AIT-Dialog Stipendien

Stipendien

Plant Diversity ; Human Expression – Nobuyoshi Yokota, Stipendiat 2021/2022

Blog Interior Scholarship
Juni 2022
Blogger Nobuyoshi Yokota

Since I started living in Geneva two years ago, I have been influenced by many people with different perspectives both in Geneva and in Japan, my native country. My way of thinking about nature and plants is not an exception. My interest in plants started when I discovered new methods of design with plants at Aalto University in Finland last summer. I had no hesitation in researching plants and the expression of human beings using plants, their genealogy and the future relationship between plants and us. I hope this thesis will give you the chance to rethink plants, nature and the relationship we have to them.

Es werde Dunkel – Christian Kellner, Stipendiat 2021/2022

Blog Interior Scholarship
April 2022
Blogger Christian Kellner

„Wir Menschen nehmen dunklen Raum anders wahr als hellen. Je dunkler ein Raum ist, desto stärker öffnet er sich für andere Ebenen der Sinneswahrnehmung, etwa Gehör, Geruch oder Haptik. Wenn die Sicht- und Raumgrenze sich ins Dunkel verschiebt und auflöst, wird die eigene Verortung im Raum zunehmend unscharf. All das führt zu einer Verstärkung der eigenen körperlichen Wahrnehmung. Infolgedessen sprechen uns dunkle Räume in unserem atmosphärischen Empfinden in besonderer Art und Weise an.“ Christian Kellner

Eine Bürger-Burg für Kempen: Sophia Janna Dinkel, Stipendiatin 2021/2022

Blog Interior Scholarship
März 2022
Blogger Sophia Dinkel

Der Entwurf beschäftigt sich mit dem Umbau der Burg in Kempen. Sie stammt aus dem 14. Jahrhundert und gilt als die besterhaltene kurkölnerische Landesburg. In der Geschichte diente sie als Wohnsitz für Adel, Sitz des Gerichts und einige Zeit auch als Ort eines Gymnasiums. Die Burg wird derzeit als Räumlichkeit für das Stadtarchiv genutzt, soll nun aber den Bürgern Kempens und Touristen öffentlich zugänglich gemacht und konzeptionell umgeplant werden. Es soll eine Bürger-Burg für Kempen entstehen. Sie soll zu einem attraktiven Ort für Aufenthalt und Unterhaltung werden. Sie soll ein Ort der Kommunikation und ein Treffpunkt sein. Seither bestand die Errichtung einer Burg mit der Absicht des Schutzes. Heute soll es eine Möglichkeit zur Öffnung des Gebäudes geben. Der historische Kern der Burg soll erhalten bleiben und restauriert werden. Altes Gemäuer soll wieder zum Vorschein treten und durch neue Raumkonzepte und moderne Elemente, wie einer Dachaufstockung, ergänzt werden.

Situative Farbraumanalyse: Franziska Kocks, Stipendiatin 2021/2022

Blog Interior Scholarship
Februar 2022
Blogger Franziska Kocks

Eine der wichtigsten Schnittstellen in der für die Methode aufgegriffenen Disziplinen stellen die Eingänge am Gebäude dar, an denen sowohl räumliche, farb- und materialtechnische als auch typologische Grenzen spürbar werden. Die Analyse richtet dabei ihren Fokus auf die Außenwirkung dieser Schwellenbereiche in den Stadtraum. Eine sequenzielle Unterteilung des Bereiches von ‚Erkennen‘ bis ‚Ankommen‘, ermöglicht es, konkret auf die menschliche Perspektive und Wahrnehmung beim Erreichen der Eingänge einzugehen. Durch eine abstrahierte und interaktive Darstellung der Raumkörper mithilfe bedruckter Folien stellte ich gestalterische Möglichkeiten dar und zog diese als Diskussionsgrundlage für den Entwurf heran. Mein Ziel war es, einen fließenden Übergang von der Analyse zur Gestaltungspraxis zu finden.

Uncontrolled Morphology using Biodiversity – Nobuyoshi Yokota, Stipendiat 2021/2022

Blog Interior Scholarship
Januar 2022
Blogger Nobuyoshi Yokota

In this article, I would like to present my expedition to design with plants. It is neither a dualistic division between nature and humans, nor a design in which humans overly control nature. I sought a perspective on plant-centric design rather than human-centric design that would allow humans and plants to truly live together in the future. Specifically, I made a bowl-like object using the shape of the plant generated by temperature and humidity without my control.

How will we live together? – Sophia Janna Dinkel, Stipendiatin 2021/2022

Blog Interior Scholarship
Januar 2022
Blogger Sophia Dinkel

Durch den Wandel der gesellschaftlichen Strukturen und stetiger technologischer Neuerungen muss der Ort des öffentlichen bzw des privaten Raumes neu diskutiert werden. Uns ist es möglich an unserem Arbeitsplatz zu sein ohne das Haus zu verlassen. Lebensmittel einzukaufen, unsere Wohnung einzurichten, die Freundin in Amerika über FaceTime zu sehen und unsere Gedanken mit der Welt zu teilen. All das wofür man vor einiger Zeit die eigenen vier Wände verlassen musste: um zu arbeiten, um Grundbedürfnisse zu stillen, um zu kommunizieren und diskutieren, ist jetzt problemlos von „zuhause“ möglich. Doch wie privat ist dieser Raum überhaupt noch, wenn sich dort nun auch das öffentliche Leben abspielt? Wir sind dauerhaft erreichbar und doch alleine. Wir müssen uns nicht physisch begegnen, um uns zu treffen. Doch ist es das, was wir wollen oder sehnen wir uns nach mehr wirklichem Zusammensein, nach mehr Gemeinschaft? Wenn man immer erreichbar und verfügbar ist, woher bekomme ich die Ruhe und Intimität, die mir der private Raum gab.

Die Collage – Eine Visualisierung von Architektur und Farbe: Franziska Kocks, Stipendiatin 2021/2022

Blog Interior Scholarship
Januar 2022
Blogger Franziska Kocks

Beim Versuch, Farben zu beschreiben, kommen wir schnell an die Grenzen unseres Wortschatzes und verfallen in ein kategorisches Unterteilen in „Rot“, „Grün“, „Blau“ etc., wodurch es schwierig wird, Stimmungsbilder zu differenzieren. Sprechen wir über Farben am Bau, also im architektonischen Kontext, spielen automatisch Faktoren wie Material- und Oberflächenbeschaffenheit eine wichtige Rolle und erhöhen die Komplexität. Neben der sprachlichen Differenzierung von Farbnuancen liegt die Herausforderung auch in der begleitenden analogen Visualisierung. Farben werden dabei zu atmosphärischen Kompositionen, welche sich abhängig von Licht und Schatten verändern können.

Metaverse – Christian Kellner, Stipendiat 2021/2022

Blog Interior Scholarship
Januar 2022
Blogger Christian Kellner

Was ist überhaupt ein Metaverse? Es gibt viele Artikel, verschiedene Definitionen und Ansichten für das Metaverse, vereinfacht gesagt ist es ein digitales dreidimensionales Universum parallel zu dem Realen, in dem Sie durch einen digitalen Avatar von Ihnen abgebildet werden. Es wird nicht die eine Welt geben, sondern mehrere. Das Metaverse wird damit als Nachfolger des Internets angesehen. Eine Vorstellung davon, wie das Leben im Metaverse aussehen könnte, bekommen wir durch den Film „Ready Player One“, in dem alles, was wir uns vorstellen können, existieren kann und wir uns ständig mit dem Metaverse verbinden können, um unser reales Leben um außergewöhnliche Erfahrungen zu erweitern.

Interior Scholarship – die Stipendiat*innen 2021/2022

Blog Interior Scholarship
November 2021
Blogger Curators

Mit dem Interior Scholarship – dem AIT-Stipendium der Sto-Stiftung werden Studierende der Innenarchitektur für ihre Ideen, kreativen Denkweisen und eigene Haltung ausgezeichnet. Das mit insgesamt 24.000 Euro dotierte Interior Scholarship erhalten im Studienjahr 2021/2022 Sophia Janna Dinkel (Hochschule Düsseldorf, pbsa, DE-Düsseldorf), Christian Kellner (Technische Universität Wien, AT-Wien), Franziska Kocks (Muthesius Kunsthochschule, DE-Kiel) und Nobuyoshi Yokota (HEAD – Genève, Haute école d’art et de design, CH-Genf).

As far as I know – Eff Libilbéhéty, Interior Scholarship 2020/2021

Blog Interior Scholarship
August 2021
Blogger Eff Libilbéhéty

Humans are biological, living organisms characterized by common features (bipedal, ritualistic, opposable thumbs, an instinctive need to belong to a group). Inside of this envelope exists the psychological, the subjective and a peculiar component: the self. There is a lot of pressure on individuals to conform to a group, and it often results in the fragmentation of the self. We try to cope with such friction by using various social appendages, like mobile phones, coping mechanisms, or other kinds of social strategies.
Cognitive biases (glitches of the human brain) are universal tools used by humans to lubricate their collision with the external world. They are shortcuts that condense our experience of reality, to make it clear and digestible. Biases are commonly shared identities that reveal just how fragile the balance is between “the individual” (self) and “the collective” (selves).

Slow_House TV 1991 – Lauritz Bohne, Stipendiat 2020/2021

Blog Interior Scholarship
August 2021
Blogger Lauritz Bohne

Slow_House TV 1991 ist eine dreiteilige Videocollage, die versucht, die Eigenschaften von Diller Scofidios nie realisiertem Wochenendhauses Slow House in ein eigenständiges Projekt zu übersetzen. Dafür wird ausschließlich Videomaterial aus dem Jahr der Konzeption des Hauses (1991) verwendet – als Hommage an das im Fokus des Hauses liegenden picture window:  Ein Fenster, das in Synthese mit dem sich davor befindenden Monitor tritt.

_(IR)RECOVERABLE RUIN_ – Catalina Dumitru, Stipendiatin 2020/2021

Blog Interior Scholarship
Mai 2021
Blogger Catalina Dumitru

Every construction represents an important modification to the territory — a modification which affects how people relate to the environment.
I am fascinated by the life cycle of the built environment. No matter how durable it was intended to be, everything is degrading. Despite our historicist sensibility that will not allow us to erase the past without feeling a little barbaric, despite our bravest hopes to preserve everything, I find it unnatural not to accept destruction. Degradation, yielding to the natural law, becomes a source of mystery and beauty, exactly because we cannot know about what lies beyond death.

WordPress Video Lightbox