Interior Architecture Hospitality – Heimtextil Nachbericht

Verleihung des AIT-Trend 2018

Fotograf: Bernd Roselieb

Anlässlich der Messe Heimtextil, der größten internationalen Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien, lud AIT-Dialog in Kooperation mit der Messe Frankfurt vom 9. bis zum 12. Januar 2018 zu einem vielfältigen Programm: Das Vortragsforum, das AIT-Trendscouting und das Talent Lab fand der Fachbesucher an neuem Ort und unter einem Dach in Halle 4.2.

Unter dem Motto Interior.Architecture.Hospitality wurde ein Treffpunkt für Architekten, Innenarchitekten, Designer, Hoteliers und Anbieter innovativer Produktlösungen initiiert. Zudem wurde dem Fachpublikum mit der Expo ein neues Ausstellungsformat für die Objektbranche angeboten, dazu kamen zahlreiche Führungen, bei denen renommierte Architekten und Innenarchitekten die Teilnehmer zu innovativen Herstellern auf der Messe führten.

Auch in diesem Jahr wurden wieder rund 30 Architekten und Innenarchitekten aufgefordert, neue Generationen innovativer Produkte während der Messe für das AITTrendscouting zu nominieren. Die dreiköpfige Fachjury vergab den „AIT-Trend 2018“ und drei „Besondere Auszeichnungen“, die am 10. Januar 2018 im Rahmen der Preisverleihung bekannt gegeben wurden.
Das Unternehmen Organoid Technologies wurde für seine Naturtapete der „AITTrend 2018“ verliehen. Besondere Auszeichnungen gingen an die Unternehmen Maasberg, Élitis und Saum & Viebahn.

Das Vortragsforum ging erstmalig über drei Tage und lockte zahlreiche Besucher an. Zu den internationalen Referenten gehörten in diesem Jahr unter anderem Sigurd Larsen (Sigurd Larsen Design & Architecture), Christian Veddeler (UNStudio), Oliver Thill (Atelier Kempe Thill), Issei Suma (Suma), Erik Nissen Johannsen (Stylt Trampoli) und Jasmin Grego (Jasmin Grego & Stephanie Kühnle Architektur). Der erste Vortragstag präsentierte unter dem Titel „Customization – design architecture
and craftmanship“ maßgeschneiderte Lösungsansätze und Projekte zwischen Individualisierung und Standardisierung.
Unter dem Motto „Care Spaces – neue Formen des Wohnens“ diskutierten am Mittwoch die geladenen Planer. Gezeigt wurden innovative Wohnprojekte für das dritte Lebensalter, betreutes Wohnen oder Alzheimererkrankte sowie moderne und wohnliche Gesundheitszentren und Hospize. Am dritten Vortragstag drehte sich das Forum um das Thema „Vom Popup-Hotel bis zum Living Hotel – Hotelkonzepte zwischen Individualität und Urban Upgrading“. Die internationalen Referenten stellten neuartige und individuelle Hotelprojekte aus der ganzen Welt vor und tauschten sich über innovative Hotelkonzepte, Storytelling und die Einbettung in den urbanen Kontext aus.

Der letzte Messetag wendete sich an die Hochschulen. Im Rahmen der Talent Lab Lectures gaben Tamara Pallasch (pallasch interiordesign) und Lisa Hassanzadeh (concrete) Einblick in ihre Arbeitsweise und stellten sich den Fragen der Studierenden. Im Anschluss präsentierten Studierende Inszenierungen, die das Zusammenspiel von Textil und Architektur eindrucksvoll in den Fokus stellten.

 

 

In Partnerschaft mit: