Summerschool Wettbewerb 2020: nachhaltig planen und bauen am Puls der Zeit

Summerschool Projekt der Sto-Stiftung in Golzow. Foto: Claudius Pflug

 

Die Sto-Stiftung lobt Summerschool-Wettbewerb 2020 aus

Der Summerschool Wettbewerb richtet sich an Studenten für Architektur an deutschen und europäischen Universitäten und Fachhochschulen. Eine Fördersumme von 150.000 Euro für Projekte mit internationaler studentischer Beteiligung steht bereit. Die bewilligten Gelder können bereits im kommenden Frühjahr abgerufen werden.

Die Themenauswahl ist den Bewerbern überlassen. Im Fokus stehen nachhaltige und energetisch sinnvolle Bauweisen sowie soziale und kulturelle Aspekte weltweiter Projekte. In den letzten Jahren wurden Konzepte wie der Neubau eines Kindergartens in einem Township östlich von Kapstadt in Südafrika, die Fertigstellung eines Zentrums für Kultur- und Ökologie in Santa Catarina Quiané in Mexiko oder die Restaurierung eines „Dorfladens+“ im strukturschwachen Brandenburg gefördert.

 

Bewerbungen sind ab sofort bis zum 31. Januar 2020 möglich. Zweisprachige Antragsformulare stehen unter www.sto-stiftung.de bereit. Eine Expertenjury ernennt die Gewinner im ersten Quartal 2020.

Mit dem Buch „on going – Studierende bauen für die Gemeinschaft“ steht zudem ein Leitfaden für Studierende und Lehrende bereit, die bereits Summerschools mit Selbstbauprojekten planen. Das Antragsformular zur Projektförderung sowie das Buch „on going“ sind als PDF-Download abrufbar unter:

https://www.sto-stiftung.de/de/content-detail_65536.html

Wer einen Blick auf die Projekte früherer Summerschools werfen möchte, kann das unter folgendem Link tun:

https://www.sto-stiftung.de/de/foerderprojekte/architektur/meldungen-summerschools.html