Ein Wochenende in …

Utrecht (AIT 10 | 2018)

Utrecht (AIT 10 | 2018)

Eigentlich wollte Uwe Bresan nur kurz das Haus Schröder sehen und dann schnell weiterfahren. Am Ende blieb er fast eine ganze Woche – fasziniert vom Flair der Stadt und der Qualität ihrer Architektur! So begann vor fünf Jahren seine Liebe zu Utrecht. Seither verbringt er einmal im Jahr ein verlängertes Wochen ende in der Stadt, die für ihn jeweils das Beste von Amsterdam und Rotterdam, den beiden großen niederländischen Metropolen, verbindet. Für uns hat er nun eine Liste mit Empfehlungen für ein Wochenende in Utrecht zusammengestellt.
Münster (AIT 07/08 | 2018)

Münster (AIT 07/08 | 2018)

Zwischen Bauernhöfen, Gestüten und Mastbetrieben bildet Münster eine unerwartet urbane Abwechslung vom landwirtschaftlich geprägten westfälischen Flachland. Dank der 55.000 Studierenden, die hier leben, besitzt die Stadt eine rege Kunst- und Kulturlandschaft und lässt alteingesessenes Bürgertum auf alternative Szenen prallen. Der Urban Sketcher Till Lenecke hat es sich zur Aufgabe gesetzt, die interessantesten Ecken von Münster ausfindig zu machen und sie zusammen mit Autor Till Schröder als illustrierten Spaziergang festzuhalten.
Granada (AIT 05 | 2018)

Granada (AIT 05 | 2018)

Granada im Süden Spaniens besitzt eine besondere Anziehungskraft: Millionen Besucher lockt die Stadt jährlich an, und wer einmal in ihren Bann gezogen wurde, verlässt sie nur schweren Herzens. Die Geschichte Spaniens ist in jedem Winkel spürbar, zugleich pulsiert hier das Leben. Menschen aus aller Welt bevölkern die Straßen, darunter auch viele Studenten aus dem Ausland – Theresa Schmid, die ein Semester an der Universidad de Granada Architektur studierte, nimmt uns für ein Wochenende mit auf eine kleine Zeitreise.
Rotterdam (AIT 07/08 | 2017)

Rotterdam (AIT 07/08 | 2017)

Seit der Auslagerung des größten europäischen Seehafens aus der Innenstadt von Rotterdam in den 1980er-Jahren verändert sich das Bild der niederländischen Stadt stetig. Im Zweiten Weltkrieg gänzlich zerstört, hat sie sich zum architektonischen Experimentierfeld entwickelt – eine anregende Mischung aus Nachkriegsmoderne und zeitgenössischer Architektur. Nach dem Architekturstudium in Delft ist Wouter IJssel de Schepper zum Arbeiten an die Maas gekommen und führt uns kundig zu vielen architektonischen Sehenswürdigkeiten.
Athos (AIT 10 | 2017)

Athos (AIT 10 | 2017)

Der Architekturjournalist Oliver Herwig ist am östlichen Finger der griechischen Halbinsel Chalkidiki in eine andere Welt getaucht. Als einer von zehn nicht orthodoxen Männern, denen der Zutritt zur autonomen Mönchsrepublik um den heiligen Berg Athos pro Tag gewährt wird, ist er durch die wilde Natur von Kloster zu Kloster gewandert. Außer auf das reiche bauhistorische Erbe der insgesamt 20 Kloster anlagen – die älteste 963 n. Chr gegründet, die jüngste 1765 – ist Herwig dabei auf wichtige Erkenntnisse gestoßen.
Leipzig (AIT 05 | 2017)

Leipzig (AIT 05 | 2017)

Aktuell gilt Leipzig als die am schnellsten wachsende Großstadt Deutschlands. Neben unzähligen Baudenkmälern und Zeugnissen der DDR-Vergangenheit – durchzogen von Grünflächen und Wasserstraßen – wird die Stadt von einer umtriebigen Kreativ-Szene geprägt. In stillgelegten Fabrikhallen und verlassenen Häusern haben sich atmosphärische Galerien, Ateliers, Cafés, Restaurants und Clubs etabliert. Auch die kreativen Köpfe von Studio Oink fühlen sich hier wohl und führen uns an bekannte und weniger bekannte Lieblingsorte.
Boston (AIT 01/02 | 2017)

Boston (AIT 01/02 | 2017)

Zahlreiche Reisen und die Zeit, ein fremdes Land intensiv kennenzulernen: Diese Möglichkeiten eröffnen sich, wenn der Partner von seinem Arbeitgeber für einige Zeit ins Ausland entsendet wird. Das gilt auch für Simone Hübener, die derzeit in regelmäßigen Abständen in die USA reist und das vielseitige Land erkundet. Architektonisch besonders reizvoll findet Hübener die Stadt Boston mit den beiden bedeutenden Universitäten – Harvard und MIT – in unmittelbarer Nähe. Nachfolgend berichtet sie von ihren Entdeckungen und Highlights.
Belgrad (AIT 11 | 2016)

Belgrad (AIT 11 | 2016)

In der serbischen Hauptstadt Belgrad lassen sich Geschichte und Gegenwart besonders eindrucksvoll erleben. Die strategisch günstige Lage an zwei Flüssen – Donau und Save – brachte wechselnde Herrscher mit sich, die unterschiedliche Baustile und Monumente hinterließen. Heute zeigt sich Belgrad weltoffen und ist für ein florierendes Nacht leben bekannt. Mira Divac, die im Auftrag der Architekturvermittlung unterwegs ist, zeigt uns ihre Stadt, allerdings nicht ohne zu betonen, dass ein Wochenende eigentlich viel zu kurz ist.
Wolfsburg (AIT 07/08 | 2016)

Wolfsburg (AIT 07/08 | 2016)

Unsere Redakteurin Christine Schröder ist regelmäßig in Wolfsburg zu Gast und erkundet dabei die facettenreiche Stadt. Die unterschiedlich geprägten Stadtteile reichen von ehemaligen Fachwerkdörfern und Schlössern über Wohnviertel im Heimatstil bis hin zu Bauwerken und Trabantenstädten der Nachkriegsmoderne. Für ein Wochenende begeben wir uns in die Stadt des Volkswagens und besuchen neben den baulichen Hinterlassenschaften von Alvar Aalto, Hans Scharoun und Zaha Hadid auch weniger bekannte Orte mit viel Flair.
Bremen (AIT 05 | 2016)

Bremen (AIT 05 | 2016)

Hansestadt ohne Hafen, Fischköppe ohne Fischmarkt oder gar PISASchlusslicht sind Klischees, denen die Stadt immer wieder ins Auge sehen muss. Die Bremer selbst nehmen es gelassen, schließlich hat man mehr zu bieten als Schmuddelecken und Hanseatentum. Freigestrampelt vom Image der „kleinen Schwester Hamburgs“ konnte Bremen sich mit neuen Stadtentwicklungsprojekten und einer vielfältigen Kultur- und Kneipenszene ein neues Selbstbild zulegen. Henriette Sofia Steuer schlägt uns ihre Heimatstadt für ein Wochenende vor.
Tiflis (AIT 04 | 2016)

Tiflis (AIT 04 | 2016)

Seit Peter Sägesser während seines Architekturstudiums an der ETH Zürich ein Praktikum im damals noch kommunistisch regierten Ungarn absolviert hat, erkundet und dokumentiert er die Architektur in Mittel- und Osteuropa mit viel Leidenschaft. Seine Entdeckungen teilt er im Rahmen von Architekturreisen. Nachfolgend nimmt er uns mit auf eine Tour durch die georgische Hauptstadt Tiflis. Neben Ikonen der Sowjetmoderne finden sich hier sakrale Bauwerke und historische Holzbauten, aber auch spannende Gebäude der Gegenwart.
Essen (AIT 03 | 2016)

Essen (AIT 03 | 2016)

Essen liegt mitten in Deutschlands größter Industrieregion, dem Ruhrgebiet. In der einstigen Bergbaustadt, in der die Kumpel noch bis 1986 Kohle gefördert haben, ist die industrielle Vergangenheit bis heute spürbar. Spätestens mit der Umwandlung des Industriedenkmals Zeche Zollverein in ein weitläufiges Kunst- und Kulturareal wurde eine neue Ära für das Image der Stadt eingeleitet. Welche sehenswerten Ecken es außerdem zu entdecken gibt, verraten die Büropartner Axel Koschany und Wolfgang Zimmer.
Reykjavík (AIT 12| 2015)

Reykjavík (AIT 12| 2015)

Der Inselstaat Island auf der größten Vulkaninsel der Erde hat einiges zu bieten: Aktive Vulkane, Wasserfälle, Gletscher, Fjorde und reichlich Grün prägen die Landschaft. Hinzu kommt die Überzeugung der Bewohner, dass die Insel mit Elfen, Feen, Gnomen und Trollen geteilt wird. Es gibt sogar Experten, die bei Bauvorhaben zunächst prüfen, ob da durch eines der mystischen Wesen gestört werden könnte. Die in der Hauptstadt Reykjavík lebende Architektin Soffía Valtýsdóttir hat für uns ein abwechslungsreiches Wochenende zusammengestellt.
Amsterdam (AIT 11 | 2015)

Amsterdam (AIT 11 | 2015)

„Komm, wir fahren nach Amsterdam“, sang Cora 1984 und schuf damit eines der traurigsten Liebeslieder der deutschen Popgeschichte. Für unseren Redakteur Uwe Bresan ist der Song hingegen ein Sehnsuchtslied: Er liebt die niederländische Metropole, ihre Architektur, ihre Museen und auch ihr Nachtleben. Von seinem aktuellen Besuch in der Stadt hat er einige Tipps mitgebracht und für unsere Leser ein Wochenendprogramm zusammengestellt. Für die Kolleginnen in der Redaktion gab es hingegen – na, was wohl – „Tulpen aus Amsterdam“.
Zürich (AIT 10 | 2015)

Zürich (AIT 10 | 2015)

Rechtzeitig zur 15. Wohn- und Möbelausstellung „neue räume“ vom 18. bis 22. November in Zürich-Oerlikon, hat der en Initiator Stefan Zwicky ein Wochenende in der Schweizer Design-Metropole zusammengestellt. In Zürich geboren, führt er hier seit 1983 sein eigenes Innen-/Architekturbüro. Die größte Stadt der Schweiz ist inspirierend und pulsierend, dabei trotzdem gemütlich: Beim Baden im Zürichsee oder der Limmat sowie beim Wandern in den nahen Bergen lässt es sich wunderbar von den vielen gestalterischen Eindrücken erholen.
Frankfurt (AIT 9 | 2015)

Frankfurt (AIT 9 | 2015)

Frankfurt – auch „Mainhattan“ genannt – ist allgemein als Finanzhauptstadt mit faszinierender Skyline bekannt. Tatsächlich ist die Stadt am Main bereits seit dem Mittelalter eine bedeutende Messe- und Handelsstadt, in der es so einiges zu entdecken gibt. Die Architektin Marie-Theres Deutsch hat sich hier niedergelassen. Sie führt an einem Wochenende zu den historischen und architektonischen Schätzen der Metropole und zeigt uns dabei auch die gemütlichen Ecken der bunten Stadt mit reichlich Grünflächen.
Timisoara (AIT 07/08 | 2015)

Timisoara (AIT 07/08 | 2015)

Ganz im Westen Rumäniens, in der drittgrößten Stadt des Landes, begann 1989 die rumänische Revolution, die schließlich zur Befreiung von der kommunistischen Diktatur Ceausescus führte. Rudolf Gräf ist Mitbegründer des in Timisoara ansässigen Architektur- und Stadtplanungsbüros Vitamin A. Als Autor beschäftigt er sich unter anderem mit der Architektur der Roma in Rumänien (siehe AIT 1/2.2013). Für ein Wochenende nimmt er uns mit auf einen Streifzug durch die geschichtsträchtige Stadt mit einer jungen, aufstrebenden Kreativszene.
Ljubljana (AIT 05 | 2015)

Ljubljana (AIT 05 | 2015)

Ljubljana, das beschauliche Städtchen mit mediterranem Flair, ist für Architekturinteressierte unbedingt eine Reise wert. Auch heute noch begegnet einem überall die Handschrift des großen Architekten Joze Plecnik, der seine Heimatstadt persönlich prägte. Die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts entstandenen städtebaulichen Eingriffe Plecniks und seine Bauwerke haben das Erscheinungsbild Ljubljanas nachhaltig bestimmt. Katrin Gromann kennt die Stadt und hat architektonische Highlights für uns zusammengestellt.
Düsseldorf (AIT 04 | 2015)

Düsseldorf (AIT 04 | 2015)

Neben dem MedienHafen und einer der teuersten Einkaufsmeilen des Landes hat die Rheinmetropole Düsseldorf noch einiges mehr zu bieten. Das stellt die Innenarchitektin Andrea Weitz nachfolgend unter Be weis. Seit über 20 Jahren firmiert sie gemeinsam mit ihrem Büropartner Jens Wendland in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt unter dem Namen raumkontor Innenarchitektur. Für ein Wochenende führt sie uns zu architektonischen, kulturellen und kulinarischen Sahnehäubchen in und um Düsseldorf.
Neu-Delhi (AIT 03 | 2015)

Neu-Delhi (AIT 03 | 2015)

Die gebürtige Inderin Poonam Choudhry lebt und arbeitet in Stuttgart und pendelt regelmäßig zwischen den recht gegensätzlichen Welten der schwäbischen und der indischen Hauptstadt hin und her. Für ein Wochenende nimmt sie uns nun mit auf Entdeckungstour durch das spannende Treiben der indischen Metropole. Neben Zeugnissen der britischen Kolonial herrschaft sehen wir kulturelle Bauten für Kunst und Religion, bunte Einkaufsstraßen und probieren natürlich die landestypische Küche.
Hannover (AIT 01/02 | 2015)

Hannover (AIT 01/02 | 2015)

Großstadt im Grünen, Messestadt, Universitätsstadt – die Niedersächsische Hauptstadt Hannover hat viele Bezeichnungen und bietet ebenso viel Sehenswertes: Von den Fachwerkhäusern der Altstadt über prächtige Renaissance- und Barockbauten bis hin zu Zeugnissen der Moderne und Bauten der Gegenwart ist alles vorhanden. Gesche Grabenhorst von ahrens grabenhorst architekten zeigt uns, was man an einem Wochenende in der abwechslungsreichen Stadt an der Leine erleben kann.
Basel (AIT 11 | 2014)

Basel (AIT 11 | 2014)

Für den Architekten Matthias Lorenz stellt Basel das Modell der europäischen Stadt schlechthin dar. Er selbst lebt und arbeitet seit 14 Jahren hier. Die Lage am Fluss und die historische Entwicklung Basels bis hin zur zeitgenössischen Stadt spiegeln sich im Architektonischen vieler Häuser wider. Heute stehen Werke von Architekturbüros wie Herzog & de Meuron oder Diener & Diener im Kontrast zu den Gebäuden der historischen Altstadt. Die Kontinuität des Städtebaus, die hier beispielhaft stattgefunden hat, ist heute erlebbar.
Istanbul (AIT 10 | 2014)

Istanbul (AIT 10 | 2014)

Istanbul hat neben vielen Zeugnissen seiner bewegten Geschichte eine bunte Mischung an Menschen zu bieten, die alle auf ihre eigene Weise das Chaos der Millionenmetropole bewältigen. Zum zweiten Mal findet in diesem Jahr die Istanbul Design Biennale – als Ergänzung zur Istanbul Biennale – statt.
Voralberg (AIT 09 | 2014)

Voralberg (AIT 09 | 2014)

Jürgen Haller führt uns für ein Wochenende durch seine Heimatregion Vorarlberg – die Dichte an guter Architektur könnte nicht höher sein. Im österreichischen Vorarlberg – zwischen Bodensee und Bergwelt gelegen – leben traditionsbewusste Menschen mit Architektur und Natur im Einklang.
Baden-Baden (AIT 07/08 | 2014)

Baden-Baden (AIT 07/08 | 2014)

Von römischen Badruinen über Gebäude der Jahrhundertwende, des Jugendstils und der Moderne bis hin zum zeitgenössischen Museumsbau von Richard Meier: In Baden-Baden kann man auch abseits der von Spielcasino, Pferderennbahn und Kurort geprägten Klischees ein spannendes Wochenende verbringen. Das wissen Antje Scheerer und Andreas Eiermann, die ihre Wahlheimat vor allem für ihre Mischung aus badischer Provinz und historischem Flair schätzen. Das Architektenpaar hat Tipps für einen Wochenendtrip zusammengestellt.
Venedig (AIT 06 | 2014)

Venedig (AIT 06 | 2014)

Die Biennale von Venedig ist das Architekturereignis dieses Sommers. Von Anfang Juni bis Ende November wird sich die Lagunen stadt einmal mehr in das Mekka der internationalen Architekturszene verwandeln. Als Leitthema der Ausstellung hat der diesjährige Kurator Rem Koolhaas den Begriff „Fundamentals“ ausgerufen. Es geht also um die Grundlagen der Profession. Für uns ist ab Anfang Juni Uwe Bresan vor Ort. Er reist seit vielen Jahren zur Biennale und hat einige Tipps für ein Wochenende in Venedig parat.
Weimar (AIT 05 | 2014)

Weimar (AIT 05 | 2014)

Große Namen haben Weimar geprägt: Dichter Johann Wolfgang von Goethe, Musiker Franz Liszt und Architekt Walter Gropius, der dort 1919 das Bauhaus gründete. Auch heute noch tummeln sich zahlreiche Kreative in der Kleinstadt. Architektonische und innenarchitektonische Sehenswürdigkeiten folgen dicht aufeinander und dennoch schaffen weite Grünflächen Platz zum Durchatmen. Christiane Hille von Tectum Hille · Kobelt Architekten zog es eben falls hierhin. Sie nimmt uns mit in eine anscheinend unabhängige kleine Welt.
Mailand (AIT 04 | 2014)

Mailand (AIT 04 | 2014)

In keiner anderen Stadt gehen Architektur, Design und Mode so selbstverständlich ineinander über wie in Mailand. Vor allem während des Salone Internazionale del Mobile verwandelt sich die ganze Stadt in eine große Ausstellung von Möbelherstellern, Architekten, Innenarchitekten und Modedesignern. Für den Fall, dass Sie dieses Jahr neben dem Messeprogramm noch etwas Zeit haben, hat der ortsansässige Journalist Norman Kietzmann Tipps für die Innenstadt zusammengestellt – gespickt mit architektonischen und kulinarischen Genüssen.
Stuttgart (AIT 01/02 | 2014)

Stuttgart (AIT 01/02 | 2014)

Ein Wochenendtrip in eine andere Stadt ist eine willkommene Abwechslung vom Büroalltag, sollte aber auch gut vorbereitet sein. Um Sie künftig dabei zu unterstützen, bitten wir in unserer neuen Rubrik Architekten und Innenarchitekten, ein Wochen ende in einer Stadt ihrer Wahl zusammenzustellen. Dabei entstehen ganz persönliche Stadtrouten mit architektonischen und innenarchitektonischen Tipps. Den Anfang macht Kristina Lopes vom Büro Raiserlopes aus Stuttgart. Als Zugezogene sind ihr die schwäbische Metropole und ihre Bewohner ans Herz gewachsen.