Feuerwache in Sand in Taufers von Pedevilla Architects

Feuerwache in Sand in Taufers 1
Erst zartroter Beton,  nun goldgelber Spritzputz: Pedevilla Architects aus Bruneck verleihen ihren Feuerwachen architektonische Qualität durch spannende Material-Farb-Kombinationen und klare Linienführung. Nachdem letztes Jahr ihre zartrote Feuerwache im italienischen Vierschach für Aufmerksamkeit sorgte, rückt nun die Feuerwehr Sand in Taufers ins Zentrum des Architekturinteresses. Sie wurde Anfang des Jahres fertiggestellt und steht frei am Eingang des Tauferer Ahrntals in Italien. Die klare und einfache Form entspricht den zweckbestimmten Anforderungen – vor allem an kurze Erschließungswege. Spannung schufen die Architekten mit Öffnungen bildenden Volumeneinschnitten. Um dennoch die monolithische Gebäudewirkung zu erhalten, wurden bestimmte Fenster sowie die Einfahrtstore zur Fahrzeughalle mit goldgelben Streckmetall verdeckt, das die Farbigkeit des groben Spritzputzes aufnimmt. Im Erdgeschoss wird das Gelb fortgeführt – ob beim Kunstharzboden in der Fahrzeughalle oder den Duschen, an den Wänden der Nasszellen oder der Pulverbeschichtung der metallenen Umkleidespinde. Im Obergeschoss dagegen bestimmen Holzböden und Cremeweiß eine privatere Atmosphäre. Hier ist unter anderem der Schulungsraum angeordnet, der sich mit breitem Fensterband und Dachterrasse der Umgebung öffnet. Das Kellergeschoss birgt eine Überraschung anderer Art: einen Ausstellungsraum für erhaltenswerte Ausrüstungselemente – sie sollen in einem künftigen Feuerwehrmuseum gezeigt werden. ds

Entwurf: Pedevilla Architects, IT-Bruneck
Bauherr: Gemeinde Sand in Taufers, IT-Sand in Taufers
Standort: Doktor-Daimer-Straße, IT-Sand in Taufers
Fertigstellung: 01/2017
Fotos: Gustav Willeit, IT-39033 Corvara
Newsletter abonnieren