Ooki Izakaya in Zürich vom Atelier Abraha Achermann

Ooki Izakaya 01
Authentische japanische Atmosphäre und moderne Innenarchitektur: In Zürich haben die Architekten von Atelier Abraha Achermann eine japanische Kneipe entworfen. Im Ooki Izakaya tauchen die Gäste in eine Welt zwischen japanischer Tradition und Moderne ein. Izakaya ist das japanische Wort für Kneipe und bedeutet übersetzt so viel wie „Sake-Laden zum Sitzen“. Sie bilden die populärste Form der Gastronomie in Japan und sind mittlerweile an zahlreichen Orten außerhalb des fernöstlichen Landes zu finden. So nun auch das Ooki Izakaya in Zürich, entworfen vom ortsansässigen Architekturbüro Atelier Abraha Achermann. Um der japanischen Esskultur ganz nahe zu kommen, verfügt das Ooki neben einer Theke und einem offen gestalteten Gastraum mit Tischen und Stühlen über einen separaten, erhöhten Bereich. Dort können die Gäste gemütlich auf Tatami-Matten sitzend ihre Speisen zu sich nehmen. Kiefer- und Sperrholzelemente erinnern an die japanische Handwerkskunst und erzeugen zusammen mit dem rohen Beton ein zeitgemäßes Bild. Dank dieser Materialwahl und einer klaren Formensprache ist den Architekten die Verbindung zwischen Tradition und Moderne gelungen. js

Entwurf: Atelier Abraha Achermann, mail@abrahachermann.com, www.abrahachermann.com
Standort: Zentralstrasse 53, 8003 Zürich, Schweiz
Bauherr: privat
Fertigstellung: 2016
Fotos: Rasmus Norlander, studio@rasmusnorlander.se, www.rasmusnorlander.de
Newsletter abonnieren