr im AIT-ArchitekturSalon Hamburg

Anmeldung

Der Verkehr trägt wesentlich zu den weltweiten CO2-Emissionen bei. Er verstopft unsere Straßen mit Fahrzeugen und unsere Lungen mit Luftverschmutzung. Wie auch immer wir es betrachten, es muss sich etwas ändern. Und das ist bereits der Fall. Die Verkehrswende, der Wandel hin zu einer nachhaltigeren Mobilität ist da, um zu bleiben.

Wir tun dies, um gesündere und lebenswertere Orte für alle zu schaffen. Klingt wunderbar!? Aber es ist leichter gesagt als getan. Denn es hat seinen Preis: die Veränderung von Lebensgewohnheiten. Die Umstellung auf einen nachhaltigeren Verkehr wird das Leben für einige einfacher machen, für andere aber auch schwieriger. Jahrzehntelange autozentrierte Planung hat dazu geführt, dass viele Menschen auf ihr privates Auto angewiesen sind und die Änderung von Gewohnheiten und Verkehrsmitteln kann schmerzhaft sein.

Wenn die nachhaltige Mobilitätsplanung darauf abzielt, Städte und Regionen nicht nur grüner und gesünder, sondern auch integrativer zu machen, wie können wir dann unser Wort halten? Wie nehmen wir bei der Umgestaltung zu nachhaltiger Mobilität alle mit?

Bitte beachten Sie: Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.

Programm
18:30h – Einlass
19:00h – Begrüßung Kristina Bacht, AIT-ArchitekturSalon
19:05h – Begrüßung & Einführung von Dr. Sebastian Seelig, Buro Happold
19:20h – Impuls 1, Filip Watteeuw (Stadtrat für Mobilität, Stadt Gent)
19:30h – Impuls 2, Isabell Eberlein (CEO, Velokonzept)
19:40h – Impuls 3, Dr. Joachim Lohse (Senator a.D., Managing Director, ZIA)
19:50h – Panel Talk “Wie können wir in einer nachhaltigen Mobilitätswende alle mitnehmen?“ mit den Referent*innen, Dr. Ingo Kucz (good mobility) und dem Publikum
20:35h – Brezeln & Wein


Über Dr. Sebastian Seelig

Dr. Sebastian Seelig leitet als Partner bei Buro Happold die Abteilung für Stadtentwicklung. Sein Arbeitsschwerpunkt sind integrierte und komplexe Handlungs- und Planungsstrategien für Quartiere, Städte und Stadtregionen. Seine Erfahrung erstreckt sich über die unterschiedlichsten Maßstabsebenen der räumlichen Planung (z.B. Regionalentwicklung, Strategische Planung), zur Prozessgestaltung (z.B. Bürgerbeteiligung) und Methoden der Stadt- und Regionalplanung (z.B. Szenariobildung, Evaluierung, Monitoring). Er war maßgeblich an der Erstellung innovativer Mobilitätsstrategien und Smart-City Projekten beteiligt.
Sebastian promovierte 2014 an der Technischen Universität Berlin, ist eingetragener Stadtplaner bei der Architektenkammer Berlin und Mitglied der Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung SRL e.V. Er ist Gastdozent im Rahmen des internationalen Masterstudiengangs “Urban Development” auf dem Campus der TU Berlin in El Gouna, Ägypten. Sebastian hält regelmäßig Vorträge auf Konferenzen und seine Arbeiten wurden in internationalen Zeitschriften und Büchern veröffentlicht.
www.burohappold.com

Über die Referent*innen

Isabell Eberlein versteht sich als politische Radfahrerin. Für sie ist Radfahren mehr als ein Verkehrsmittel, sondern ein Vehikel, um die Gesellschaft zum Besseren zu verändern – ökologisch und sozial. Als Geschäftsführerin von Velokonzept entwickelt sie neue Formate der Zusammenarbeit und bringt verschiedene Akteure (Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Wissenschaft, Politik, Verwaltung) zur Förderung des Radverkehrs zusammen. Sie hat einen Doppel-Master in Umweltpolitik und -planung von der Freien und Technischen Universität Berlin und einen Bachelor in Politikwissenschaft von der Universität Regensburg.
Bei Velokonzept kuratiert sie Veranstaltungen für die Fahrradbranche und das Bundesverkehrsministerium (BMDV). Sie ist Mitveranstalterin des BIKEBRAINPOOLs – ein Think Tank mit Führenden der Branche, der Trends initiiert. Sie ist der strategische Kopf hinter VeloLAB, das vom deutschen Verkehrsministerium und der Fahrradindustrie finanziert wird. Isabell ist Keynote-Speakerin und Teil von Women in Mobility.

“Transition brings up resistance – my theory of change is to focus on the big majority of 60% and not on the 30%, that are almost impossible to convince. Within the 60% we still have to work on reaching out to others than the white old men.”


Filip Watteeuw ist seit 2013 stellvertretender Bürgermeister in Gent (270.000 Einwohner). Sein Schwerpunkt liegt auf Mobilität und Stadtplanung. Im Jahr 2017 hat er den „Genter Verkehrsplan“ umgesetzt, einen Plan der die Mobilität in Gent grundlegend verändert hat. Der Anteil der Radfahrer an allen Fahrten stieg von 22 % auf 35 %, die Autonutzung ging deutlich zurück, die Luftqualität verbesserte sich (NOx -18%) und die Zahl der Verkehrsunfälle ging um 30% zurück.
Bevor er stellvertretender Bürgermeister wurde, war er Vorsitzender der Grünen im flämischen Parlament (2009-2013) und seit 2001 Ratsmitglied in Gent. Er hat einen Master in Stadtplanung und Regionalentwicklung und einen Master in Kriminologie.

Sein Lieblingszitat ist „Nichts ist vergleichbar mit dem einfachen Vergnügen des Fahrradfahrens“.


Dr. Joachim Lohse, Geschäftsführer des ZIA, hat Chemie studiert und in Geowissenschaften promoviert. Sein beruflicher Werdegang führte ihn von leitenden Positionen in Umweltinstituten, wo er sowohl Politik als auch Unternehmen zu Nachhaltigkeit und Öffentlichkeitsbeteiligung beriet, zu Regierungsverantwortung in der Kommunal- und Landespolitik. Zunächst als Bau- und Umweltdezernent in Kassel, gefolgt von zwei Legislaturperioden als Senator für Umwelt, Bau und Verkehr der Freien Hansestadt Bremen.
Seit 2022 ist Joachim Geschäftsführer des ZIA, dem Dachverband der deutschen Immobilienwirtschaft. Außerdem ist er ehrenamtliches Mitglied im Bundesvorstand des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC). Mit seiner vorausschauenden Expertise in der Umwelt- und Wohnungspolitik setzt er die Anforderungen an eine verantwortungsvolle Klimapolitik in effektive Planungen für Wohnen und Verkehr um.

„Den Deutschen ihr Auto wegzunehmen ist, als würde man den Amerikanern ihre Waffen wegnehmen! Eine nachhaltige Mobilitätswende braucht eine reife und stabile Demokratie, die Bereitschaft der verschiedenen Akteure zum konstruktiven Dialog, eine starke Unterstützung durch die Zivilgesellschaft und nicht zuletzt: Geld.“

Anmeldung

    Bitte füllen Sie für jede*n Teilnehmer*in ein separates Formular aus.

    Kontaktdaten

    HerrFrau
    Vorname * Nachname * Büro * Straße & Hausnummer * PLZ * Stadt/Ort * Telefonnummer * E-Mail-Adresse * E-Mail-Adresse wiederholen *

    Newsletter-Anmeldung (optional)

    * Pflichtfeld. Eingabe erforderlich!

    Hinweis Datenschutz

    Teilnahme
    Die Veranstaltung richtet sich an Architekt*innen, Innenarchitekt*innen und Planer*innen im Bereich der Baukultur. Sollten Unternehmen aus der Objektindustrie (mit Ausnahme der Premiumpartner der AIT-ArchitekturSalons) Interesse an einer Teilnahme an dem Veranstaltungsprogramm der AIT-ArchitekturSalons haben, bitten wir um eine E-Mail an die Verlagsleiterin Kristina Bacht (kbacht@ait-online.de). Wir behalten uns vor entsprechend der Interessen der Premiumpartner oder bei Überschreiten der Teilnehmerzahl Absagen zu erteilen. Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

    WordPress Video Lightbox