facebook

xia News

HG Esch: Postcard from Baku!

HG Esch: Postcard from Baku!

Working for Werner Sobek in the #Azerbaijan Capital. The Flame Towers by HOK Architects are a homage to the ancient tradition of fire worship. Zoroastrianism - one of the worlds oldest religions transferred into present high-tech-architecture.
EINLADUNG Buchvorstellung „Diesseits der Form“

EINLADUNG Buchvorstellung „Diesseits der Form“

Das jetzt erschienene Buch mit den Reproduktionen von 100 handverlesenen Beiträgen aus den ersten 100 Ausgaben von xia Intelligente Architektur (1994 bis 2017) belegt und dokumentiert einen Abschnitt von mehr als 20 Jahren Baugeschichte – eine Entwicklung, die der Architektur ihre allgemein gesellschaftliche und auch politische Relevanz zurückgegeben hat. Erleben Sie einen informativen und unterhaltsamen Abend, pflegen Sie Ihr Netzwerk mit Teilnehmern aus Architektur und Planung und lassen Sie sich von dem einzigartigen Mix aus Inspiration und Innovation des NEXT Studios begeistern.
Aktiv Stadthaus in Frankfurt

Aktiv Stadthaus in Frankfurt

Aktiv Stadthaus in Frankfurt mit 2. Preis des Architekturpreises „Gebäudeintegrierte Solartechnik 2017“ ausgezeichnet Das größte Effizienzhaus Plus Deutschlands erhielt den 2. Preis des Architekturpreises „Gebäudeintegrierte Solartechnik 2017“. Darüber hinaus kam das Effizienzhaus Plus in Frankfurt Riedberg, als weiteres Mehrfamilienhaus im Effizienzhaus Plus Standard von HHS Planer + Architekten in die engere Wahl des Architekturpreises. Beide Mehrfamilienhäuser sparen nicht nur Energie, sie produzieren mehr Erneuerbare Energie als für Ihren Betrieb notwendig ist. Hiermit sind sie nicht Energieverbraucher sondern innerstädtische Kraftwerke und Energiespeicher die einen wesentlichen Baustein zur dezentralen Energieversorgung, Reduktion von CO2 Emissionen und zur Erreichung der globalen Klimaziele darstellen. Das Aktiv Stadthaus wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. So unter anderem mit dem Europäischen Solarpreis. Es gilt als Maßstab für künftige Richtlinien zum Energiesparen in Europa. Mit diesem Architekturpreis würdigt der Solarenergieförderverein Bayern e. V. (SeV) herausragende Beiträge der Planung und Gestaltung gebäudeintegrierter Solaranlagen und macht die Öffentlichkeit auf beispielhafte Lösungen in qualitativ anspruchsvoller Architektur aufmerksam. Der seit 2000 zum siebten Mal ausgelobte Wettbewerb zeigt durch 134 eingereichte Projekte aus 26 Ländern die Aktualität des Themas. Eine ausführliche Darstellung des Aktiv-Stadthauses in Frankfurt ist in xia 93, 10-12/2015 nachzulesen. Architekten HHS Planer+Architekten AG, Kassel TGA-Planung und Energiekonzept EGS-Plan, Stuttgart Foto/Quelle: HHS Planer + Architekten AG www.hhs.ag
xia! DAS BUCH

xia! DAS BUCH

Die vorliegende Zusammenstellung von 100 Beiträgen aus den ersten 100 Ausgaben der Fachzeitschrift xia Intelligente Architektur (1994 bis 2017) belegt und dokumentiert die Entwicklung hin zu einer klimagerechteren Architektur als eine Voraussetzung zur Energiewende.
Energie- und Zukunftsspeicher Heidelberg

Energie- und Zukunftsspeicher Heidelberg

Die Stadtwerke Heidelberg (SWH) betreiben in Heidelberg ein ausgedehntes Fernwärmenetz mit einer Netzhöchstlast von 220 bis 250 MW. Bisher werden etwa 75 Prozent der jährlichen Wärmemenge von der Fernwärme Rhein-Neckar GmbH bezogen. Die Wärme wird im Großkraftwerk Mannheim in Form von Kraft-Wärme-Kopplung erzeugt. Im Zuge einer Umstrukturierung der Erzeugung in Heidelberg, entstehen am Standort Pfaffengrund ein Fernwärmespeicher und ein Technikgebäude zur Unterbringung der technischen Anlagen.
Turmbau zu Rottweil

Turmbau zu Rottweil

Am Anfang standen kontroverse Diskussionen: würde ein gewaltiger Turmbau das historische Stadtbild Rottweils stören? Bevölkerung und Stadtrat wischten letztlich die Bedenken bei Seite. Und können sich heute über eine echte Attraktion freuen. Die 246 Meter hohe Konstruktion des spektakulären Turms von thyssenkrupp dient dem Test sowie der Zertifizierung von Aufzugsinnovationen und trägt so zu erheblichen Verkürzungen der Entwicklungszeit zukünftiger und bereits in der Konstruktionsphase befindlicher Wolkenkratzer auf der ganzen Welt bei.
Relations

Relations

Platform for Architecture + Research / PAR, Los Angeles Ausstellung: 9. September 19. Oktober 2017 Eröffnung: Freitag, 8. September 2017, 18:30 Uhr Ausstellungsort: Aedes Architektur Forum, Christinenstr. 18 19, 10119 Berlin Öffnungszeiten: Dienstag Freitag 11 18:30 Uhr, Sonntag Montag 13 – 17 Uhr
Energy Globe Award verliehen

Energy Globe Award verliehen

Der Energy Globe Award – ein international ausgelobter und begehrter Preis für Nachhaltigkeit in den Bereichen Ressourcenschonung, Energieeffizienz und erneuerbare Energien – hat seinen Weg an den Bodensee gefunden. Die international tätige Umweltstiftung Global Nature Fund erhielt den Energy Globe Award für gleich zwei ihrer Projekte in Burundi und Kolumbien. Mit 178 teilnehmenden Ländern und über 2.000 eingereichten Projekten pro Jahr ist der Energy Globe Award ein weltweit renommierter Umweltpreis. Ziel des seit 1999 von seinem Gründer Wolfgang Neumann ausgelobten Preises ist es, über globale Projekte im Bereich Ressourcenschonung, Energieeffizienz und erneuerbare Energien zu informieren und eine Plattform zum Austausch zu bieten. Seit nunmehr fast 20 Jahren werden herausragende und nachhaltige Projekte ausgezeichnet. Die Kampagne steht unter dem Patronat der UNESCO. Frau Beatrice Erhart, Projektmanagerin des Österreichischen AußenwirtschaftsCenters in Stuttgart und nationale Vertreterin des Energy Globe Awards, überreichte die beiden Preise in Radolfzell am Bodensee. Vor allem ist dies eine Auszeichnung für alle engagierten und kreativen Menschen, denen die Zukunft unseres Planeten ein Anliegen ist. Ihre Projekte leisten einen wichtigen Beitrag für eine nachhaltige Zukunft, geben Inspiration und Hoffnung und bieten Lösungen an, die auch anderswo umgesetzt werden können. Die Auszeichnung ist daher nicht zuletzt auch Lob und Motivation für die Projektpartner des GNF vor Ort, die sich sehr über die nationalen Energy Globe Awards freuen. Der GNF ist seit fast 20 Jahren in Entwicklungsländern tätig, wo er mit Pionierprojekten in den Bereichen Wasser, Ressourcenschonung und Energieeffizienz zur Verbesserung der Lebenssituationen der Menschen vor Ort beiträgt. Weitere Informationen zum Global Nature Fund und den Projekten unter www.globalnature.org.