ArchitekturSalon vor Ort in der Stadtteilschule Lurup

Am Freitag, den 27. August 2021 lädt der AIT-ArchitekturSalon Hamburg um 15 Uhr zu einem ArchitekturSalon vor Ort in die Stadtteilschule Lurup ein.

Mit: Stefan Rappold, Behnisch Architekten, Stuttgart
in Partnerschaft mit der Fabromont AG

direkt zur Anmeldung

Am Freitag, 27. August 2021 um 15 Uhr empfangen Sie der AIT-ArchitekturSalon sowie unser Partner Fabromont zu einer Führung durch den Neubau der Stadtteilschule Lurup (2015 bis 2020), die von Behnisch Architekten (www.behnisch.com) entworfen und umgesetzt wurde. Stefan Rappold, Architekt und Partner bei Behnisch Architekten, wird die fachkundige Führung durch die Räumlichkeiten des Gebäudes übernehmen sowie einführend einen Einblick in die Konzeption geben.

Treffpunkt ist am Haupteingang der Stadtteilschule Lurup. Für Verpflegung ist gesorgt. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei und wird unter Einhaltung der erforderlichen Abstands- und Hygieneregeln stattfinden. Bitte verwenden Sie für die Anmeldung das unten stehende Kontaktformular.
Die Anmeldefrist endet am 25. August 2021.

Wir freuen uns über Ihre Zusage. Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Über die Stadtteilschule Lurup

Im Hamburger Stadtteil Lurup ist unweit des Altonaer Volksparks ein Neubau für die sechszügige Stadtteilschule entstanden. Die zuvor auf drei Standorte verteilte Schule erhält so ein gemeinsames Zuhause für seine rund 1.000 Schüler*innen und 120 Lehrkräfte. Das neue Haus für die Stadtteilschule, die sich als „bunte Gemeinschaft mit unterschiedlichsten sozialen, kulturellen und ethnischen Hintergründen“ versteht, bietet ein vielfältiges räumliches Angebot – entsprechend des pädagogischen Konzeptes, das jedes Kind zum bestmöglichen Abschluss bringen will. Zusätzlich verankert eine Community School die Schule im Quartier – und entwickelt sie mit Angeboten der Jugendarbeit und Erwachsenenbildung entsprechend des skandinavischen Vorbilds zum Stadtteilzentrum.

Zwei lichtdurchflutete Atrien sorgen für vertikale Verbindungen innerhalb des Hauses, das insgesamt als ein fließendes, über alle Ebenen verbundenes Raumgefüge – als kommunikativer „Organismus“ – verstanden werden kann. Der spannungsreiche bauliche Rahmen unterstützt die Vielfalt einer modernen und inhaltlich sich weiterentwickelnden Pädagogik. Dazu schafft in den Innenräumen die lebendige Wandgestaltung in Gelb-, Orange- und Rottönen eine fröhlich-expressive Atmosphäre. Die Malerei greift die organischen Formen des Grundrisses auf und markiert die einzelnen Gebäudeflügel in einer jeweils eigenen Farbnuance – die Orientierung im Haus wird so erleichtert. Die vielfältige Koexistenz harmonischer und sich doch unterscheidender Farbflächen versinnbildlicht das anregende Miteinander der unterschiedlichen Kulturen in der Schulgemeinschaft. Die Gestaltung der Klassenräume folgt dem Gedanken eines vertrauten Lernorts mit direktem Bezug zur Landschaft. Bodenbeläge aus strapazierfähigem Kautschuk, akustisch wirksame Deckenelemente aus naturbelassenen Baustoffen und eine Holz-Aluminium-Fassade als haptischer Raumanschluss sorgen in ihrem Zusammenspiel für Wohlempfinden.

Die Fassade zeigt ein differenziertes Wechselspiel an transparenten und farbigen opaken Elementen, kompositorisch arrangiert. Die Farbigkeit der unterschiedlichen Grüntöne blendet das Gebäude in seine Umgebung ein und schafft eine Verbindung zur Landschaft des Außenraums. Die Schule wurde in Stahlbeton-Skelettbauweise mit lasierten Sichtbetondecken zur Aktivierung der thermischen Masse umgesetzt. Ziel des Energie- und Klimakonzeptes ist es, durch eine Kombination passiver und aktiver Maßnahmen den Aufwand in Bau und Betrieb zu minimieren. Die Klassenräume werden ausschließlich natürlich belüftet.

 

Ablauf ArchitekturSalon vor Ort am 27. August 2021

15:00 Uhr | Einlass und Akkreditierung, Kaffee und Kuchen. Stadtteilschule Lurup, Flurstr. 15, 22549 Hamburg

15:30 Uhr | Begrüßung durch den AIT-ArchitekturSalon
Kurzvortrag Jan Färber, Fabromont AG
Einführung Stefan Rappold, Behnisch Architekten

16:00 Uhr | Architektonische Besichtigung der Stadtteilschule Lurup mit fachkundiger Führung durch Stefan Rappold, Behnisch Architekten (Rundgang von außen nach innen), Möglichkeit für Fragen und Diskussion im Anschluss

17:30 Uhr | Ausklang und Ende der Veranstaltung

 

Stefan Rappold, Behnisch Architekten

Stefan Rappold, geboren 1966 in Stuttgart, absolvierte nach seiner Schreinerlehre ein Architekturstudium an der Universität Stuttgart, das er 1995 mit seinem Diplom abschloss. Anschließend arbeitete er für verschiedene Architekturbüros einschließlich Behnisch & Partner und wechselte 2000 zu Behnisch Architekten. Dort bearbeitete er unter anderem den Entwurf für ein neues Hauptquartier der World Intellectual Property Organisation (WIPO) in Genf. Seine jüngsten Projekte umfassen das Headquarter adidas Arena in Herzogenaurach, das Sportbad Friedrichshafen sowie das Edge ElbSide in der Hamburger HafenCity. Seit Januar 2012 ist er Partner im Büro Behnisch Architekten, Stuttgart und leitet das Büro gemeinsam mit Stefan Behnisch und Jörg Usinger. Stefan Rappold ist Mitglied im BDA.

 

Behnisch Architekten

Behnisch Architekten, gegründet 1989, entwickelte sich unter der Leitung von Stefan Behnisch zu einem erfolgreichen, international tätigen Büro. An den vier Standorten Stuttgart, München, Boston und Los Angeles entwirft das Büro Gebäude, die stets einen ganzheitlichen Ansatz mit nachhaltigen Aspekten und die soziale Dimension ins Zentrum stellen. In über 30 Jahren hat das Büro ein vielfältiges Portfolio geschaffen, das auf Kultur und Klima des jeweiligen Ortes abgestimmt ist und seinen Nutzern immer wieder überraschende Formen des Miteinanders ermöglicht. Zu den jüngst realisierten Projekten zählen die adidas Firmenzentrale (2019) in Herzogenaurach, das Wohnareal Spinnereipark in Kolbermoor (2019) sowie der Science and Engineering Complex (2021) für die Harvard University in Boston, USA. Das Büro wird geführt von Stefan Behnisch mit den Partnern Robert Hösle (München), Robert Matthew Noblett (Boston), Stefan Rappold und Jörg Usinger (beide Stuttgart), Kristi Paulson (Los Angeles) sowie Petra Behnisch (Gesellschafterin in Behnisch Architekten Planungsgesellschaft mbH).

www.behnisch.com

Fotos: David Matthiessen und Helge Mundt

 

Hinweise

Aufgrund der Covid-19 Maßnahmen müssen wir die Kontaktdaten aller Gäste im Vorfeld und vor Ort erfassen. Mit der Bestätigung erhalten Sie ein Formular, das  sie ausgefüllt und unterschrieben zur Veranstaltung mitbringen sollten. Nach der Akkreditierung und der Vorlage der üblichen Corona-Nachweise (Nachweis über einen vollen Impfschutz oder über eine Genesung bis max. 180 Tage zurückliegend oder max. 24 Stunden alter Antigen- oder max. 48 Studen alter PCR-Test, Erklärung zur Symptomfreiheit) startet die Besichtigung der Schule.

Anmeldung

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Sollten mehr Anmeldungen eingehen als Plätze zur Verfügung stehen, entscheidet das Los. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Bitte füllen Sie für jeden Teilnehmer ein eigenes Formular aus. Vielen Dank!

 

    1. Ihre Adress-Daten

    Büro | Firma *
    HerrFrau
    Vorname * Nachname * Straße & Hausnummer * PLZ * Stadt/Ort * Telefonnummer * Faxnummer E-Mail-Adresse * E-Mail-Adresse wiederholen *

    2. Optionale Mitteilung

    * Pflichtfeld. Eingabe erforderlich!

    Hinweis Datenschutz

    Teilnahme
    Die Veranstaltung richtet sich an Architekt*innen, Innenarchitekt*innen und Planer*innen im Bereich der Baukultur. Sollten Unternehmen aus der Objektindustrie (mit Ausnahme der Premiumpartner der AIT-ArchitekturSalons) Interesse an einer Teilnahme an dem Veranstaltungsprogramm der AIT-ArchitekturSalons haben, bitten wir um eine E-Mail an die Verlagsleiterin Kristina Bacht (kbacht@ait-online.de). Wir behalten uns vor entsprechend der Interessen der Premiumpartner oder bei Überschreiten der Teilnehmerzahl Absagen zu erteilen. Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

     

    In Kooperation mit: